Planung für zwei: Wenn sich Geschwister ein Zimmer teilen

Bis zum heutigen Tag gibt es aus der Sicht von Kinderpsychologen sowie Familientherapeuten keine klare Fachmeinung, ob es förderlich oder oder schädlich ist, wenn sich Geschwister ein Zimmer teilen. Manche Eltern entscheiden sich bewusst zu einem gemeinsamen Kinderzimmer. Noch wichtiger: es ist eine platzsparende Maßnahme. Nämlich bietet sich vielen, vielleicht auch Ihnen, in Anbetracht des immer teurer und knapper werdenden Wohnraums keine andere Möglichkeit. Erkundigen Sie sich im Zweifelsfall nach einer günstigen Baufinanzierung, die eine clevere und angemessene Gestaltung des gemeinsamen Kinderzimmers ermöglicht. Auch bei wenig Platz lässt sich das Zusammenleben zweier Kinder kreativ gestalten und es kann für die Geschwister eine sehr schöne Erfahrung sein.

Vorzüge eines geteilten Kinderzimmers

Abgesehen davon, dass ein geteiltes Kinderzimmer eine platzsparende Maßnahme ist, bietet es vielzählige Vorteile. Bedingt durch den geteilten Raum können Kinder bereits im frühen Alter einen respektvollen Umgang miteinander erlernen, indem sie Kompromisse schließen sowie Rücksicht auf ihr Gegenüber nehmen. Ein weiterer Aspekt, der nicht vergessen werden darf: besonders junge Kinder haben Angst vor dem Einschlafen – das Wissen, dass der Bruder oder die Schwester in der Nähe ist, kann äußerst beruhigend wirken. Wenn sich Geschwister ein Zimmer teilen, stärkt dies außerdem ihren Zusammenhalt – da sie miteinander spielen, lachen, reden und lernen, Konflikte zu lösen.

Zudem hilft ein geteiltes Kinderzimmer dabei, gemeinsame Erinnerungen zu schaffen und sich eines Tages an Dinge zu erinnern, die gemeinsam im Zimmer erlebt wurden. Tolle Erinnerungen bilden eine wichtige Grundlage für ein enges Verhältnis, auch wenn die Kinder das Elternhaus bereits verlassen haben. Psychologen sind der Meinung, dass ein Zusammenleben zweier Kinder stark vom Altersunterschied abhängt. Sind sie zwei bis vier Jahre auseinander, so lebt es sich am harmonischsten. Zu empfehlen ist, dass Ihr Kind beim Eintritt in die Pubertät ein eigenes Zimmer erhält, sofern das finanziell und wohntechnisch möglich ist.

Doch wie genau gestaltet man ein Zimmer, wenn es sich Geschwister teilen? Die Frage nach einer cleveren und angemessenen Raumaufteilung überfordert viele Eltern, da es einige Aspekt zu beachten gibt. Doch glücklicherweise gibt es viele verschiedene Gestaltungsmöglichkeiten, die zur Debatte stehen.

Wie gestalte ich ein Zimmer, das sich Geschwister teilen?

Wer an ein geteiltes Kinderzimmer denkt, der muss sich zwangsläufig die Frage nach einem passenden Bett stellen. Eine richtige Antwort gibt es nicht und ist abhängig von Ihren Kapazitäten sowie der Größe des Raums. Sollte der Platz sehr begrenzt sein, so muss ein Doppel- oder Ausziehbett her. Eine Herausforderung – schließlich fehlt den Kindern ein privater Rückzugsort. Gibt es keine andere Wahl, so empfehlen wir Ihnen den Kauf getrennter Matratzen, um Streitigkeiten zu reduzieren. Ein Etagenbett ist eine platzsparende Alternative und für viele Kinder ein Traum, der mit einem gemeinsamen Zimmer in Erfüllung gehen könnte. Im Optimalfall haben Sie ausreichend Raum im Kinderzimmer, um es mit zwei Einzelbetten an entgegengesetzten Wänden einzurichten.

Bei Platzmangel gibt es ebenfalls die Möglichkeit, einzelne Funktionen des Zimmers in ein anderes auszulagern. Haben Sie schon mal daran gedacht, die Kleidung Ihrer Kinder in Ihrem Kleiderschrank (oder einem Kleiderschrank im Flur) unterzubringen? Haben Sie und Ihr Partner ein Arbeitszimmer? Vielleicht besteht ja die Möglichkeit, dort einen Kinderschreibtisch unterzubringen.
Kleiderschränke sowie Schreibtische nehmen viel Platz in Anspruch – eine Auslagerung schafft mehr Raum im Kinderzimmer und gibt den Geschwistern mehr Platz zum Toben.

Auch die Individualität und die Möglichkeit der Entfaltung spielen eine wichtige Rolle. Lassen Sie Ihre Kinder bei der Wahl der Zimmerfarbe mitreden. Zusätzlich lässt sich die Wand jedes Kindes mit Wandtattoos oder Aufklebern individuell gestalten. Auch ihre Privatnische sollten die Geschwister nach eigenen Wünschen gestalten können. Die Möglichkeit sich ausleben zu können schafft eine wichtige Grundlage für ein harmonisches Miteinander und ist förderlich für die Entwicklung Ihrer Kinder.

Da jedes Kind gerne einen eigenen Bereich für sich haben möchte ist es sinnvoll, die Raumstruktur zu nutzen, um das Zimmer zu teilen. Besonders quadratisch oder rechteckig geschnittene Zimmer ermöglichen eine unkomplizierte Aufteilung des Raums. Vielleicht gibt es eine Tür oder ein Fenster in der Mitte des Zimmers, das als Grenzverlauf dienen kann und das Gebiet jedes Kindes definiert.

Bei größeren Kinderzimmern ist es auch möglich, sie durch eine optische Trennung zu teilen. Ein großes Plus einer solchen Trennung und enorm wichtig: mehr Rückzugsmöglichkeiten für Ihre Kinder. Dafür lässt sich Einrichtung, wie zum Beispiel Regale, Möbel oder Schränke, benutzen. In kleineren Zimmern ist das ebenfalls möglich, mit einem Paravent oder Vorhängen.

Wie Sie sehen, stehen Ihnen bei der Gestaltung eines gemeinsamen Kinderzimmers viele Herausforderungen bevor, die sich auch bei einem kleinen Kinderzimmer bewältigen lassen.
Viele Kinder blicken auf eine wunderschöne Kindheit zurück, die sie mit ihren Geschwistern in einem Zimmer teilen konnten. Auch mit wenig Budget lässt sich ein gemeinsames und zugleich individuelles Zimmer gestalten. Nutzen Sie Vergleichsportale wie Financer.com, falls Sie bei der Einrichtung auf finanzielle Hilfe angewiesen sind.

 

Bild/er: Pixabay – Lizenz: Public Domain CC0

Das könnte Dich auch interessieren...