Markiert: Eichenprozessionsspinner

Eine Schmetterlingsraupe der gefährlichen Art: Warnung vor dem Eichenprozessionsspinner

Die giftigen Haare des Eichenprozessionsspinners können beim Menschen verschiedene, zum Teil auch heftige Symptome auslösen. Dazu gehören Hautirritationen, Atembeschwerden oder Augenreizungen. In Waldgebieten wird die Schmetterlingsart als einer von mehreren Pflanzenschädlingen bekämpft, im urbanen Bereich stellt er eine Gesundheitsgefahr dar.

Vorsicht vor dem Eichenprozessionsspinner: Giftige Raupenhaare verleiden den Gang durch die Natur

(ams). Seite an Seite wie bei einer Prozession zieht die große Familie den Eichenstamm entlang: Eigentlich führen die Raupen auf der Suche nach Nahrung ein echtes Naturschauspiel auf, doch sind die Eichenprozessionsspinner gefährlich für den Menschen – und vermehren sich massenhaft. „Deshalb muss man auch in diesem Jahr wieder sehr...

Achtung Eichenprozessionsspinner: Gefahr für Menschen und Tiere

(aid) – Der Eichenprozessionsspinner ist auf dem Vormarsch: Die Raupen mit den langen Haaren können für Menschen, aber auch für Tiere gefährlich werden. Die Haare enthalten Giftstoffe, und eine Raupe kann einige tausende dieser Härchen besitzen. An den Stämmen der betroffenen Eichen fallen braune, knubbelige Nester nur dann auf, wenn...

Eichenprozessionsspinner – Kontakt mit giftigen Raupenhaaren vermeiden!

HANNOVER. Die Anfang Mai schlüpfende Raupe des Eichenprozessionsspinners sieht zwar hübsch aus, kann aber gefährlich sein: Ab dem 3. Larvenstadium wachsen den Raupen sehr feine Härchen, die bei Berührung leicht brechen und dann das Nesselgift Thaumetopoein absondern. Dieses Gift kann in direktem Kontakt bei Mensch und Tier eine stärkere Reizung...