Berufe vorgestellt: Was machen eigentlich Detektive?

Detektiv – ein Beruf, den nicht nur viele Kinder irgendwann einmal als Berufswunsch nennen. Im Verborgenen ermitteln und dunkle Geheimnisse ans Tageslicht zu bringen, klingt ziemlich aufregend und spannend. Aber was macht die Arbeit wirklich aus?

Recherchieren und Observieren

Ein Privatdetektiv recherchiert zum Beispiel in einem bestimmten Fall und observiert Personen. Normalerweise arbeitet er im Verborgenen. Das Lüften von Geheimnissen ist es, das wohl die Faszination des Berufes ausmacht. Mit seiner Arbeit kann ein Detektiv zur Aufklärung einer Straftat beitragen, hat aber keine Polizeibefugnisse.

Jedoch gibt es das sogenannte „Jedermann-Festnahme“ Recht. Danach kann nach § 127 Abs. 1 der Strafprozessordnung jedermann (auch Minderjährigen), eine Person vorläufig festnehmen.

Jedermann-Festnahme Recht

Wird jemand auf frischer Tat betroffen oder verfolgt, so ist, wenn er der Flucht verdächtig ist oder seine Identität nicht sofort festgestellt werden kann, jedermann befugt, ihn auch ohne richterliche Anordnung vorläufig festzunehmen.

Auch Waffen darf ein Privatermittler unter gewissen Voraussetzungen im Einsatz auch Waffen tragen. Hierzu wird ein Waffenschein benötigt, dessen Erteilung allerdings an sehr strenge Voraussetzungen gebunden ist. In der Praxis wird der Waffenschein fast ausschließlich an Werttransport- und Personenschutzbereiche vergeben.

Gefährlich ist die Arbeit eines Detektivs normalerweise nicht. Wilde Verfolgungsjagden wie im Fernsehen, sind eher selten. Für die privaten Ermittler heißt es, im Verborgenen beobachten und Beweise sammeln.

Das Aufgabengebiet von Detektiven ist groß und vielseitig. Für Kunden ist es allerdings wichtig, einen gut ausgebildeten Ermittler zu finden. Detektiv ist keine geschützte Berufsbezeichnung, weshalb sich praktisch jeder so nennen darf.

 

Wie finde ich einen seriösen Ermittler?

Da jeder als „Detektiv“ bezeichnen darf, ist es wichtig, einen wirklich qualifizierten Anbieter zu finden. Seriöse Ermittler wie die Detektei München legen deshalb viel Wert auf eine rechtskonforme Arbeitsweise. Dies ist wichtig, damit die vorgelegten Beweise vor Gericht verwertbar sind. Illegal beschaffte Daten erkennen Richter nicht an.

Wichtig sind in diesem Zusammenhang tatsächlich eine Ausbildung bzw. Schulung der Detektive, auch eine Mitgliedschaft in einem offiziellen Berufsverband – wie dem Bundesverband Deutscher Detektive – deutet auf eine Qualifikation hin.

In einer guten Detektei arbeiten die Ermittler in Festanstellung. Auftraggeber sollten also darauf achten, dass die Detektei über gut geschultes, eigenes Personal verfügt. Etwa bei länderübergreifenden Ermittlungen als auch bei Ermittlungen in bestimmten Milieus arbeiten Detekteien nicht selten mit Subunternehmern oder Freiberuflern zusammen. 

Eine gesetzliche Ausbildung zum Privatdetektiv gibt es in Deutschland nicht, wodurch es auch keine offizielle Prüfung über die IHK gibt. Ausbildung ist also Privatsache, wobei der eine Ausbildung bei der Zentralstelle für die Ausbildung im Detektivgewerbe empfiehlt. Die Institution bietet Kurse von unterschiedlicher Intensität an und lässt die IHK nach einer erfolgreichen Prüfung ein Fachzertifikat ausstellen.

Aufgabengebiete

Die Arbeit von Privatermittlern konzentriert sich vor allem auf zwei Bereiche, den Privatbereich und die Beauftragung durch Unternehmen. Zum privaten Bereich gehören beispielsweise Ermittlungen beim Verdacht auf Sozial- oder Unterhaltsbetrug. Auch die Suche von vermissten Personen gehören zu den Aufgaben. In der Zeit des Internets sind neue Aufgaben hinzugekommen. Dazu zählen Love- oder Romance Scamming, mit denen Opfer durch Liebesbetrug viel Geld verlieren.

Auch in der Wirtschaft gibt es zahlreiche Einsatzgebiete, sei es Lohnfortzahlungs- oder Spesenbetrug. Die Aufklärung von Verdächtigungen über Diebstahl, Schwarzarbeit und Sabotage gehören ebenfalls zu den Ermittlungsaufgaben von Detektiven. Da es immer mehr auch zu Wirtschaftsspionage kommt, können gerade in sensiblen Bereichen der Wirtschaft Detekteien helfen, einen technischen Abschirmdienst für Abhörgeräte zu installieren.

Die Aufgaben eines Privatdetektivs sind also sehr vielseitig und bedürfen einer guten Ausbildung. Es wartet sicherlich ein spannendes Berufsfeld bei welchem aber auch immer Geduld gefragt ist.

Bild/er: Hebi B. auf Pixabay  – Lizenz: Public Domain CC0

Das könnte dich auch interessieren …