WHO kürt Delmenhorst zur „Safe Community“

Delmenhorst erhält am 25. März von Vertretern der Weltgesundheitsorganisation WHO die Auszeichnung „Safe Community“. Die Weltgesundheitsorganisation zeichnet mit diesem Label Städte und Gemeinden aus, die sich bei der Prävention von Verletzungen besonders hervorgetan haben.

„Delmenhorst ist seit vielen Jahren ein besonders gutes Beispiel dafür, was man als Kommune auf dem Gebiet der Unfallverhütung bei Kindern leisten kann. Wir freuen uns, dass das Engagement der Stadt nun durch ein solches Zertifikat belohnt wird“, sagt Martina Abel von der Bundesarbeitsgemeinschaft Mehr Sicherheit für Kinder e.V.

Die Stadt Delmenhorst ist die erste deutsche Kommune, die im Rahmen der weltweiten Safe Community-Bewegung ausgezeichnet wird. Die Vertreter der WHO überzeugten insbesondere die Erfolge des Runden Tischs Unfallprävention und der Kriminalpräventive Rat. Bereits vor 13 Jahren hatte Dr. Johann Böhmann, Chef der Kinderklinik, die Idee, etwas zur Sicherheit bei Kindern zu unternehmen. Aus dieser Idee sind in der Zwischenzeit zahlreiche positive Ansätze zur Verletzungsprävention entstanden, so Initiativen zur Bewegungsförderung unter dem Motto „Kinderwelt ist Bewegungswelt“, die erste deutsche „Riesenküche“ mit einer Dauerausstellung in zentraler Lage eines Einkaufszentrums, sowie dreisprachige Ausstellungen in den problematischen Wohnquartieren zu den Themen Verbrühungen durch Wasserkocher und Stürze vom Wickeltisch.

Anlässlich der vorbildlichen Leistung der Stadt und der Auszeichnung veranstaltet die Bundesarbeitsgemeinschaft Mehr Sicherheit für Kinder e.V. am 25. März 2011 in Delmenhorst ein Symposium unter dem Titel „Wirksame Maßnahmen gegen Kinderunfälle – Ergebnisse für gemeindebezogene Ansätze“. Im Rahmen der Veranstaltung wird die Frage erörtert, wie die Prävention von Kinderunfällen auf regionaler Ebene gefördert werden kann. Dabei stehen Impulse durch aktuelle Datenanalysen, durch neue Ergebnisse zur Wirksamkeit von präventiven Maßnahmen und Beispiele aus der kommunalen Praxis im Vordergrund.

Zur Bundesarbeitsgemeinschaft (BAG) Mehr Sicherheit für Kinder e.V.

Die BAG in Bonn ist ein bundesweit tätiger Verein. Mitglieder sind unter anderem Ärzte- und Sportverbände sowie Rettungsorganisationen und technische Dienstleister. Hauptförderer ist Penaten, eine Marke des Unternehmens Johnson und Johnson. Die BAG setzt sich dafür ein, Kinderunfälle zu reduzieren und innovative Präventionsmaßnahmen für Heim und Freizeit zu entwickeln.

Bundesarbeitsgemeinschaft Mehr Sicherheit für Kinder e. V.
Heilsbachstr. 13
53123 Bonn
Tel. (0228) 688 34-0

Eltern-Hotline 688 34-34

info@kindersicherheit.de

www.kindersicherheit.de

Das könnte Dich auch interessieren...

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.