Markiert: Krebs

Was ist eigentlich Krebs? – Die neue Ausgabe des Magazins „einblick“ richtet sich erstmals an Kinder

Was ist eigentlich Krebs? Das ist an sich keine Frage, über die sich Kinder Gedanken machen sollten. Aber wenn jemand aus der Familie, ein Freund oder sogar ein Kind selbst diese Diagnose erhält, lässt es sich nicht vermeiden. Deshalb hat sich die „einblick“-Redaktion dazu entschlossen, Kindern diese und weitere Fragen...

Nutzloser Ultraschall zur Krebsfrüherkennung: Werbeversprechen von Frauenarztpraxen abgemahnt

Mit haltlosen Versprechen für nutzlosen Ultraschall der Eierstöcke versuchen viele Frauenärztinnen und -ärzte, mit einer Selbstzahler-Leistung zur vermeintlichen Krebsfrüherkennung Kasse zu machen. So das Ergebnis einer Internetrecherche der Verbrau­cherzentrale NRW. Beim Check der Webauftritte von 157 Frauenarztpraxen in neun Städten „diagnostizierten“ die Juristen bei fast 40 Prozent ausdrückliche „Empfehlungen“ für...

EEA: Krebskrank und unfruchtbar durch Haushalts-Chemikalien und Medikamente?

Haushalts-Chemikalien und Medikamente könnten mit schuld daran sein, dass immer mehr Menschen an Krebs erkranken, unfruchtbar werden, Diabetes bekommen oder übergewichtig sind. Auch neurologische Krankheiten könnten darauf zurückzuführen sein.   In den letzten Jahrzehnten kam es zu einer signifikanten Zunahme an diesen Krankheiten und viele WissenschafterInnen glauben, dass diese Zunahme...

Diabetiker: Behörde rät vom Gebrauch pioglitazonhaltiger Arzneimittel ab

Grund hierfür sind die seit gestern verfügbaren Ergebnisse einer französischen Kohortenstudie. In dieser Studie wurde die Häufigkeit des Auftretens von Blasenkrebs bei Diabetikern, die pioglitazonhaltige Arzneimittel einnahmen, mit dem von Diabetikern verglichen, die keine pioglitazonhaltigen Arzneimittel einnahmen. Nach einer ersten Bewertung sprechen die Ergebnisse der Studie dafür, dass pioglitazonhaltige Arzneimittel...

Sport gegen Gebärmutterkrebs – Bewegungsfreudige Frauen senken ihr Risiko um ein Drittel

Wieder eine Studie, die den vorbeugenden Nutzen von Sport sogar gegen Krebs bestätigt: Frauen, die mindestens zweieinhalb Stunden in den Woche sportlich aktiv sind, verringern ihr Risiko für Gebärmutterkrebs um 34 Prozent, berichtet die „Apotheken Umschau“. Das Magazin beruft sich auf eine Studie der Yale-Universität in New Haven (USA), für...