Wie wichtig ist Urlaub für Kinder?

Was bedeutet diese Grafik? Klick für Informationen >

Fast alle Eltern stellen sich früher oder später die Frage, ob der Urlaub den Kindern genauso wichtig ist wie ihnen selbst. Wie so oft heißt es auch hier: Kommt drauf an! Eltern sollten sich ganz auf ihr Bauchgefühl verlassen.

Bild: © Comstock Images/Thinkstock

Bild: © Comstock Images/Thinkstock

Das Alter ist entscheidend

In die Diskussion, ob Kinder Freude am Familienurlaub haben oder nicht, schalten sich auch immer wieder Experten ein, die nicht selten zu vollkommen unterschiedlichen Ergebnissen kommen. Diese kommen unter anderem zustande, weil sich die Aussagen auf unterschiedliche Altersgruppen beziehen. So ist es etwa gewiss so, dass die ganz Kleinen, also Säuglinge und Kleinkinder, noch nicht viel vom Urlaub mitbekommen und dass die sensibleren Kinder unter ihnen zuweilen Probleme damit haben, sich an die plötzlich ungewohnte Umgebung zu gewöhnen. Wer von seinem Kind weiß, dass es mit Veränderungen nur schwer klarkommt, sollte vor dem Urlaub Aufklärungsarbeit leisten: Wohin geht die Reise? Was zeichnet das Reiseziel aus Kindersicht aus? Wie lange ist man unterwegs?

Welche Reisen sich wann anbieten

Spätestens sobald Kinder das Schulalter erreicht haben, beginnen jedoch auch sie, Reisen mit der Familie richtig zu genießen. Auch sie leiden bereits unter Alltagsstress, weshalb der Urlaub eine willkommene Abwechslung bietet. Besonders viel Freude bereiten Kindern im Grundschulalter Reisen an die Nord- oder Ostsee oder auch Ferienhausurlaube in benachbarten Ländern – wichtig ist hier die Nähe zur Natur.

Auch dann, wenn die Kinder eine weiterführende Schule besuchen, sind derartige Reisen natürlich noch möglich. Alternativ kann man nun jedoch auch gut größere Reisen unternehmen. Die Kinder sind bereits so alt, dass sie fast alles mitmachen können, zudem werden ihnen diese Reisen bleibende Erinnerungen bescheren. Wenn Sie also schon immer mit dem Camper durch Australien, die USA oder Kanada touren wollten, so ist der Zeitpunkt nun perfekt! Je älter die Kinder dabei sind, desto mehr können Sie diese von Beginn an in die Reiseplanungen einbeziehen.

In der Regel ist es im Übrigen schon recht früh möglich, Flugreisen zu unternehmen. Beachten Sie bei der Buchung lediglich, dass der Urlaub altersgerecht ist und zu den individuellen Bedürfnissen des Nachwuchses passt – Sie kennen Ihre Sprösslinge hier sicherlich am besten!

Wenn das Geld nicht für den Urlaub reicht

Sollte Ihnen das Geld für eine Urlaubsreise fehlen, so sollten Sie dennoch keinesfalls auf gemeinsame Ferien verzichten. Diese sollten sich dabei möglichst stark vom normalen Alltag unterscheiden. Im Idealfall haben Mama und Papa frei und nehmen sich viel Zeit für die Kinder. Die Zeit kann man sowohl mit Ausflügen als auch mit gemeinsamen Aktivitäten am und im Haus verbringen.

 

mzt

Das könnte Dich auch interessieren...

2 Antworten

  1. Kerstin sagt:

    Eine sehr gute Frage! – Wobei man wohl noch etwas weiter vorne ansetzen muss, nämlich bei der Definition: Was ist Urlaub eigentlich? Ich Urlaub gleichzustellen mit dem Verreisen? Oder ist es einfach nur freie Zeit, also ohne Kindergarten, Schule und Arbeit?
    Die meisten Menschen verbinden Urlaub mit Verreisen. Und wenn man das gleich setzt, würde meine Antwort auf die Frage wie folgt aussehen:
    Das Verreisen ist für Babys und Kleinkinder überhaupt nicht wichtig. Wenn es aber den Eltern wichtig ist und sie ihren Kindern gerne die Welt zeigen wollen, dann spricht jedoch gar nichts gegen eine schöne Reise. Experten meinen, dass Kinder erst ab dem dritten Geburtstag sich auch an solche schönen gemeinsamen Erlebnisse erinnern können. Unsere persönliche Erfahrung ist aber, dass auch kleinere Kinder sich schon an besonders schöne Dinge oder auch an „Muster“ erinnern können. Unser Sohn war mit uns zum Beispiel mit gerade einmal zwei Jahren in Afrika. Als wir ein Jahr später auf Lanzarote waren und er beim dortigen Zoo erdfarbene Häuser mit Strohdächern sah, fragte er: „Ist das hier Afrika?“

    Auch mit gesunden Babys und Kleinkindern kann man übrigens prima Fernreisen unternehmen. Wichtig ist hierbei eine gute Vorbereitung, die die sorgfältige Auswahl des Reiseziels natürlich mit einschließt. Malariagebiete sind natürlich tabu, genauso Gebiete mit Bürgerkriegen oder extremen Temperaturen. Aber Australien oder Neuseeland während der Elternzeit sind bereits sehr beliebt bei jungen deutschen Eltern mit Säuglingen. Um diese Länder mit Wohnmobil zu bereisen, muss man nicht erst warten, bis die Kinder in der weiterführenden Schule sind – dann ist man nämlich an die deutschen Sommerferien (die leider im neuseeländischen bzw. australischen Winter sind) gebunden und die Flugpreise sind während der Ferienzeiten unverhältnismäßig teuer. Ich könnte noch viel weiteres dazu sagen …

    Aber um auf die Ausgangsfrage zurückzukommen: Wie gesagt, für Babys und Kleinkinder ist Urlaub/Verreisen meines Erachtens unwichtig. Wichtig ist die Nähe zu den Eltern, egal wo man sich gerade auf der Welt befindet.

  2. Conny sagt:

    Ich denke das wichtigste am Familienurlaub ist doch die Zeit, die man gemeinsam verbringt. Je stressfreier das für alle Beteiligten ist, umso besser.
    Ich kann Kerstin nur zustimmen: wenn Eltern ihren Kindern die Welt zeigen möchten und können, spricht nichts gegen eine weitere Reise. Jedoch sollte man die Reise an das Alter der Kinder anpassen.
    Für empfindliche Kleinkinder und/oder ängstliche Eltern ist der Urlaub daheim aber wohl die erholsamere Variante.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.