CleanKids-Magazin
Echtkind - Ausgesucht schönes Spielzeug ohne Schadstoffe

27.5.2015   |   Gesundheit

Kleinkinder: Zug am Arm kann empfindliches Ellenbogengelenk lockern

Kinder im Vorschulalter haben empfindliche Ellenbogengelenke, die sich leicht verlagern können, wenn Eltern Kinder z.B. beim Fallen an einem Arm hochziehen. Denn die Bänder, die das Gelenk halten, sind noch locker und die Gelenke noch nicht voll ausgebildet. Experten sprechen von Subluxation des Radiusköpfchens, Pronation dolorosa infantum oder Chaissagnac-Lähmung.

Kleinkinder: Zug am Arm kann empfindliches Ellenbogengelenk lockern

„Wenn Eltern ein kleines Kind hochheben wollen, sollten sie mit den Händen um seine Brust bzw. unter die Achselhöhlen greifen und es nicht an den Armen hochziehen. Das Hin-und-Herschwingen des Kindes, während je ein Elternteil eine Hand hält – auch als „Engelchen flieg“-Spiel bekannt –, gilt auch als ein Risikofaktor für diese Verletzung“, warnt Prof. Hans-Jürgen Nentwich, ehemaliges Vorstandsmitglied des Berufsverbandes der Kinder- und Jugendärzte (BVKJ) mit langjähriger Klinikerfahrung (Leitung der Kinderklinik in Zwickau).

Hängen an der Reckstange oder Ähnlichem, Einklemmen eines Arms zwischen zwei Gegenständen und Stürze können auch zu einer Chaissagnac-Lähmung führen. Diese schmerzhafte Verletzung ähnelt einer Lähmung, da ein betroffenes Kind den Arm nicht mehr bewegen will und kaum hochheben kann. Um den Arm zu schonen, hält es den Unterarm meist gebeugt und leicht gegen den Bauch gedrückt. Beim Auseinanderziehen des Gelenks kann umliegendes Gewebe in den Gelenkspalt rutschen, das beim Loslassen durch das zurückgleitende Gelenk eingeklemmt wird. Dies verursacht starke Beschwerden. „Eltern sollten mit ihrem Kind umgehend zum Kinder- und Jugendarzt gehen. Er kann das Gelenk eventuell gleich wieder in die richtige Position bringen. Das ist zwar kurzzeitig für das Kind unangenehm, aber nach etwa 5 bis 10 Minuten können die meisten Kinder ihren Arm wieder ohne Probleme nutzen. Ohne Behandlung kann die Beweglichkeit des Arms aber auf Dauer eingeschränkt bleiben“, betont Prof. Nentwich.

Die Lockerung des Ellenbogengelenks tritt vor allem bei Kindern zwischen dem ersten und vierten Lebensjahr auf - mit Höhepunkt bei einem Alter von zweieinhalb Jahren. Bei etwa 70% der Kinder ist der linke Arm betroffen, da rechtshändige Eltern ihr Kind bevorzugt am linken Arm hochziehen.

Quellen: Unfallchirurg, Trauma Berufkrankh., KidsHealth.org

Quelle: Berufsverband der Kinder- und Jugendärzte e.V.
Internet: http://www.kinderaerzte-im-netz.de

Bild: Pixabay - Lizenz: Public Domain CC0

Weitere Artikel zum Thema

Kopfläuse: Was wirklich hilft und nicht schadet

Kopfläuse: Was wirklich hilft und nicht schadet

Die Stiftung Kindergesundheit informiert über ein häufiges Problem in Kitas und Schulen Es passiert immer wieder und zu jeder Jahreszeit: Landauf, landab wird in Kindergärten..




Bitte beachten Sie, dass alle Meldungen den Kenntnisstand zum Zeitpunkt ihrer Veröffentlichung wiedergeben!

help
Getestet und Empfohlen: Swagbucks-Bonus für Eltern

– Anzeige –

Wichtiger Hinweis zu Gesundheitsthemen

Aktuelle Tests…

netzpuppe

Bundesnetzagentur: Achtung Eltern – Besitz der Puppe „My friend Cayla“ verboten

Verkaufsverbot für Puppe „My friend Cayla“

Demnach sind die von der britischen Firma Vivid vertrieben Puppen nach Einschätzung der Bundesnetzagentur verbotene Spionagegeräte nach § 90 Telekommunikationsgesetz (TKG). Der Besitz, die Herstellung, der Vertrieb sowie die Einfuhr illegal, so die Behörde und kann sogar strafrechtlich verfolgt werden (§ 148 TKG).


– Anzeige –
Buch- und Lesetipps

Buchtips der Redaktion

In unseren Buch- und Lesetipps stellen wir ab und an interessante Lektüre vor. Da ist für Mama, Papa und die Kinder immer was dabei. Zur Übersicht >>

Aufgepasst bei Baby-Nestchen

Gitterbettschutz und Baby-Nestchen – Erstickungsgefahr für Säuglinge und Kleinkinder

Gitterbettschutz und Baby-Nestchen
Erstickungsgefahr für Säuglinge und Kleinkinder

Neben Stofftieren, Kissen, Decken können auch Baby-Nestchen die Gefahr für einen Erstickungstod erhöhen. Todesfälle haben in den letzten Jahren stark zugenommen

Babyschuhe ??? besser nicht !

Immer wieder - Schadstoffe und Gifte in Babyschuhen

Krabbelschuhe, Lederpuschen, Lauflernschuhe
In den letzten Wochen wurden vermehrt Babyschuhe zurückgerufen oder vom Markt genommen. Grund hierfür: Schadstoffe und Gifte wie etwa Chrom VI, Schimmel, Weichmacher, PAK's - allesamt sehr problematische Stoffe, die auf keinen Fall an Babyfüße gehören. 


Kindergeld: Auszahlungstermine 2015 der Familienkasse