Rittersporn

RitterspornVerschiedene Arten von Ritterspornen wurden bereits im Altertum als Heilpflanzen genutzt. Es ist jedoch dringend darauf hinzuweisen, dass der Rittersporn hochgradig giftig ist. Er enthält in allen Pflanzenteilen, besonders aber in den Samen, giftige Alkaloide. Besonders Kinder sind gefährdet, die Samen oder Blätter unserer Gartenformen zu sich nehmen.

 

Die Vergiftungserscheinungen sind Magenreizungen mit Durchfall, Bewegungsstörungen und nervöse Symptome. Die Giftstoffe greifen auch die Herzmuskulatur an und erzeugen Hautreizungen. Die höchsten Giftgehalte weisen der Garten-Rittersporn und der Hohe Rittersporn auf.
Blütezeit ist von Juni bis August

Rittersporn (Delphinium elatum)  alle Pflanzenteile Elatin (Alkaloid) Verdauungsstörungen

 
Quelle des Artikels / Bild: wikipedia
Lizenz: Creative Commons Attribution/Share Alike
Sonstiges: Wikipedia® ist eine eingetragene Marke der Wikimedia

Das könnte Dich auch interessieren...

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.