CleanKids-Magazin
Echtkind - Ausgesucht schönes Spielzeug ohne Schadstoffe

18.3.2009   |   Kindersicherheit

Schlaf, Kindchen, schlaf – aber sicher!

Bild: Bettchen - CleanKids.deImmer wieder ersticken Säuglinge und Kleinkinder in ihren Bettchen oder im Laufstall. Schuld daran sind häufig Schnüre, Bänder und Schlaufen, mit denen sich die Kinder strangulieren. Oft ist es auch das dicke Kissen, unter dem das Kind erstickt oder das verhängnisvolle Steckenbleiben zwischen den Gitterstäben.

DSH-Tipps für Eltern:
Kinder schlafen am sichersten in Schlafanzügen oder Stramplern ohne Bänder. Zu vermeiden sind Nachthemdchen mit Bändern. Sie können hochrutschen und sich um den Hals legen.
Keine dicken Kissen verwenden! Am Anfang genügt eine zusammengefaltete Windel, später kann zu einem flachen, harten Kopfkissen übergegangen werden. Im Handel gibt es spezielle Flachkissen.
Zum Zudecken sind – möglichst vollwaschbare – Flachbetten oder ein dünnes Oberbett ratsam. Die Füllung sollte luftdurchlässig und feuchtigkeitsregulierend sein. Oberbetten sollten nicht mehr als zwei Drittel der Schlaffläche einnehmen und an den Fußenden befestigt werden (Ringe mit Clips). Außerdem sollten sie nicht zu schwer sein, damit das Kind sich die Decke im Notfall auch selbst vom Kopf ziehen kann. Am sichersten ist ein Baby-Schlafsack!
Bettchen und Laufstall dürfen keine Bauteile haben, an denen sich Kordeln verfangen oder an denen das Kind mit seiner Kleidung (Knöpfe!) hängen bleiben kann. Schraubknöpfe müssen versenkt, Spannschrauben frei von Grat oder Spitzen sein.
Der Abstand der Gitterstäbe muss mindestens 4,6 und darf höchsten 6,5 Zentimeter betragen. Ansonsten besteht die Gefahr, dass das Kind mit dem Köpfchen zwischen den Stäben stecken bleibt.


Gute Kinderbetten sind am „GS-Zeichen” zu erkennen. „GS” steht für „geprüfte Sicherheit”

Für Ihre Fragen zu dieser Presseinformation:
Dr. Susanne Woelk, DSH-Geschäftsführerin
Tel.: 040 / 29 81 04 62, Fax: 040 / 29 81 04 71,




Bitte beachten Sie, dass alle Meldungen den Kenntnisstand zum Zeitpunkt ihrer Veröffentlichung wiedergeben!

help
Getestet und Empfohlen: Swagbucks-Bonus für Eltern

– Anzeige –

Aktuelle Tests…

ot-anilin

ÖKO-TEST Anilin in Kinderprodukten: Im roten Bereich

Anilin ist ein Farbstoffbestandteil, der unter Krebsverdacht steht. Das ÖKO-TEST-Magazin wollte in der aktuellen September-Ausgabe wissen, ob Kinderprodukte wie Jeans, Schuhe, Strumpfhosen und Malkreiden damit belastet sind. Fast alle 32 untersuchten Produkte enthalten – teilweise sogar große Mengen – Anilin und in einigen Fällen auch andere aromatische Amine.


– Anzeige –
Buch- und Lesetipps

Buchtips der Redaktion

In unseren Buch- und Lesetipps stellen wir ab und an interessante Lektüre vor. Da ist für Mama, Papa und die Kinder immer was dabei. Zur Übersicht >>

Aufgepasst bei Baby-Nestchen

Gitterbettschutz und Baby-Nestchen – Erstickungsgefahr für Säuglinge und Kleinkinder

Gitterbettschutz und Baby-Nestchen
Erstickungsgefahr für Säuglinge und Kleinkinder

Neben Stofftieren, Kissen, Decken können auch Baby-Nestchen die Gefahr für einen Erstickungstod erhöhen. Todesfälle haben in den letzten Jahren stark zugenommen

Babyschuhe ??? besser nicht !

Immer wieder - Schadstoffe und Gifte in Babyschuhen

Krabbelschuhe, Lederpuschen, Lauflernschuhe
In den letzten Wochen wurden vermehrt Babyschuhe zurückgerufen oder vom Markt genommen. Grund hierfür: Schadstoffe und Gifte wie etwa Chrom VI, Schimmel, Weichmacher, PAK's - allesamt sehr problematische Stoffe, die auf keinen Fall an Babyfüße gehören. 


Kindergeld: Auszahlungstermine 2015 der Familienkasse