Sicher zur Schule: AvD empfiehlt Training mit Erstklässlern

Bild: AvD

Bild: AvD

Alle 17 Minuten verunglückt ein Kind in Deutschland – An Zebrastreifen Aufnahme von Blickkontakt üben – Mit dem Fahrrad nur auf dem Gehweg und mit Helm –

Der kürzeste Weg ist nicht immer der sicherste

Eltern sollten die morgendliche Route gemeinsam mit ihren Kindern planen und dabei auch mögliche Abkürzungen und Gefahrenstellen besprechen. Ein kleiner Umweg über ruhige Nebenstraßen ist oft die bessere Lösung, als der direkte Weg über vielbefahrene Hauptverkehrsadern. Der AvD empfiehlt, die Kinder in den ersten Wochen zu begleiten und insbesondere das Überqueren von Straßen und Kreuzungen zu trainieren. An Zebrastreifen sollten Kinder lernen, Blickkontakt zum Fahrer aufzunehmen und so lange am Rand zu warten, bis das herannahende Auto tatsächlich gestoppt hat.
Fahrradhelm muss passen

Radeln ABC-Schützen zur Schule, dürfen sie den Gehweg nutzen. Bis zum vollendeten achten Lebensjahr ist dies sogar vorgeschrieben, bis zum 10. Lebensjahr laut StVO erlaubt. Erst nach Fahrradprüfung und Verkehrsunterricht (i.d.R. in der 3. Klasse) sollten Schüler auf der Straße oder markierten Radwegen fahren. Helle Kleidung und Reflektoren an den Fahrrädern, an Jacken und Schulranzen sind ebenso wichtig wie ein gut sitzender Fahrradhelm. Der AvD rät, beim Kauf darauf zu achten, dass der Helm nicht drückt oder wackelt. Er sollte Hinterkopf, Schläfen und Stirn bedecken und zudem ein anerkanntes Prüfzeichen tragen.
AvD „Geburtshelfer“ des Zebrastreifens
An der Einführung des Zebrastreifens in Deutschland war der AvD maßgeblich beteiligt. In den 60er Jahren erdachte und initiierte AvD-Vizepräsident Fritz Huschke von Hanstein eine Verkehrssicherheits-Aktion mit einem großen, aus Stoff gefertigtem Zebra und tourte damit durch die Republik. Das Tier erweckte an den neuen Fußgängerüberwegen so viel Aufmerksamkeit, dass sich der Zebrastreifen binnen kürzester Zeit in Deutschland durchsetzte und akzeptiert wurde. In die Straßenverkehrsordnung war er bereits 1953 aufgenommen worden. Dass Fußgänger auf Zebrastreifen Vorrang haben, wurde 1964 verankert.


Quelle

AvD – Automobilclub von Deutschland
www.avd.de

In Hessen, Rheinland-Pfalz und dem Saarland gehen die Ferien zu Ende und die Schule startet wieder. Deshalb appelliert der Automobilclub von Deutschland (AvD), besonders aufmerksam zu fahren, stets bremsbereit zu sein und Rücksicht zu nehmen – vor allem auf Erstklässler. Denn Schulanfänger sind auch Verkehrsanfänger und müssen erst lernen, sich sicher auf den Straßen zu bewegen. Im vergangenen Jahr ist laut Statistischem Bundesamt alle 17 Minuten ein Kind in Deutschland verunglückt. Insgesamt wurden 31.648 Kinder in Unfälle verwickelt, davon knapp 8000 als Fußgänger. Nach Ansicht des AvD ist die beste Unfallprävention, den Schulweg vorab mit den Erstklässlern zu üben.

Das könnte Dich auch interessieren...

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.