CleanKids-Magazin
Echtkind - Ausgesucht schönes Spielzeug ohne Schadstoffe

03.7.2014   |   Allgemein

Gepäckband: Verletzungsgefahr – Kinder immer fernhalten

Die Zahl der Passagiere auf deutschen Flughäfen erreichte 2013 mit 181 Millionen einen neuen Höchstwert. Jeder einzelne Passagier ist nach einem Flug froh, wenn er seinen Koffer oder Rucksack auf dem Gepäckband entdeckt.

Aber Vorsicht: Ein Gepäckband kann zur Gefahr werden. In den meisten Fällen trifft der Reisende vor seinem Koffer am Band ein. „Die Wartezeit können Urlauber nutzen, um sich beispielsweise mit den Benutzungs- und Warnhinweisen am Gepäckband vertraut zu machen“, rät Achim Hüsch, Experte für Transportbänder von TÜV Rheinland. Zudem sollten Reisende Ausschau nach dem Notausschalter halten, damit im Notfall eine schnelle Reaktion möglich ist.

Kinder laufen Gefahr, beim Spielen mit ihren Fingern und Füßen in diese Spalte zu geraten. „Ein Gepäckband ist kein Spielplatz, deshalb sollten Kinder immer an der Hand gehalten oder in den Kinderwagen gesetzt werden“, betont Achim Hüsch.

Transportband nicht als Ablage nutzen

In der Halle der Gepäckausgabe ist es oft unübersichtlich. Obwohl Gepäckbänder sicher sind, passieren Unfälle, an denen vor allem Kinder beteiligt sind. An jeder Anlage gibt es einen Spalt zwischen Gepäckband und feststehenden Wänden an den Außenseiten. Kinder laufen Gefahr, beim Spielen mit ihren Fingern und Füßen in diese Spalte zu geraten. „Ein Gepäckband ist kein Spielplatz, deshalb sollten Kinder immer an der Hand gehalten oder in den Kinderwagen gesetzt werden“, betont Achim Hüsch.

Grundsätzlich gilt: Nichts auf dem Rand des Gepäckbandes abstellen oder sich dort hinsetzen. Das gilt sowohl für Kinder als auch für Erwachsene. Ein Gepäckband kann sich plötzlich in Bewegung setzen. Die Herausforderung bei der Konstruktion einer solchen Anlage liegt darin, sie einerseits funktionstüchtig und andererseits sicher zu machen. „Ein Gepäckband muss mehrere hundert Kilogramm auf einmal transportieren und gleichzeitig vor einer Kinderhand Halt machen“, sagt der TÜV Rheinland-Experte.

Auf Schals, Mäntel und Schnürsenkel achten

Beim Herunternehmen des Koffers vom Band sollten Erwachsene auf ihre Schals, Mäntel und Schnürsenkel achten. Bei Gefahr den Notausschalter betätigen. Dann kommt das Gepäckband umgehend zum Stillstand. Die Empfehlung von Achim Hüsch: „Am besten sucht man sich einen ruhigen Platz am Gepäckband, wo nicht so viele andere Fluggäste auf ihre Koffer warten. Dort ist es übersichtlicher und entspannter.“

Quelle: TÜV Rheinland
Internet: www.tuv.com


Bild: Pixabay – Lizenz: Public Domain CC0

Weitere Artikel zum Thema




Bitte beachten Sie, dass alle Meldungen den Kenntnisstand zum Zeitpunkt ihrer Veröffentlichung wiedergeben!

help
Getestet und Empfohlen: Swagbucks-Bonus für Eltern

– Anzeige –

Aktuelle Tests…

ot-anilin

ÖKO-TEST Anilin in Kinderprodukten: Im roten Bereich

Anilin ist ein Farbstoffbestandteil, der unter Krebsverdacht steht. Das ÖKO-TEST-Magazin wollte in der aktuellen September-Ausgabe wissen, ob Kinderprodukte wie Jeans, Schuhe, Strumpfhosen und Malkreiden damit belastet sind. Fast alle 32 untersuchten Produkte enthalten – teilweise sogar große Mengen – Anilin und in einigen Fällen auch andere aromatische Amine.


– Anzeige –
Buch- und Lesetipps

Buchtips der Redaktion

In unseren Buch- und Lesetipps stellen wir ab und an interessante Lektüre vor. Da ist für Mama, Papa und die Kinder immer was dabei. Zur Übersicht >>

Aufgepasst bei Baby-Nestchen

Gitterbettschutz und Baby-Nestchen – Erstickungsgefahr für Säuglinge und Kleinkinder

Gitterbettschutz und Baby-Nestchen
Erstickungsgefahr für Säuglinge und Kleinkinder

Neben Stofftieren, Kissen, Decken können auch Baby-Nestchen die Gefahr für einen Erstickungstod erhöhen. Todesfälle haben in den letzten Jahren stark zugenommen

Babyschuhe ??? besser nicht !

Immer wieder - Schadstoffe und Gifte in Babyschuhen

Krabbelschuhe, Lederpuschen, Lauflernschuhe
In den letzten Wochen wurden vermehrt Babyschuhe zurückgerufen oder vom Markt genommen. Grund hierfür: Schadstoffe und Gifte wie etwa Chrom VI, Schimmel, Weichmacher, PAK's - allesamt sehr problematische Stoffe, die auf keinen Fall an Babyfüße gehören. 


Kindergeld: Auszahlungstermine 2015 der Familienkasse