Wissen: Zecken fallen nicht von Bäumen

Umfrage: Beim Wissen über die Spinnentiere bestehen riskante Lücken über ihre Gefährlichkeit

Zecken können schwerwiegende Krankheiten wie Borreliose und FSME übertragen. Um sich zu schützen, ist es deshalb wichtig zu wissen, wann und wo mit einem Befall durch die Spinnentiere zu rechnen ist. Doch gerade in diesen Punkten gibt es Wissenslücken, wie eine repräsentative Umfrage der „Apotheken Umschau“ zeigt:

So meint jeder zweite (50,4 Prozent) Befragte fälschlicherweise, dass die gefährlichen Blutsauger nur in den Sommermonaten aktiv seien, in den anderen Jahreszeiten müsse man sie nicht fürchten. Tatsächlich ist es aber so, dass Zecken von März bis Oktober unterwegs sind und sogar an milden Wintertagen durchs Gebüsch krabbeln können.

Stichwort: Zecken
Viele weitere Informationen zu den Blutsaugern >> 

Auch dass die Spinnentiere vor allem im hohen Gras, im Gebüsch oder im losen Laub am Waldboden lauern, hat sich noch nicht bei allen herumgesprochen: Jeder Fünfte (19,1 Prozent) ist sogar der Ansicht, dass sich Zecken von oben auf ihre Opfer fallen lassen und es deshalb als Schutz genüge, hohe Bäume zu meiden. 

Mehr über Zecken, wie Sie sich am besten schützen und nach einem Stich verhalten sollten, erfahren Sie auf www.apotheken-umschau.de im Spezial „Zecken: Blutsauger mit Risikopotenzial“.

Quelle: Eine repräsentative Umfrage des Gesundheitsmagazins „Apotheken Umschau“, durchgeführt von der GfK Marktforschung Nürnberg bei 1.963 Personen ab 14 Jahren.

Gesundheitsmagazin „Apotheken Umschau“
www.apotheken-umschau.de

 

[full]

[dhr]

LESEN SIE AUCH zu diesem ThemaHier erhalten Sie weitere Informationen zum gleichen Themenbereich

[dhr]

[/full]

Das könnte Dich auch interessieren...

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.