Markiert: Klebeschinken

Ab 13. Dezember – Neue Regeln zur Kennzeichnung von Lebensmitteln

Ab dem 13. Dezember gelten europaweit neue Regeln zur Kennzeichnung und Aufmachung von Lebensmitteln. So soll die Lebensmittelinformationsverordnung mehr Klarheit schaffen bei Nährwerten, Allergenen oder Imitaten sowie bei der Herkunft von Lebensmitteln. Doch Verbesserungsbedarf besteht nach wie vor. Die Verbraucherzentrale Brandenburg gibt einen Überblick über die wichtigsten Änderungen.

Kochschinken: Eine Scheibe, wie die andere?

Gekochter Schinken wird immer aus Teilen der Hinterkeule des Schweins hergestellt – Ober-, Unterschale und Nuss. Das Fleisch kommt nach dem Pökeln in runde, ovale oder eckige Formen beziehungsweise wird in Därme gefüllt und bei maximal 70 Grad Celsius gegart. Der Schinken nimmt die Form des Garbehälters an. Das ermöglicht...

Analogkäse & Schummelschinken

Ein Stück Pizza auf die Hand oder ein Sandwich aus dem Kühlregal: Das Angebot an Lebensmitteln wird immer vielfältiger, und durch neue Technologien sind sie immer stärker verarbeitet. Umso wichtiger ist es, dass sie klar gekennzeichnet sind. Das gilt vor allem für nachgemachte Lebensmittel wie Analogkäse oder Schinkenimitat. „Nur wer...