Kaltfront kommt und bringt uns Dauerregen, Glätte und Schnee

Die erwartete Kaltfront kommt und bringt Gewitter, Sturm und eine starke Abkühlung. Der Wind von Westen nimmt weiter zu. Im höheren Bergland werden teils schwere Sturmböen erwartet. Zudem kann es in den westlichen und nördlichen Mittelgebirgen tagsüber und am Abend kräftig regnen (20 bis 30 l/qm).

Höchste Zeit für Winterreifen!

Die Kaltfront lässt die Schneefallgrenze bis Mittwoch auf 1000 bis 600 m absinken. Morgen früh teilweise Glättegefahr!!

wetter-schnee

Baden-Württemberg
Ab Nachmittag treten verbreitet Sturmböen auf, in den Höhenlagen sowie im Hochschwarzwald Orkanböen. Der Wind lässt im Laufe der Nacht nach. In den Höhenlagen besteht Glättegefahr

Bayern
Unwetterwarnung:
Ab Nachmittag verbreitet Sturmböen, im Bergland schwere Böen. Es besteht Unwettergefahr!

Hessen
Bis in tiefe Lagen Sturmböen, bei Gewittern und in exponierten Lagen schwere Sturmböen möglich.

Niedersachsen und Bremen
Stürmische Böen, an der See Orkanartig. Ab dem Abend können vereinzelt Gewitter auftreten. Für den Harz Warnung vor Dauerregen der später in Schnee übergehen kann. Glättegefahr!

Nordrhein-Westfalen
Stürmische Böen, ab dem Abend können vereinzelt Gewitter auftreten. In Staulagen Warnung vor Dauerregen

Rheinland – Pfalz und Saarland
Stürmische Böen, ab dem Abend können vereinzelt Gewitter auftreten

Thüringen
Stürmische Böen und Regen, im Bergland schwere Sturmböen mit teils schweren Gewittern. Nachts und am Mittwoch Regen und sehr windig. Abkühlung, mit Schnee in den Höhenlagen

Weitere aktuelle Informationen beim Deutschen Wetterdienst >

Bild: Pixabay – Lizenz: Public Domain CC0

Weitere Artikel zum Thema

Das könnte Dich auch interessieren...

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.