CleanKids-Magazin
Echtkind - Ausgesucht schönes Spielzeug ohne Schadstoffe

06.4.2017   |   Freizeit und Urlaub

5 Tipps, wie Familien am Flughafen Geld sparen können

Was bedeutet diese Grafik? Klick für Informationen >

Ob einmal im Jahr oder gleich mehrfach: Reisen mit der ganzen Familie sind meist ein kostspieliges Unterfangen. Insbesondere wenn Eltern und Kinder ihren Urlaubsort mit dem Flugzeug erreichen wollen, liegen die Gesamtkosten schnell im vierstelligen Bereich. Um die Urlaubskasse nicht zusätzlich zu schröpfen, sollten Eltern klassische Kostenfallen am Flughafen kennen. Dann nämlich ist cleveres Planen und vorausschauendes Denken möglich.

5 Tipps, wie Familien am Flughafen Geld sparen können

1. Snacks für den Aufenthalt am Flughafen

Flughäfen locken mit zahlreichen Shops und Restaurants, die Kinderaugen leuchten lassen. Beim Blick auf die Preise wird den meisten Eltern jedoch klar: Essen am Flughafen ist teuer. Den kleinen Hunger, der sich zwischen Terminal und Wartebereich meldet, stillen Familien daher am besten mit selbst zubereiteten Snacks. Einige Anregungen, sogar für kleine Süßigkeiten, hat smarticular.net zusammengestellt. Der Vorteil mitgebrachter Snacks liegt nicht nur in der Senkung von Ausgaben. Meist nämlich bieten selbst zubereitete Leckereien mehr Nährstoffe und weniger Fett sowie Zucker.

2. Gut vorbereitet für den großen Durst

Da es an Flughäfen inzwischen nicht mehr gestattet ist, eine größere Menge an Getränken durch die Sicherheitskontrollen zu bringen, sind die Preise für Wasserflaschen vor Ort deutlich gestiegen. Oft bekommen Kinder dann im Sicherheitsbereich Durst und die einzige Lösung ist das Zahlen überteuerter Preise.

Diesem Problem ein Schnippchen schlagen können Eltern, indem sie eine leere 0,5 Liter Flasche mit an den Flughafen nehmen. Diese hält den Sicherheitskontrollen problemlos stand und kann dann am Wasserhahn der Toilette aufgefüllt werden. Dabei ist zu beachten, dass dies nur für Flughäfen in Ländern mit unbedenklichem Trinkwasser gilt.

3. Nicht am Flughafen parken

Kurze Laufwege und der direkte Zugang zu den Terminals sind Argumente, die für die Nutzung von Parkflächen und Parkhäusern innerhalb des Flughafenkomplexes sprechen. Diese Punkte kennen allerdings auch die Betreiber, weswegen Parken am Flughafen meist besonders teuer ist. Alternative Anbieter machen daher zunehmend auf sich aufmerksam und werben mit günstigeren Parkpreisen. Deren Gelände liegen zwar meist einige Kilometer entfernt vom Flughafen, diese Strecke können Familien bei guten Anbietern aber mit Hilfe eines kostenlosen Shuttleservice überbrücken. Das Angebot ist inzwischen so beliebt, dass Easyparking Stuttgart eine rechtzeitige Reservierung empfiehlt. Am besten buchen Familien Flugreise und Parkplatz am gleichen Tag.

Preisvergleiche auch am Flughafen

4. Gut gerüstet gegen Langeweile

Die Wartezeiten am Flughafen können besonders Kindern endlos erscheinen. Waren sie noch vor wenigen Minuten fasziniert vom Trubel, klagen sie kurz darauf über Langeweile. Gleiches kennen Eltern von langen Autofahrten in den Urlaub, die nicht selten in kostspieligen Raststätten-Aufenthalten münden. Der einzige Ausweg, der sich Eltern hier bietet, sind Kindermagazine aus Flughafen-Läden. Doch selbst diese sind meist binnen kürzester Zeit gelesen und reißen darüber hinaus ein beträchtliches Loch in die Urlaubskasse. Besser ist es, kleine Kartenspiele, kindgerechte Smartphone-Apps oder einen E-Book Reader bereitzuhalten. Kinder können sich dann ganz ohne einen teuren Einkauf im Flughafen-Shop beschäftigen und die Zeit bis zum Boarding vergeht buchstäblich wie im Fluge.

5. Preisvergleiche auch am Flughafen

Geht es einmal gar nicht anders und müssen Eltern entgegen ihrer Planung am Flughafen den Geldbeutel zücken, sollten sie dies nicht im erstbesten Shop tun. Meist befinden sich innerhalb ein und desselben Terminals mehrere Läden mit ähnlichem Angebot, deren Preisgestaltung sich deutlich unterscheidet. Es lohnt sich, die eigenen Kinder mit auf einen kleinen Spaziergang durch verschiedene Geschäfte zu nehmen und die dort geltenden Preise zu vergleichen. Ist das günstigste Angebot dann gefunden, freuen sich Mama und Papa über ein kleines Erfolgserlebnis vor dem Abflug.

Bild: Pixabay – Lizenz: Public Domain CC0

Weitere Artikel zum Thema

Reiseübelkeit bei Kindern – Es müssen nicht immer Medikamente sein!

Reiseübelkeit bei Kindern – Es müssen nicht immer Medikamente sein!

Die Ferienzeit naht – und damit erinnert sich vielleicht die eine oder andere Familie auch an unschöne Erlebnisse mit Erbrochenem auf dem Rücksitz oder im Fußraum,..




Bitte beachten Sie, dass alle Meldungen den Kenntnisstand zum Zeitpunkt ihrer Veröffentlichung wiedergeben!

help
UV Warnungen und Prognosen

Aktueller UV-Index

Kinderhaut reagiert besonders empfindlich auf UV-Strahlen

Schädigungen der Haut durch UV Strahlung finden bereits lange vor einem Sonnenbrand statt. Dieser bzw. die Rötungen sind die extreme Schädigung und sichtbare Anzeichen einer Verbrennung durch Strahlung


Sicherer Wasserspaß

Sicherer Wasserspass

Noch Stunden nach einem Badeunfall möglich
Sekundäres Ertrinken bei Kindern

Eltern sollten Kinder nach einem Badeunfall, bei dem ihre Schützlinge möglicherweise Wasser in die Lunge bekommen haben, beobachten

Unterschätzte Gefahr

trampolin

Besser allein aufs Trampolin

Wer Kinder hat, weiß: Ein Trampolin gehört inzwischen zur Spielausrüstung im eigenen Garten . Mit der Zahl der Trampoline ist leider die Zahl der Unfälle gestiegen

Aktuelle Tests…

– Anzeige –
Buch- und Lesetipps
Aufgepasst bei Baby-Nestchen

Gitterbettschutz und Baby-Nestchen – Erstickungsgefahr für Säuglinge und Kleinkinder

Gitterbettschutz und Baby-Nestchen
Erstickungsgefahr für Säuglinge und Kleinkinder

Neben Stofftieren, Kissen, Decken können auch Baby-Nestchen die Gefahr für einen Erstickungstod erhöhen. Todesfälle haben in den letzten Jahren stark zugenommen

Babyschuhe ??? besser nicht !

Immer wieder - Schadstoffe und Gifte in Babyschuhen

Krabbelschuhe, Lederpuschen, Lauflernschuhe
In den letzten Wochen wurden vermehrt Babyschuhe zurückgerufen oder vom Markt genommen. Grund hierfür: Schadstoffe und Gifte wie etwa Chrom VI, Schimmel, Weichmacher, PAK's - allesamt sehr problematische Stoffe, die auf keinen Fall an Babyfüße gehören. 


Kindergeld: Auszahlungstermine 2015 der Familienkasse