CleanKids-Magazin
Echtkind - Ausgesucht schönes Spielzeug ohne Schadstoffe

21.11.2011   |   Schwangerschaft & Baby

Schwangerschafts-Diabetes wird häufiger


Werdende Mütter sollten mehr als bisher auf Diabetes-Anzeichen achten

Etwa vier Prozent der werdenden Mütter in  Deutschland erkranken an Gestationsdiabetes – Tendenz steigend. Das ist eine Form der Zuckerkrankheit, an der vorher gesunde Frauen in der Schwangerschaft erkranken. Als Gründe nennt das Apothekenmagazin „BABY und Familie“, dass immer mehr Frauen schon übergewichtig sind, bevor sie schwanger werden und werdende Mütter im Schnitt immer älter sind. Unentdeckt ist der Diabetes ein großes Risiko bis hin zu einer Fehl- oder Frühgeburt.

Vermehrter Durst oder Müdigkeit sind die ersten Anzeichen, doch bemerken viele Frauen sie nicht. Daher sollten sich Schwangere gerade wenn sie schon älter sind und/oder übergewichtig, vorsorglich untersuchen lassen. Ein oraler Glukosetoleranztest zwischen der 24. Und 28. Woche kann genaue Auskunft geben. Noch zahlen ihn aber nicht alle Krankenkassen.

Wird ein Diabetes fachgerecht behandelt, kann die Schwangerschaft ganz normal verlaufen. Meistens verschwindet der Diabetes auch wieder nach der Geburt des Kindes.

Ausführliche Informatioonen über den Schwangerschaftsdiabetes finden Sie unter http://www.baby-und-familie.de/Schwangerschaft/Ratgeber-Schwangerschafts-Diabetes-Gestationsdiabetes-108721.html

Das Apothekenmagazin „BABY und Familie“ 11/2011 liegt in den meisten Apotheken aus und wird ohne Zuzahlung zur Gesundheitsberatung an Kunden abgegeben.

 

Apothekenmagazin „BABY und Familie“
www.baby-und-familie.de




Bitte beachten Sie, dass alle Meldungen den Kenntnisstand zum Zeitpunkt ihrer Veröffentlichung wiedergeben!

help
Getestet und Empfohlen: Swagbucks-Bonus für Eltern

– Anzeige –

Aktuelle Tests…

ot-anilin

ÖKO-TEST Anilin in Kinderprodukten: Im roten Bereich

Anilin ist ein Farbstoffbestandteil, der unter Krebsverdacht steht. Das ÖKO-TEST-Magazin wollte in der aktuellen September-Ausgabe wissen, ob Kinderprodukte wie Jeans, Schuhe, Strumpfhosen und Malkreiden damit belastet sind. Fast alle 32 untersuchten Produkte enthalten – teilweise sogar große Mengen – Anilin und in einigen Fällen auch andere aromatische Amine.


– Anzeige –
Buch- und Lesetipps

Buchtips der Redaktion

In unseren Buch- und Lesetipps stellen wir ab und an interessante Lektüre vor. Da ist für Mama, Papa und die Kinder immer was dabei. Zur Übersicht >>

Aufgepasst bei Baby-Nestchen

Gitterbettschutz und Baby-Nestchen – Erstickungsgefahr für Säuglinge und Kleinkinder

Gitterbettschutz und Baby-Nestchen
Erstickungsgefahr für Säuglinge und Kleinkinder

Neben Stofftieren, Kissen, Decken können auch Baby-Nestchen die Gefahr für einen Erstickungstod erhöhen. Todesfälle haben in den letzten Jahren stark zugenommen

Babyschuhe ??? besser nicht !

Immer wieder - Schadstoffe und Gifte in Babyschuhen

Krabbelschuhe, Lederpuschen, Lauflernschuhe
In den letzten Wochen wurden vermehrt Babyschuhe zurückgerufen oder vom Markt genommen. Grund hierfür: Schadstoffe und Gifte wie etwa Chrom VI, Schimmel, Weichmacher, PAK's - allesamt sehr problematische Stoffe, die auf keinen Fall an Babyfüße gehören. 


Kindergeld: Auszahlungstermine 2015 der Familienkasse