CleanKids-Magazin
Echtkind - Ausgesucht schönes Spielzeug ohne Schadstoffe

23.4.2013   |   Schwangerschaft & Baby

Universitätsklinik Marienhospital Herne als „Babyfreundliche Geburtsklinik“ ausgezeichnet


Geschäftsführerin der WHO/UNICEF-Initiative Meese: „Babyfreundlich steht für Qualität in der Geburtshilfe“ / Nordrhein-Westfalen Nummer Zwei bei „Babyfreundlich“

Zertifikatslogo_Babyfreundliche_Geburtsklinik_rgbBergisch Gladbach / Herne, den 22. April 2013 – Die Universitätsklinik Marienhospital Herne erhält heute das Qualitätssiegel „Babyfreundlich“.

Geburtskliniken mit dieser Auszeichnung verwirklichen die B.E.St.®-Kriterien, die auf den internationalen Vorgaben von WHO und UNICEF beruhen. „B.E.St.® steht für `Bindung´, `Entwicklung´ und `Stillen´“. Diese Kriterien seien wissenschaftlich fundiert und ermöglichten die effektive Förderung der Bindung zwischen Mutter und Kind, der kindlichen Entwicklung und des Stillens, unterstrich Gisela Meese, Geschäftsführerin der WHO/UNICEF-Initiative „Babyfreundlich“, bei der Übergabe des Auszeichnungs-Zertifikats. „Die Auszeichnung Ihres Hauses als `Babyfreundliche Geburtsklinik´ beinhaltet die Herausforderung, hervorragende Betreuungsqualität zu gewährleisten und unterstützt Sie bei Ihrem Bemühen, den innigen Kontakt zwischen Mutter und Kind zu fördern. `Babyfreundlich´ steht für Qualität in der Geburtshilfe“. Dies sei für viele werdende Eltern ein wichtiges Argument, ihr Kind dort zur Welt zu bringen. „Deshalb entscheiden sich immer mehr werdende Eltern für `Babyfreundlich´“, betonte Meese. Die Universitätsklinik Marienhospital Herne gehört jetzt zu den 78 Babyfreundlichen Geburtskliniken bundesweit und ist das 11. Haus in Nordrhein-Westfalen mit dem internationalen Qualitätssiegel.

Große Freude / Fundiertes Stillmanagement / Beratung von Eltern und Wöchnerinnen

„Über diese internationale Auszeichnung, mit der die besonderen Leistungen unserer baby-freundlichen Geburtshilfe bei der Betreuung von Mutter und Kind gewürdigt werden, sind wir sehr erfreut“, betonte der Direktor der Frauenklink, Professor Dr. med. Clemens Tempfer. Die Klinik verwirkliche die Anforderungen der „B.E.St.-Kriterien für eine Babyfreundliche Ge-burtsklinik“ in der täglichen Arbeit. „Besonderen Wert legen wir auf die Förderung der Mutter/- Eltern-Kind-Beziehung“. Dafür werde das Team ständig geschult und die Fortbildungsinhalte erfolgreich in die Praxis umgesetzt. „Das Personal der Geburtshilfe verfügt über hervorragendes theoretisches und praktisches Wissen im Stillmanagement“, so Professor Tempfer. Auch würden alle Frauen, die die Hebammen-Sprechstunde nutzten, über die Bedeutung und Praxis des Stillens informiert. „Für die werdenden Eltern und Wöchnerinnen liegt ein ansprechend gestalteter Stillratgeber vor. Er erhält alle erforderlichen Informationen“, unterstrich der Direktor. Auch Mütter, die nicht stillen möchten, seien willkommen, da nicht gestillte Kinder von der Bindungsförderung ganz besonders profitieren. „Eltern werden bei Bedarf individuell zur bindungsfördernden Flaschenfütterung beraten“.

Unterstützung beim Anlegen / Hinweis auf Stillgruppen

„Wir leiten unsere Wöchnerinnen an, wie sie ihre Kinder korrekt anlegen können“. Diese Praxis werde von den Müttern gut angenommen und selbstverständlich umgesetzt, unterstrich Professor Tempfer. „Auf eine hervorragende Unterstützung der Familien auch nach der Entlassung legen wir besonderen Wert. Wir bieten eine Still-Hotline und ein wöchentliches Stillcafé in der Klinik, das von Fachpersonal begleitet wird“. Alle Mütter würden bereits beim Auf-nahmegespräch auf die Hebammenbetreuung nach der Entlassung hingewiesen, so der Direktor abschließend.

NRW bundesweit Nummer Zwei bei „Babyfreundlich“

Nordrhein-Westfalen ist bundesweit die Nummer Zwei bei „Babyfreundlich“: Von insgesamt 78 Geburts- und Kinderkliniken mit der internationalen Auszeichnung gibt es jetzt 11 in diesem Bundesland, mehr nur noch in Baden-Württemberg (15).

babyfreundlich-logo-small

Die WHO/UNICEF-Initiative „Babyfreundlich“
WHO und UNICEF haben sich zum Ziel gesetzt, die erste Lebensphase eines Neugeborenen besonders zu schützen. Mit der gemeinsamen Initiative „Babyfreundlich“ haben sie ein Betreuungskonzept entwickelt, dem sich weltweit 20.000 Geburtskliniken angeschlossen haben. In Deutschland sind bereits 120 Geburts- und Kinderkliniken Mitglied der Initiative, 70 davon sind als „Babyfreundlich“ anerkannt. Nach aktuellen Studien begünstigen sie die Mutter-Kind-Bindung.

Alle Adressen Babyfreundlicher Krankenhäuser finden Sie hier >>

 

Das könnte dich auch interessieren
Auch diese Artikel mit Themenbezug sind lesenswert 




Bitte beachten Sie, dass alle Meldungen den Kenntnisstand zum Zeitpunkt ihrer Veröffentlichung wiedergeben!

help
Getestet und Empfohlen: Swagbucks-Bonus für Eltern

– Anzeige –

Aktuelle Tests…

ot-anilin

ÖKO-TEST Anilin in Kinderprodukten: Im roten Bereich

Anilin ist ein Farbstoffbestandteil, der unter Krebsverdacht steht. Das ÖKO-TEST-Magazin wollte in der aktuellen September-Ausgabe wissen, ob Kinderprodukte wie Jeans, Schuhe, Strumpfhosen und Malkreiden damit belastet sind. Fast alle 32 untersuchten Produkte enthalten – teilweise sogar große Mengen – Anilin und in einigen Fällen auch andere aromatische Amine.


– Anzeige –
Buch- und Lesetipps

Buchtips der Redaktion

In unseren Buch- und Lesetipps stellen wir ab und an interessante Lektüre vor. Da ist für Mama, Papa und die Kinder immer was dabei. Zur Übersicht >>

Aufgepasst bei Baby-Nestchen

Gitterbettschutz und Baby-Nestchen – Erstickungsgefahr für Säuglinge und Kleinkinder

Gitterbettschutz und Baby-Nestchen
Erstickungsgefahr für Säuglinge und Kleinkinder

Neben Stofftieren, Kissen, Decken können auch Baby-Nestchen die Gefahr für einen Erstickungstod erhöhen. Todesfälle haben in den letzten Jahren stark zugenommen

Babyschuhe ??? besser nicht !

Immer wieder - Schadstoffe und Gifte in Babyschuhen

Krabbelschuhe, Lederpuschen, Lauflernschuhe
In den letzten Wochen wurden vermehrt Babyschuhe zurückgerufen oder vom Markt genommen. Grund hierfür: Schadstoffe und Gifte wie etwa Chrom VI, Schimmel, Weichmacher, PAK's - allesamt sehr problematische Stoffe, die auf keinen Fall an Babyfüße gehören. 


Kindergeld: Auszahlungstermine 2015 der Familienkasse