UPDATE: Herbststurm „Herwart“ – viele Bahnverbindungen gesperrt

Herbststurm „Herwart“ hat schon jetzt schwere Schäden angerichtet. In Hamburg wird eine schwere Sturmflut erwartet, der Wasserstand steigt schnell und liegt nach Medienberichten derzeit bei 3m über normalem Hochwasser

In Berlin wurde um 7:00 Uhr der Ausnahmezustand ausgerufen, es gibt Beeinträchtigungen im S-Bahn Verkehr

Die Bahn hat viele Verbindungen eingestellt, untenstehend die aktuellen Sperrungen

Vermeiden Sie Aufenthalte im Freien, meiden Sie Wälder!

Streckensperrungen im Bahnverkehr aufgrund von Sturmschäden

Stand: Sonntag, 29. Oktober 08:00 Uhr

Aufgrund von Schäden durch das Sturmtief Herwart gibt es aktuell weitreichende Einschränkungen im Fernverkehr.

Die Städte Bremen, Hannover, Braunschweig, Göttingen, Wolfsburg, Hamburg und Kiel können aktuell mit dem Fernverkehr nicht erreicht werden.

Auf folgenden Strecken fahren keine Züge im Fernverkehr:

Kassel-Wilhelmshöhe – Hannover
Bremen – Hannover
Bremen – Norddeich
Dortmund – Bremen – Hamburg
Hamburg – Westerland
Hamburg – Kiel
Hamburg – Lübeck – Puttgarden
Hamburg – Rostock – Stralsund
Hamburg – Berlin
Berlin – Stralsund
Dortmund – Hannover – Berlin

Aktuelle Verkehrsmeldungen aus dem Regionalverkehr finden Sie unter www.bahn.de/aktuell.

Bis mindestens 14:00 Uhr wird auf den Strecken kein Fernverkehr möglich sein. Aktuell ist noch nicht abzusehen, wann diese Strecken wieder voll befahrbar sind. Vor Wiederinbetriebnahme müssen die Strecken auf mögliche Schäden – z.B. durch umgestürzte Bäume – überprüft werden.

Aufgrund der Wetterprognose des Deutschen Wetterdienstes (www.dwd.de) ist zu erwarten, dass der Sturm den ganzen Vormittag andauert.

Die Bahn bittet Reisende auf den betroffenen Strecken die Reise gar nicht erst anzutreten. Auch außerhalb der direkt betroffenen Gebiete kann es zu Auswirkungen auf den Bahnbetrieb kommen.

Für die von den Sturmschäden betroffenen Strecken behalten alle Tickets für den Fernverkehr ihre Gültigkeit und können entweder kostenfrei storniert werden oder bis eine Woche nach Störungsende flexibel genutzt werden. Sitzplatzreservierungen können umgetauscht werden. Betroffene Reisende, die ihre bereits gebuchte Reise nicht antreten möchten, können ihre Tickets gebührenfrei zurückgeben. Hier finden Sie das entsprechende Erstattungsformular. Aufgrund des starken Reisewochenendes empfehlen wir bei Änderung Ihrer Reisepläne einen Sitzplatz zu reservieren.

Hier die detaillierten Informationen zu den einzelnen Fernverkehrslinien:

Züge der Linie 3 (München – Frankfurt/M – Berlin) fallen zwischen Kassel-Wilhelmshöhe und Berlin aus

Züge der Linie 4 (Hamburg – Frankfurt/M) fallen auf dem Gesamtlaufweg aus

Züge der Linie 10 (Köln – Hamm – Hannover – Berlin) fallen auf dem Gesamtlaufweg aus

Züge der Linie 11/12 (Basel SBB/München – Mannheim – Kassel-Wilhelmshöhe – Berlin) fallen zwischen Kassel-Wilhelmshöhe und Berlin aus

Züge der Linie 16 (Frankfurt/M – Hannover – Berlin) fallen auf dem Gesamtlaufweg aus

Züge der Linie 20 (Basel – Frankfurt/M – Hannover – Hamburg) fallen zwischen Frankfurt/M und Hamburg aus

Züge der Linie 22 (Stuttgart – Frankfurt/M – Hannover – Hamburg) fallen auf dem Gesamtlaufweg aus

Züge der Linie 25 (München – Hannover – Bremen) fallen zwischen Fulda und Hamburg/Bremen aus

Züge der Linie 26 (Karlsruhe – Frankfurt/M – Gießen – Hannover – Hamburg – Rostock – Stralsund) fallen zwischen Kassel-Wilhelmshöhe und Stralsund aus

Züge der Linie 27 (Prag – Dresden – Berlin – Hamburg) fallen zwischen Dresden und Hamburg aus

Züge der Linie 28 (München – Nürnberg – Leipzig – Berlin – Hamburg) fallen zwischen Berlin und Hamburg aus

Züge der Linie 30 (Basel – Mannheim – Mainz – Köln – Bremen – Hamburg) fallen zwischen Dortmund Hbf und Hamburg aus

Züge der Linie 31 (Nürnberg – Frankfurt/M – Mainz – Köln – Bremen – Hamburg) fallen zwischen Dortmund Hbf und Hamburg aus

Züge der Linie 32 (Köln – Dortmund – Hannover – Berlin) fallen auf dem Gesamtlaufweg aus

Züge der Linie 35 (Köln – Rheine – Emden) fallen zwischen Rheine und Emden aus

Züge der Linie 55 (Köln – Dortmund – Hannover – Magdeburg – Leipzig – Dresden) fallen zwischen Magdeburg und Köln aus

Züge der Linie 56 (Emden – Oldenburg – Hannover – Magdeburg – Leipzig – Dresden) fallen zwischen Magdeburg und Emden aus

Züge der Linie 77 (Amsterdam – Bad Bentheim – Hannover – Berlin) fallen auf dem Gesamtlaufweg aus

Bitte informieren Sie sich über Ihre Reiseverbindung nochmals vor Reiseantritt auf www.bahn.de, dem DB Navigator oder der telefonischen Reiseauskunft 0180/6996633 (20 ct/Anruf).

Wir werden Sie laufend informieren.

Nächste Information spätestens Sonntag, 29. Oktober 2017 um 12 Uhr.

 

infoBitte unbedingt die Warnungen des DWD beachten >>

 

Bild: Pixabay – Lizenz: Public Domain CC0

 

Das könnte Dich auch interessieren...

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.