Erstickungsanfälle bei Kindern durch Süßigkeiten

Harte Süßigkeiten sind häufig die Ursache für nicht-tödliche Erstickungsanfälle durch Nahrungsmittel, die in der Notfallambulanz behandelt werden. Zu diesem Ergebnis kommen Dr. Gary Smith und seine Kollegen vom Kinderkrankenhaus in Columbus, Ohio.

jellybeans

Sie hatten die Daten des National Electronic Injury Surveillance System-All-Injury Program genutzt, ein Projekt, in dem bei einer repräsentativen Anzahl von Krankenhäusern die Unfallakten aufgenommen und gespeichert werden. Damit konnten sie die Krankenakten von 12.500 Kindern bis zu 14 Jahren auswerten, die zwischen 2001 und 2009 in der Notfallambulanz aufgrund von Luftnot behandelt wurden.

Demnach waren für diese Notfälle harte Süßigkeiten, wie Lutschbonbons, die häufigste Ursache, gefolgt von anderen Süßigkeiten, Wurst und Knochenstücken.

Die kleinen Patienten waren durchschnittlich 4,5 Jahre alt. Kinder unter einem Jahr machten knapp 38% der Fälle aus. Jungen waren etwas häufiger als Mädchen in der Ambulanz (55,4%).

Neben Bonbons gehören auch Nüsse, feste Obststückchen und Würstchen zu den gefährlichen Nahrungsmitteln, die in der Luftröhre stecken bleiben können.

Quellen: MedpageToday, Pediatrics

Quelle:
Berufsverband der Kinder- und Jugendärzte e.V.
http://www.kinderaerzte-im-netz.de

mzt

Das könnte Dich auch interessieren...

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.