Geschichte der Sportwetten

Sportwetten gibt es schon fast so lange, wie den sportlichen Wettkampf. Aus das Jahr 676 v. Chr. existieren erste Aufzeichnungen dass die alten Griechen Geld und Vermögenswerte auf den Ausgang eines Wettkampfes bei den 23. Olympischen Spielen setzten. Mit dem 18. Jahrhundert kam dann der große Aufschwung für Sportwetten in Großbritannien.

Um 1920 wurden dann die Fußballwetten immer populärer, nachdem das in England eingeführte Wettspiel Toto halb Europa eroberte. Im Jahr 1948 wurde daraufhin in Deutschland das „Staatliche bayrische Fußballtoto“ gegründet. Das bereitete den Siegeszug der Fußballwette zur beliebtesten Sportwette.

Inzwischen bieten viele Wettunternehmen international eine große Anzahl von Sportwetten an. Der weltweite Jahresumsatz liegt zwischen 500 Milliarden und einer Billion US-Dollar. Allein in Deutschland werden jährlich Einsätze in Höhe von etwa vier Milliarden Euro getätigt.

Heute werden Sportwetten nicht nur bei klassischen Sportarten wie Pferderennen oder Boxen angeboten, allerdings dominiert die Fußball-Sportwette auf Spiele der europäischen Spitzenligen, der europäischen Pokalwettbewerbe und auf Länderspiele. Aber auch Hunderennen sind – besonders in Großbritannien – sehr beliebt, während in den USA verstärkt auf Baseballspiele und American Football gewettet wird. Im arabischen Raum sind Kamelrennen sehr beliebt.

Gegenwärtig hat sich eine Kluft zwischen Fußball, Basketball, eSport und den übrigen Sportspielen aufgetan. Fußball macht inzwischen 44% des Wett-Marktes aus, und eSport hat bereits MMA als Top-Sportart für Wetten überholt. Damit wird auch die Tippabgabe per Internet – wie etwa bei VulkanBet – immer beliebter, was jedoch in Ländern wie Deutschland, wo es noch keinen liberalisierten Glücksspielmarkt gibt, eine rechtliche Grauzone darstellt. Für Kunden sind Einsätze bei Online-Anbietern, die keine anerkannte Lizenz für das Heimatland des Kunden besitzen, nicht ohne Risiko. Die Anbieter selbst sitzen oft in Steueroasen wie Malta oder Gibraltar.

Der eSport hingegen hat in letzter Zeit endgültig aufgehört, ein Nischen-Zeitvertreib für Geeks zu sein, und hat sich an die Spitze der Pyramide der langfristigen globalen Trends gesetzt. Immer mehr werden auch Online-Wetten auf eSport angeboten.

Angeboten werden inzwischen viele verschiedene Optionen für jeweils ein Sportereignis. Ob auf den Halbzeitstand, das genaue Ergebnis oder die Gesamtsumme der erzielten Punkte/Tore oder auf die Differenz. Der jeweilig mögliche Gewinn hängt von der errechneten Wahrscheinlichkeit ab. Je unwahrscheinlicher, desto höher der Gewinn, aber auch das Ausfallrisiko.

Bild: Druckzentrum auf Pixabay 

Das könnte dich auch interessieren …