Schimmelpilz in der Wohnung – Kalte Jahreszeit begünstigt feuchte Wände

Gerade wenn es draußen kalt ist, steigt das Risiko, dass sich an Wänden Schimmel bildet. Die dunklen Flecken sehen nicht nur hässlich aus – sie gefährden auch die Gesundheit. Einige Schimmelpilze können Allergien auslösen. Wer in feuchten Räumen mit Schimmel lebt, ist außerdem einer erhöhten Infektgefahr ausgesetzt. Nicht immer sind Mieter oder Eigentümer am Befall selbst schuld: Oft sind bauliche Mängel die Ursache. Aber auch falsches Lüften kann Schimmelbildung begünstigen. Sinnvolle Vermeidung ist, mehrmals am Tag kurz kräftig durchzulüften.

Weitere Informationen enthält der Ratgeber „Feuchtigkeit und Schimmelbildung in Wohnräumen“ der Verbraucherzentrale. In dem Buch wird nicht nur erklärt, wie Feuchtigkeit in Wohnungen entstehen kann, sondern es enthält auch Tipps zum richtigen Lüften und Heizen sowie zur wirksamen Bekämpfung. Informationen zur Rechtslage bei Schimmel in Mietwohnungen runden den Ratgeber ab.

Den Ratgeber „Feuchtigkeit und Schimmelbildung in Wohnräumen“ gibt es für 7,90 Euro im Infozentrum der Verbraucherzentrale (Mo – Fr 10 – 18 Uhr). Zu bestellen für 10,40 Euro per Telefon 040-24832-104, per Fax 040-24832-290, Mail bestellung@vzhh.de, Internet www.vzhh.de oder per Post bei der Verbraucherzentrale Hamburg, Kirchenallee 22, 20099 Hamburg. Der Ratgeber kommt dann mit Rechnung ins Haus

Das könnte Dich auch interessieren...

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.