Die besten Mittel gegen stark verschmutzte Wäsche und hartnäckige Flecken

Stark verschmutzte Wäsche und hartnäckige Flecken gehören zu den Dingen, die den Haushalt unnötig erschweren und Hausmann sowie Hausfrau zur Weißglut treiben. Um der Wegwerfgesellschaft entgegenzuwirken und aktiv für Nachhaltigkeit und eine saubere Zukunft zu sorgen, können Sie mit ein paar einfachen Tricks auch die resistentesten Flecken und Verschmutzungen aus Ihrer Wäsche entfernen, ohne dabei Fasern und Stoff zu schaden.

Qualitativ hochwertige Waschmittel in Kombination mit einer erstklassigen Waschmaschine

Bild von Steve Buissinne auf Pixabay 

Qualitativ hochwertige Waschmittel in Kombination mit einer erstklassigen Waschmaschine

In den Waschmaschinen von Markenherstellern stecken viel Entwicklungszeit, langjährige Erfahrung und umfangreiche Produkttests. Das beim Kauf der Waschmaschine gesparte Geld ist schnell wieder ausgegeben, wenn Hosen und Blusen nur zwei oder drei Wäschen überleben und danach gräulich wirken und die Fasern des Stoffes verletzte sind.

Auch bei der Wahl des richtigen Waschmittels gilt, dass hochwertige Haushaltsprodukte sich schlussendlich immer lohnen. Diese können bei verschiedenen Online Anbietern, sogar mit kostenfreiem Versand, bestellt werden.

Langfristig sparen Sie, da Sie weniger Waschmittel nutzen müssen, um den gleichen Effekt zu erzielen. Dabei schonen Sie Ihre Kleidung und oft auch die Umwelt: Hochwertige Reiniger verzichten inzwischen immer häufiger auf Mikroplastik und umweltschädliche Zusatzstoffe. Ein zweiter, akribischer Blick auf die Inhaltsstoffe macht sich bezahlt!

Bild von bierfritze auf Pixabay 

Die Vorwäsche – wann lohnt sich die Nutzung dieser Funktion?

Viele Waschmaschinen haben die Funktion „Vorwäsche“. Diese ist jedoch nicht immer ratsam und erzielt auch nicht in jedem Fall den gewünschten Effekt. Außerdem lässt sich diese Einstellung nicht mit jedem anderen Programm sinnvoll einsetzen. Sie sollten sich daher im Zweifel an die Angaben des Herstellers halten. In der Regel gilt jedoch, dass das Vorwäscheprogramm kombinierbar ist mit:

  • Koch- und Buntwäsche,

  • Pflegeleicht,

  • und Feinwäsche

Vorwäsche bei verschwitzter Sportkleidung

Schweiß ist salzhaltig und besonders Sportbekleidung aus Polyester beginnt schnell unangenehm zu riechen. Die Fasern, aus dem der Stoff besteht, ist weniger atmungsaktiv und saugt den Schweißgeruch förmlich auf. Daher sollten sie bei stark riechender Sportkleidung das Vorwäscheprogramm nutzen. So kann die Wäsche länger einweichen und die Gerüche lösen sich bereits vor dem Hauptprogramm.

Vorwäsche bei verschmutzten Gardinen

So unbeliebt wie beinahe keine andere Hausarbeit ist wohl das halbjährliche Waschen der Gardinen. Besonders Nikotin in hellen Gardinen lässt sich nur schwer entfernen. Gardinen sind dazu extrem empfindlich und bestehen aus sehr dünnen, leichten Stoffen. Bevor Sie einen kraftvollen Hauptwaschgang nutzen, probieren Sie das Vorwaschprogramm. Dieses ist schonender und wirkt in Verbindung mit einem separaten Gardinenwaschprogramm (falls vorhanden) wahre Wunder.

Vorwäsche bei stark verschmutzter Wäsche

Gerade Wäsche, die voller Staub, Erde und Sand steckt, sollte eine Vorwäsche genießen. Gleiches gilt für Arbeitskleidung oder die Lieblingskleidung Ihrer Kinder zum Spielen im Freien. Die groben Verschmutzungen lösen sich bereits während der Vorwäsche und das Hauptprogramm sorgt im Anschluss für tiefe Reinheit und Frische.

Einweichen von Wolldecken mit dem Vorwaschprogramm

Wolldecken sind besonders schwer und ihre Fasern sind dicht beieinander. Ein Vorwaschprogramm hilft beim Einweichen und lösen des Drecks. Sie können es perfekt mit einem zusätzlichen Wollwaschprogramm verbinden. Dieses entfernt die restlichen Verschmutzungen mühelos und erhält die empfindlichen Wollfasern.

Reinigungstextilien mit der Vorwäsche behandeln

Um alle Rückstände von Reinigungsmitteln aus Ihren Putzlappen und Wischmopps zu entfernen, sollten Sie Ihre Reinigungsutensilien mithilfe des Vorwaschprogramms behandeln. Grobe Verschmutzungen lösen sich so bereits bei der Vorwäsche und die Putzlappen werden ordentlich durchgespült.

Handwäsche – worauf Sie achten müssen

Obwohl sehr aufwendig, gibt es einige Fälle, in denen Sie für optimale Ergebnisse nicht um eine gründliche Handwäsche Ihrer schmutzigen Textilien herumkommen. Achten Sie in jedem Fall auf die Kennzeichnung Ihrer Kleidung. Die Waschsymbole geben Aufschluss darüber, ob Sie Ihre Textilien per Hand waschen dürfen oder sogar müssen. Die Handwäsche gilt als besonders schonend. Dazu sollten Sie jedoch einige nützliche Tipps beachten, damit die Textilfasern nicht aufquellen und die knalligen Farben Ihrer Kleidung erhalten bleiben.

  1. Wäsche zuerst einweichen, jedoch nicht zu lange!

  2. Vermeiden Sie unbedingt kräftiges schrubben, wringen und reiben!

  3. Greifen Sie zu Alternativen: Sie können einfach Ihr Lieblingsshampoo oder Ihre Lieblingsseife benutzen

  4. Nutzen Sie niemals Waschpulver, sondern nur Flüssigwaschmittel!

  5. Nutzen Sie Essig für starke Verschmutzungen und hartnäckige Flecken!

  6. Nutzen Sie ein großes Becken. Die Badewanne eignet sich besser als ein kleines Waschbecken!

  7. Achten Sie auf Ihre Hände! Häufiger Kontakt mit Waschmitteln und scharfen Reinigern führt zu trockener Haut.

Fazit – Was tun gegen hartnäckige Flecken und stark verschmutzte Kleidung

Wie so oft im Leben gilt auch beim Reinigen von Textilien: Die Vorarbeit bestimmt das Endergebnis. Dank moderner Waschmaschinen sind die meisten Flecken kein Problem mehr. Bei starker Verschmutzung lohnt sich ein genauer Blick auf die Waschsymbole. Das Vorwaschprogramm weicht die Kleidung ein und der Hauptwaschgang wirkt schonender. Im Zweifel sollten Sie Ihre Wäsche per Hand vorbehandeln, um alle Flecken restlos zu entfernen und den Stoff zu schonen sowie die Farbe Ihrer Textilien lange zu erhalten.