CleanKids-Magazin
Echtkind - Ausgesucht schönes Spielzeug ohne Schadstoffe

08.11.2013   |   Produkttests

ÖKO-TEST Ratgeber Kosmetik und Wellness – Die Kosmetik-Macher

Wer sind eigentlich all die Firmen, deren Produkte unsere Badezimmer füllen? Und stimmt das, was die Hersteller von Kosmetik so alles auf ihre Produkte schreiben? Zum Beispiel, dass die Creme besonders sensitiv, das Shampoo haarfreundlich und das Duschgel garantiert ohne allergisierende Inhaltsstoffe produziert wurde?

kosmetik

ÖKO-TEST beschäftigt sich zum ersten Mal ganz dezidiert mit all den Informationen, die die Großen und Kleinen der Kosmetikbranche über sich selbst verbreiten. Den ausführlichen, natürlich kritisch hinterfragten Firmenporträts von über 40 Produzenten – darunter die Großen der Branche, Naturkosmetikhersteller, aber auch all jene, die eher unbekannt sind, aber dennoch in großen Stückzahlen, etwa für Handelsmarken produzieren – werden die Testergebnisse ihrer Produkte gegenübergestellt: über 170 an der Zahl. Und siehe da: Zwischen Anspruch und Wirklichkeit stehen oft Welten! Überzeugen konnten vor allem die Hersteller von Naturprodukten, an deren Kosmetika es rein gar nichts auszusetzen gab.

Einige Beispiele:

Artdeco
Viel Farbe für Lippen, Augen und Nägel: Artdeco zählt zu den Top Ten-Lieferanten für dekorative Kosmetik im Fachhandel. Doch der getestete Lippenstift bekam im ÖKO-TEST nur ein „ungenügend“, der Eye Make-up Remover ein „mangelhaft“. Und auch die untersuchte Pure Minerals Fluid Foundation war nur „ausreichend“

Chanel
Ein Chanel-Kleid bleibt für die meisten Frauen ein Traum. Die Duftwässer, die unter dieser Marke verkauft werden, stehen allerdings in vielen Badezimmern, auch wenn sie alles andere als preiswert sind. Im Test war unter anderem das Chanel Nummer 19 (82,95 Euro pro 50ml), es war „ungenügend“. Nicht besser erging es einem Fluid Make up, für stolze 46,50 Euro pro 30 ml: Glatt durchgefallen!

L Óréal
Der französische Konzern ist in Sachen Umsatz der Branchenprimus. Das Unternehmen verkauft nicht nur Luxusmarken wie Armani, Rubinstein oder Lancome, sondern macht auch gute Geschäfte mit Produkten für Hand und Fuß. Letzteres kann man von den Testergebnissen leider nicht behaupten: Für die untersuchten BB-Cremes und Haarfarben etwa gab es im ÖKO-TEST nur ein „ungenügend“.

Dm / Rossmann / Müller
Die großen Drogeriemarktketten werden von Männern geführt, die man gut und gerne noch als Patriarchen bezeichnen kann. Sie setzen auf ein Rundumsortiment, das kaum Wünsche offen lässt und auch den Geldbeutel schont. Die Käufer wird’s freuen: Die untersuchten Produkte waren ausnahmslos „gut“ oder sogar „sehr gut“

Anzeige – Den aktuellen ÖKO-TEST Ratgeber Kosmetik und Wellness – Die Kosmetikmacher gibt es seit dem 08. November 2013 im Zeitschriftenhandel. Er kostet 6,90 Euro.

————————————-
Quelle & Bild:
ÖKO-TEST
www.oekotest.de

Bild: Pixabay – Lizenz: Public Domain CC0

mzt




Bitte beachten Sie, dass alle Meldungen den Kenntnisstand zum Zeitpunkt ihrer Veröffentlichung wiedergeben!

help
Getestet und Empfohlen: Swagbucks-Bonus für Eltern

– Anzeige –

Aktuelle Tests…

ot-anilin

ÖKO-TEST Anilin in Kinderprodukten: Im roten Bereich

Anilin ist ein Farbstoffbestandteil, der unter Krebsverdacht steht. Das ÖKO-TEST-Magazin wollte in der aktuellen September-Ausgabe wissen, ob Kinderprodukte wie Jeans, Schuhe, Strumpfhosen und Malkreiden damit belastet sind. Fast alle 32 untersuchten Produkte enthalten – teilweise sogar große Mengen – Anilin und in einigen Fällen auch andere aromatische Amine.


– Anzeige –
Buch- und Lesetipps

Buchtips der Redaktion

In unseren Buch- und Lesetipps stellen wir ab und an interessante Lektüre vor. Da ist für Mama, Papa und die Kinder immer was dabei. Zur Übersicht >>

Aufgepasst bei Baby-Nestchen

Gitterbettschutz und Baby-Nestchen – Erstickungsgefahr für Säuglinge und Kleinkinder

Gitterbettschutz und Baby-Nestchen
Erstickungsgefahr für Säuglinge und Kleinkinder

Neben Stofftieren, Kissen, Decken können auch Baby-Nestchen die Gefahr für einen Erstickungstod erhöhen. Todesfälle haben in den letzten Jahren stark zugenommen

Babyschuhe ??? besser nicht !

Immer wieder - Schadstoffe und Gifte in Babyschuhen

Krabbelschuhe, Lederpuschen, Lauflernschuhe
In den letzten Wochen wurden vermehrt Babyschuhe zurückgerufen oder vom Markt genommen. Grund hierfür: Schadstoffe und Gifte wie etwa Chrom VI, Schimmel, Weichmacher, PAK's - allesamt sehr problematische Stoffe, die auf keinen Fall an Babyfüße gehören. 


Kindergeld: Auszahlungstermine 2015 der Familienkasse