CleanKids-Magazin
Echtkind - Ausgesucht schönes Spielzeug ohne Schadstoffe

12.10.2012   |   Gesundheit

Wissen: Zecken fallen nicht von Bäumen

Umfrage: Beim Wissen über die Spinnentiere bestehen riskante Lücken über ihre Gefährlichkeit

Zecken können schwerwiegende Krankheiten wie Borreliose und FSME übertragen. Um sich zu schützen, ist es deshalb wichtig zu wissen, wann und wo mit einem Befall durch die Spinnentiere zu rechnen ist. Doch gerade in diesen Punkten gibt es Wissenslücken, wie eine repräsentative Umfrage der „Apotheken Umschau“ zeigt:

So meint jeder zweite (50,4 Prozent) Befragte fälschlicherweise, dass die gefährlichen Blutsauger nur in den Sommermonaten aktiv seien, in den anderen Jahreszeiten müsse man sie nicht fürchten. Tatsächlich ist es aber so, dass Zecken von März bis Oktober unterwegs sind und sogar an milden Wintertagen durchs Gebüsch krabbeln können.

Stichwort: Zecken
Viele weitere Informationen zu den Blutsaugern >> 

Auch dass die Spinnentiere vor allem im hohen Gras, im Gebüsch oder im losen Laub am Waldboden lauern, hat sich noch nicht bei allen herumgesprochen: Jeder Fünfte (19,1 Prozent) ist sogar der Ansicht, dass sich Zecken von oben auf ihre Opfer fallen lassen und es deshalb als Schutz genüge, hohe Bäume zu meiden. 

Mehr über Zecken, wie Sie sich am besten schützen und nach einem Stich verhalten sollten, erfahren Sie auf www.apotheken-umschau.de im Spezial „Zecken: Blutsauger mit Risikopotenzial“.

Quelle: Eine repräsentative Umfrage des Gesundheitsmagazins „Apotheken Umschau“, durchgeführt von der GfK Marktforschung Nürnberg bei 1.963 Personen ab 14 Jahren.

Gesundheitsmagazin „Apotheken Umschau“
www.apotheken-umschau.de

 




Bitte beachten Sie, dass alle Meldungen den Kenntnisstand zum Zeitpunkt ihrer Veröffentlichung wiedergeben!

help
Getestet und Empfohlen: Swagbucks-Bonus für Eltern

– Anzeige –

Wichtiger Hinweis zu Gesundheitsthemen

Aktuelle Tests…

ot-anilin

ÖKO-TEST Anilin in Kinderprodukten: Im roten Bereich

Anilin ist ein Farbstoffbestandteil, der unter Krebsverdacht steht. Das ÖKO-TEST-Magazin wollte in der aktuellen September-Ausgabe wissen, ob Kinderprodukte wie Jeans, Schuhe, Strumpfhosen und Malkreiden damit belastet sind. Fast alle 32 untersuchten Produkte enthalten – teilweise sogar große Mengen – Anilin und in einigen Fällen auch andere aromatische Amine.


– Anzeige –
Buch- und Lesetipps

Buchtips der Redaktion

In unseren Buch- und Lesetipps stellen wir ab und an interessante Lektüre vor. Da ist für Mama, Papa und die Kinder immer was dabei. Zur Übersicht >>

Aufgepasst bei Baby-Nestchen

Gitterbettschutz und Baby-Nestchen – Erstickungsgefahr für Säuglinge und Kleinkinder

Gitterbettschutz und Baby-Nestchen
Erstickungsgefahr für Säuglinge und Kleinkinder

Neben Stofftieren, Kissen, Decken können auch Baby-Nestchen die Gefahr für einen Erstickungstod erhöhen. Todesfälle haben in den letzten Jahren stark zugenommen

Babyschuhe ??? besser nicht !

Immer wieder - Schadstoffe und Gifte in Babyschuhen

Krabbelschuhe, Lederpuschen, Lauflernschuhe
In den letzten Wochen wurden vermehrt Babyschuhe zurückgerufen oder vom Markt genommen. Grund hierfür: Schadstoffe und Gifte wie etwa Chrom VI, Schimmel, Weichmacher, PAK's - allesamt sehr problematische Stoffe, die auf keinen Fall an Babyfüße gehören. 


Kindergeld: Auszahlungstermine 2015 der Familienkasse