CleanKids-Magazin
Echtkind - Ausgesucht schönes Spielzeug ohne Schadstoffe

21.10.2013   |   Gesundheit

Mädchen: Alkoholkonsum in der Jugend erhöht späteres Brustkrebsrisiko

Eine Studie der Universität von Washington weist darauf hin, dass je mehr Alkohol Frauen in der Zeitspanne von Beginn ihrer frühen Jugend bis zur ersten Schwangerschaft getrunken haben, desto höher ist ihr Brustkrebsrisiko.

Alkoholkonsum in der Jugend erhöht späteres Brustkrebsrisiko

Trinkt eine Heranwachsende und junge Frau täglich Alkohol in der Zeit zwischen ihrer ersten Periode und ihrer ersten Schwangerschaft, erhöht sie demnach ihr Brustkrebsrisiko um 13%. Ihre Ergebnisse veröffentlichten Professor Graham Colditz und seine Kollegen Ende August in der Fachzeitschrift Journal of the National Cancer Institute.

Darüber hinaus fanden die amerikanischen Forscher Hinweise darauf, dass jede Flasche Bier, jedes Glas Wein, jeder Schnaps, der täglich konsumiert wurde, das Risiko für Brusterkrankungen um 15% vergrößerte. Auch wenn diese Veränderungen gutartig sind, steigert ihr Vorhandensein die Wahrscheinlichkeit, dass sich daraus Brustkrebs entwickelt, um 500%.

Die Wissenschaftler basieren ihre Risikoberechnungen auf den Berichten von 91.005 Müttern zwischen 1989 und 2009. Brustgewebe ist besonders empfindlich gegenüber krebserregenden Substanzen und Einflüssen, da es starken Veränderungen in der Jugend und später unterworfen ist, die mit einer vermehrten Zellteilung verbunden sind.

Quellen:  ScienceDaily, Journal of the National Cancer Institute

Quelle:
Berufsverband der Kinder- und Jugendärzte e.V.
http://www.kinderaerzte-im-netz.de

Bild: Pixabay – Lizenz Public Domain CC0

CleanKids bei Facebook

mzt




Bitte beachten Sie, dass alle Meldungen den Kenntnisstand zum Zeitpunkt ihrer Veröffentlichung wiedergeben!

help
Getestet und Empfohlen: Swagbucks-Bonus für Eltern

– Anzeige –

Wichtiger Hinweis zu Gesundheitsthemen

Aktuelle Tests…

ot-anilin

ÖKO-TEST Anilin in Kinderprodukten: Im roten Bereich

Anilin ist ein Farbstoffbestandteil, der unter Krebsverdacht steht. Das ÖKO-TEST-Magazin wollte in der aktuellen September-Ausgabe wissen, ob Kinderprodukte wie Jeans, Schuhe, Strumpfhosen und Malkreiden damit belastet sind. Fast alle 32 untersuchten Produkte enthalten – teilweise sogar große Mengen – Anilin und in einigen Fällen auch andere aromatische Amine.


– Anzeige –
Buch- und Lesetipps

Buchtips der Redaktion

In unseren Buch- und Lesetipps stellen wir ab und an interessante Lektüre vor. Da ist für Mama, Papa und die Kinder immer was dabei. Zur Übersicht >>

Aufgepasst bei Baby-Nestchen

Gitterbettschutz und Baby-Nestchen – Erstickungsgefahr für Säuglinge und Kleinkinder

Gitterbettschutz und Baby-Nestchen
Erstickungsgefahr für Säuglinge und Kleinkinder

Neben Stofftieren, Kissen, Decken können auch Baby-Nestchen die Gefahr für einen Erstickungstod erhöhen. Todesfälle haben in den letzten Jahren stark zugenommen

Babyschuhe ??? besser nicht !

Immer wieder - Schadstoffe und Gifte in Babyschuhen

Krabbelschuhe, Lederpuschen, Lauflernschuhe
In den letzten Wochen wurden vermehrt Babyschuhe zurückgerufen oder vom Markt genommen. Grund hierfür: Schadstoffe und Gifte wie etwa Chrom VI, Schimmel, Weichmacher, PAK's - allesamt sehr problematische Stoffe, die auf keinen Fall an Babyfüße gehören. 


Kindergeld: Auszahlungstermine 2015 der Familienkasse