Besondere Erlebnisse in einem Fotobuch festhalten

Das Leben mit Kindern ist spannend und hält zahlreiche Überraschungen parat. Über die Jahre hinweg sammeln sich dabei spannende Erlebnisse und einzigartige Erinnerungen an, die leider irgendwann verblassen. Deshalb nutzen viele Familien die Möglichkeit, ein Fotobuch mit ihren Bildern zu erstellen. Dabei gibt es viele verschiedene Anlässe, zu denen dies getan werden Kann. Besonders beliebt sind Fotobücher zum 18. Geburtstag eines Kindes, da so zahlreiche Erinnerungen aus der gesamten Kindheit zusammengestellt werden können. Ebenso beliebt sind solche Sammlungen nach einem gemeinsamen Urlaub.

Besondere Erlebnisse in einem Fotobuch festhalten

Jahre später kann das Buch genutzt werden, um gemeinsam die Bilder zu betrachten und die Erinnerungen aufzufrischen. Doch worauf sollte man achten, wenn man bei einem Anbieter wie Myphotobook ein Fotobuch erstellen möchte? Wir zeigen es in diesem Artikel.

Jedes Fotobuch braucht ein Thema

Damit das Fotobuch tatsächlich eine schöne Zusammenstellung von ganz besonderen Erinnerungen wird, sollte zu Beginn ein Thema oder ein Konzept festgelegt werden. Dies muss natürlich nicht unbedingt etwas so außergewöhnliches wie ein Urlaub sein. Wenn eine große Geburtstagsparty veranstaltet oder die Goldene Hochzeit gefeiert wurde, kann solch eine Veranstaltung sehr gut in Form eines Fotobuchs festgehalten werden. Möglicherweise möchten Sie sogar den Gästen ein Exemplar schenken?

Die Herkunft der Bilder

Häufig kommt einem der Gedanke an ein Fotobuch erst im Nachhinein in den Sinn. Das ist schade, denn so gibt es zu wenig Bilder der Veranstaltung oder aus dem Urlaub und es müssen viele mittelmäßige Fotos genommen werden, um das Buch überhaupt zu füllen. Deshalb sollten Sie sich bereits im Voraus Gedanken machen, um eine entsprechende Lösung zu finden. Idealerweise beauftragen Sie einen Fotografen, der die Veranstaltung begleitet.
Im Urlaub können Sie sich täglich mit dem Fotografieren abwechseln. So teilen Sie nicht nur der Arbeit auf, sondern haben ganz automatisch Bilder mit unterschiedlichen Techniken aus verschiedenen Blickwinkeln. Achten Sie darauf, dass Sie trotzdem einige Gruppenbilder schießen, die für das Cover verwendet werden können.
In belebten Orten können Sie dafür einfach andere Urlauber ansprechen. An abgelegeneren Orten sollten Sie ein Stativ bei sich haben, um die besten Fotos zu machen.

Die Gestaltung des Fotobuchs

Nachdem Sie die Fotos gesichtet und eine Auswahl zusammengestellt haben, geht es an die Gestaltung des Buchs. Legen Sie erst einmal eine Reihenfolge fest. Dabei können Sie klassischerweise zwischen einer chronologischen und einer thematischen Anordnung wählen. Je nach Anlass und Zeitraum haben beide Varianten ihre Vorzüge.
Nachdem Sie sich für eine Option entschieden haben, müssen Sie die einzelnen Seiten gestalten. Verzichten Sie auf knallige oder zu verspielte Hintergründe und rücken Sie lieber Ihre Fotos in den Vordergrund. Variieren Sie dabei die Größe und Anordnung der Bilder von Seite zu Seite, um für Abwechslung zu sorgen.

Wenn Sie mit Ihrem Fotobuch eine fortlaufende Geschichte erzählen möchten, dann sollten Sie diese mit ein wenig Text unterfüttern. Zwar sollten die Bilder weiterhin einen Großteil der Aufmerksamkeit auf sich ziehen, doch mit kurzen Erläuterungen oder Überleitungen werden Bilder hervorragend durch Text ergänzt. Möglicherweise möchten Sie einige Stilmittel hinzufügen, die Ihr Fotobuch zu etwas ganz Besonderem machen. Warum nicht am Ende eine Seite freilassen, um später die Bahn- oder Flugtickets, Konzertkarten oder ein anderes Souvenir einzukleben?

Bild/er: Pixabay – Lizenz: Public Domain CC0

Das könnte Dich auch interessieren...