CleanKids-Magazin
Echtkind - Ausgesucht schönes Spielzeug ohne Schadstoffe

20.3.2013   |   Ernährung - Publikationen

Neue aid-Kompaktinformation: …frei von Gluten

Neue aid-Kompaktinformation: ...frei von Gluten (aid) – Glutenfrei ist „in“. In der Gesundheitsecke von Supermärkten und Bioläden finden Verbraucherinnen und Verbraucher immer häufiger Regale voller Nudeln, Keksen, Brot oder Nährmittel mit dem Hinweis „glutenfrei“, meist deutlich teurer als vergleichbare Lebensmittel.

Für Menschen mit Zöliakie ist diese Produktvielfalt ein Segen. Gut 300.000 Menschen leiden in Deutschland an dieser entzündlichen Darmerkrankung, so die Schätzungen der Deutschen Zöliakiegesellschaft, das ist eine Person von 250. Für sie sind unsere Hauptgetreidearten wie Weizen, Roggen und Gerste tabu. 

Das schränkt die Lebensmittelauswahl ungemein ein. Sie müssen sich auf die gesetzlich definierten Hinweise wie „glutenfrei“ verlassen können und trotzdem noch Detektivarbeit leisten, wenn sie herausfinden wollen, ob andere Lebensmittel wie Süßwaren, Fertiggerichte oder Gewürzmischungen frei von Gluten sind oder nicht.

In der Kompaktinfo „…frei von Gluten“ finden sie dafür Hilfestellung, zum Beispiel Antwort auf die Frage: „Was bedeutet der Hinweis ‚kann Spuren von Gluten enthalten‘?“

Wer weder unter Zöliakie leidet noch eine „Glutensensitivität“ besitzt, kann allerdings getrost an diesen Regalen vorbei gehen.

www.aid.de

aid-Kompaktinfo „… frei von Gluten“
12 Seiten, Erstauflage 2013, Bestell-Nr.: 61-357, Preis: bis 50 Stück kostenlos zzgl. einer Versandkostenpauschale von 3,00 Euro gegen Rechnung

Direktlink in den aid-Medienshop >>

 

Das könnte dich auch interessieren
Auch diese Artikel mit Themenbezug sind lesenswert 




Bitte beachten Sie, dass alle Meldungen den Kenntnisstand zum Zeitpunkt ihrer Veröffentlichung wiedergeben!

help
Getestet und Empfohlen: Swagbucks-Bonus für Eltern

– Anzeige –

Aktuelle Tests…

ot-anilin

ÖKO-TEST Anilin in Kinderprodukten: Im roten Bereich

Anilin ist ein Farbstoffbestandteil, der unter Krebsverdacht steht. Das ÖKO-TEST-Magazin wollte in der aktuellen September-Ausgabe wissen, ob Kinderprodukte wie Jeans, Schuhe, Strumpfhosen und Malkreiden damit belastet sind. Fast alle 32 untersuchten Produkte enthalten – teilweise sogar große Mengen – Anilin und in einigen Fällen auch andere aromatische Amine.


– Anzeige –
Buch- und Lesetipps

Buchtips der Redaktion

In unseren Buch- und Lesetipps stellen wir ab und an interessante Lektüre vor. Da ist für Mama, Papa und die Kinder immer was dabei. Zur Übersicht >>

Aufgepasst bei Baby-Nestchen

Gitterbettschutz und Baby-Nestchen – Erstickungsgefahr für Säuglinge und Kleinkinder

Gitterbettschutz und Baby-Nestchen
Erstickungsgefahr für Säuglinge und Kleinkinder

Neben Stofftieren, Kissen, Decken können auch Baby-Nestchen die Gefahr für einen Erstickungstod erhöhen. Todesfälle haben in den letzten Jahren stark zugenommen

Babyschuhe ??? besser nicht !

Immer wieder - Schadstoffe und Gifte in Babyschuhen

Krabbelschuhe, Lederpuschen, Lauflernschuhe
In den letzten Wochen wurden vermehrt Babyschuhe zurückgerufen oder vom Markt genommen. Grund hierfür: Schadstoffe und Gifte wie etwa Chrom VI, Schimmel, Weichmacher, PAK's - allesamt sehr problematische Stoffe, die auf keinen Fall an Babyfüße gehören. 


Kindergeld: Auszahlungstermine 2015 der Familienkasse