CleanKids-Magazin
Echtkind - Ausgesucht schönes Spielzeug ohne Schadstoffe

25.8.2009   |   Gesundheit

Techniker Krankenkasse: Hände weg von ASS bei Kindern

Techniker KrankenkasseHamburg, 20. August 2009. Schmerzmittel mit dem häufig verwendeten Wirkstoff Acetylsalicylsäure (ASS) können bei Kindern das mitunter tödlich verlaufende Reye-Syndrom auslösen. „Diese schwere Krankheit befällt vor allem die Leber und das Gehirn und verläuft in schweren Fällen bei jedem zweiten Kind tödlich“, sagt die Apothekerin Ursula Battmer von der Techniker Krankenkasse. Das Syndrom trete zwar selten auf, müsse angesichts der fatalen Folgen allerdings sehr ernst genommen werden.

 

Die Krankheit führt bei Kindern fünf bis sieben Tage nach dem Abklingen ihrer ursprünglichen Erkrankung zu Erbrechen und Fieber. Häufig sind die Kinder verwirrt, ruhelos, entwickeln Halluzinationen und fallen in ein Koma. Bisher können die Ärzte nicht das Reye-Syndrom an sich, sondern lediglich seine Symptome behandeln. Battmer: „Generell sollten Eltern Schmerz und Fieber senkende Mittel bei ihren Kindern möglichst zurückhaltend einsetzen. Wenn es allerdings sein muss, sollten sie zu Alternativen – beispielsweise mit dem Wirkstoff Paracetamol oder Ibuprofen – greifen und auf die richtige Dosierung achten.“

 

Weitere Hinweise für Eltern zum richtigen Einsatz von Arzneimitteln bei Kindern bietet die TK-Broschüre mit dem Titel „Kinder und Arzneimittel – Was Eltern darüber wissen sollten“.

Das Heft informiert unter anderem über pflanzliche Medizin sowie homöopathische und anthroposophische Arzneimittel. Darüber hinaus gibt es Tipps zu verschiedenen Arzneiformen, für das Lesen von Beipackzetteln und wie sich Eltern bei Unverträglichkeiten verhalten sollten. Die 36-seitige Broschüre ist kostenlos in jeder TK-Geschäftsstelle erhältlich und kann unter www.tk-online.de heruntergeladen werden

 

Bild und Text:

Techniker Krankenkasse
Bramfelder Straße 140
22305 Hamburg
www.tk-online.de




Bitte beachten Sie, dass alle Meldungen den Kenntnisstand zum Zeitpunkt ihrer Veröffentlichung wiedergeben!

help
Getestet und Empfohlen: Swagbucks-Bonus für Eltern

– Anzeige –

Wichtiger Hinweis zu Gesundheitsthemen

Aktuelle Tests…

ot-anilin

ÖKO-TEST Anilin in Kinderprodukten: Im roten Bereich

Anilin ist ein Farbstoffbestandteil, der unter Krebsverdacht steht. Das ÖKO-TEST-Magazin wollte in der aktuellen September-Ausgabe wissen, ob Kinderprodukte wie Jeans, Schuhe, Strumpfhosen und Malkreiden damit belastet sind. Fast alle 32 untersuchten Produkte enthalten – teilweise sogar große Mengen – Anilin und in einigen Fällen auch andere aromatische Amine.


– Anzeige –
Buch- und Lesetipps

Buchtips der Redaktion

In unseren Buch- und Lesetipps stellen wir ab und an interessante Lektüre vor. Da ist für Mama, Papa und die Kinder immer was dabei. Zur Übersicht >>

Aufgepasst bei Baby-Nestchen

Gitterbettschutz und Baby-Nestchen – Erstickungsgefahr für Säuglinge und Kleinkinder

Gitterbettschutz und Baby-Nestchen
Erstickungsgefahr für Säuglinge und Kleinkinder

Neben Stofftieren, Kissen, Decken können auch Baby-Nestchen die Gefahr für einen Erstickungstod erhöhen. Todesfälle haben in den letzten Jahren stark zugenommen

Babyschuhe ??? besser nicht !

Immer wieder - Schadstoffe und Gifte in Babyschuhen

Krabbelschuhe, Lederpuschen, Lauflernschuhe
In den letzten Wochen wurden vermehrt Babyschuhe zurückgerufen oder vom Markt genommen. Grund hierfür: Schadstoffe und Gifte wie etwa Chrom VI, Schimmel, Weichmacher, PAK's - allesamt sehr problematische Stoffe, die auf keinen Fall an Babyfüße gehören. 


Kindergeld: Auszahlungstermine 2015 der Familienkasse