Autor: CleanKids-Magazin

Sicherheit im Smart Home: Verbraucher haben wenig Vertrauen

Die deutschen Verbraucher machen sich Sorgen um die Sicherheit im Smart Home: Laut einer repräsentativen Forsa-Umfrage im Auftrag des TÜV-Verbands haben 68 Prozent der Nutzer von Smart Home Produkten in Deutschland kein Vertrauen in die eingebauten IT-Sicherheitsfunktionen der Geräte. „Immer wieder sorgen Berichte über leicht angreifbare Smart Home Geräte für...

Rapex-Meldung: Sicherheitsrisiko bei ENOX Kinder-Smartwatch „Safe-KID-One“

Das europäische Schnellwarnsystem RAPEX informiert über ein Sicherheitsrisiko bei der untenstehenden Smartwatch für Kinder der Marke ENOX. Bei dem Modell „Safe-KID-One“ werden nach Darstellung der isländischen Behörden die Kommunikationsdaten unverschlüsselt übermittelt und ermöglichen damit nicht authentifizierten Zugriff auf Daten wie Standortverlauf, Telefonnummern etc. Außerdem besteht der Meldung zufolge die Gefahr, das...

Rückruf: Blausäure – Bio Bäckerei Spiegelhauer ruft „Bio Bittere Aprikosenkerne“ zurück

Die Bio Bäckerei Spiegelhauer mit Sitz in Pirna informiert über den Rückruf des Produktes „Bio Bittere Aprikosenkerne“ mit dem MHD 31.01.2020. Die betroffenen Aprikosenkerne wurden auch online vertrieben. In den betroffenen „Bio Bittere Aprikosenkernen“ wurde ein erhöhter Gehalt an Cyanwasserstoff (Blausäure) nachgewiesen. Eine Gesundheitsgefährdung kann beim Konsum dieser Aprikosenkerne nicht ausgeschlossen werden. Blausäure ist ein...

Black Food mit Vorsicht genießen – Aktivkohle in Lebensmitteln problematisch

In den sozialen Medien kursieren derzeit zahlreiche Bilder von kohlschwarzen Lebensmitteln. Zu sehen sind schwarze Smoothies, Burger, Pizzen, Croissants, Eis samt Waffel oder einfach schwarzes Wasser in schicken Designflaschen. Black Food heißt dieser neue Trend. Die schwarze Farbe erhalten die Lebensmittel durch Zugabe von Aktivkohle. Diese ist in Lebensmitteln als Zusatzsoff Pflanzenkohle bzw. E...

Speicherproteine der Walnuss lösen schwere Lebensmittelallergien bei Kindern aus

Das Muster spezifischer Antikörper gegen die Walnuss ist bei Walnuss­allergikern altersabhängig und korreliert mit dem Schweregrad der allergischen Reaktionen. Zu diesem Ergebnis kommen Forschende des Paul-Ehrlich-Instituts zusammen mit verschiedenen Kliniken und Forschenden aus Deutschland, der Schweiz, Schweden und Spanien. Über die Forschungsergebnisse berichtet The Journal of Allergy and Clinical Immunology: In...

Rückruf: Metallstücke – Hersteller ruft „GUT&GÜNSTIG“ Hähnchenbrust-Filetroulade via EDEKA und Marktkauf zurück

Die Hans Kupfer & Sohn GmbH & Co KG informiert über den Rückruf des Artikels „GUT&GÜNSTIG Delikatess Hähnchenbrust-Filetroulade“.  Wie das Unternehmen mitteilt, kann nicht ausgeschlossen werden, dass sich Metallstücke in einzelnen Produkten befinden. Betroffen ist ausschließlich die Ware mit den  Mindesthaltbarkeitsdaten vom 03.02.2019 bis einschließlich 15.02.2019. Der Artikel wurde vorwiegend bei Marktkauf und...

Seelachs ist kein Lachs!

Die Bezeichnungen Seelachs oder Alaska-Seelachs führen bei Verbrauchern immer wieder zur Verwirrung. Beispielsweise erweckt Alaska-Seelachs in Scheiben bei dem ein oder anderen den Eindruck, dass es sich um Räucherlachsscheiben handelt. Stattdessen steckt Lachsersatz in der Verpackung. Dieser wird aus Köhler (Seelachs) oder Pazifischem Pollack (Alaska-Seelachs) hergestellt. Beide gehören zur Familie...

Salmonellen – erneuter Rückruf von Babynahrung in Frankreich

Erneut wird in Frankreich aus Sicherheitsgründen ein Rückruf von Babynahrungsprodukten durchgeführt. Bereits Ende 2017 sorgte ein riesiger Rückruf von Lactalis aufgrund Salmonellen für Schlagzeilen. Betroffen sind Produkte, die in einem spanischen Werk hergestellt wurden. Grund für die Maßnahmen ist eine Kontaminationsgefahr durch Salmonellen (Salmonella Poona). Die von den französischen Gesundheitsbehörden durchgeführten...

Rückruf: Chemische Belastung – Disneyland Paris ruft „Elch“ Stofftier zurück

Disneyland Paris informiert über den Rückruf des Stofftieres SVEN 12P ELAN (SKU Code: 207003013047) Wie der Freizeitpark mitteilt, sind chemische Stoffe enthalten, die den gesetzlichen Höchstwert überschreiten.  Betroffen ist die Chargennummer FAC-049173-17325, die zwischen dem 13. Februar 2018 und dem 20. Dezember 2018 verkauft wurde. Die anderen Lose dieses Stofftiers sind von diesem...