Kinder- und Jugendärzte: Auch bei Hitze Kinder nicht dauernuckeln lassen

Gesunde Kinder und Jugendliche regeln ihren Flüssigkeitsbedarf selber. Das gilt auch an heißen Tagen. Der junge gesunde Organismus meldet rechtzeitig, wenn er Flüssigkeitsnachschub braucht. Eltern sollten ihre Kinder nicht aus lauter Sorge vor dem Verdursten ständig zum Trinken ermahnen, rät der Berufsverband der Kinder- und Jugendärzte (BVKJ e.V.).

Dr. Wolfram Hartmann, Präsident des BVKJ: „Wenn Eltern ihr Kind ständig zum Trinken anhalten, ist dies eher schädlich. Sie stören damit die natürliche Durstregulation. Das Kind verweigert sich oder wird zum gewohnheitsmäßigen Vieltrinker. Kinder, die ständig an Plastikflaschen nuckeln, schädigen zudem ihr Gebiss und ihre Zähne, insbesondere, wenn die Flasche süße Getränke enthält, also Limo, Cola und Fruchtsäfte. Außerdem kann es leicht zu Unfällen kommen, wenn Kinder mit der Flasche im Mund auf dem Spielplatz herumlaufen.

Geben Sie daher Ihrem Kind nur zu trinken, wenn es Durst meldet oder übermäßig geschwitzt hat. Kinder, insbesondere Kleinkinder, sollten aber immer leicht Zugang zu Wasser haben, daher Becher oder Kanne bereitstellen

  • Lassen Sie Ihr Kind aus einem Becher trinken, nicht aus der Nuckelflasche
  • Verzichten Sie auf Limo, Cola und Säfte.
  • Bieten Sie ihm ungesüßten Tee oder Wasser an – am besten Leitungswasser. Das ist preiswert, gesund und umweltverträglich.“

Mehr Infos unter:http://www.allum.de/aktuelles/hitze:-wassertrinken-ueber-den-durst-hinaus.html

BERUFSVERBAND DER KINDER- UND JUGENDÄRZTE e. V.
www.kinderaerzte-im-netz.de

 

[full]

[dhr]

LESEN SIE AUCH zu diesem ThemaHier erhalten Sie weitere Informationen zum gleichen Themenbereich

[dhr]

[/full]

Das könnte Dich auch interessieren...

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.