CleanKids-Magazin
Echtkind - Ausgesucht schönes Spielzeug ohne Schadstoffe

01.8.2011   |   Produkttests

ÖKO-TEST Kinderarmbanduhren: Gift am Kinderhandgelenk


Die Liste an Schadstoffen in den Uhren für Kinder ist lang: Auch polyzyklische aromatische Kohlenwasserstoffe (PAK) und zinnorganische Verbindungen, die nicht nur sehr giftig sind, sondern sich auch als immunschädigend erwiesen haben, wurden vom Labor entdeckt.

Ein aktueller Test von Kinderarmbanduhren, den das Frankfurter Verbrauchermagazin ÖKO-TEST jetzt veröffentlicht hat, bringt Katastrophales ans Licht: Die Produkte strotzen vor Schadstoffen. Ein Modell ist sogar mit krebserregenden, gesetzlich verbotenen Stoffen gefärbt und dürfte nicht verkauft werden.

Bei den Herstellern von Kinderarmbanduhren ist offenbar die Zeit stehen geblieben. Denn sie setzen immer noch problematische Phthalatweichmacher ein, obwohl es mittlerweile längst Alternativen gibt. In Spielzeug sind die meisten Phthalate bereits verboten, doch Kinderarmbanduhren gehören streng genommen nicht zu dieser Produktgruppe, was die Hersteller für sich nutzen.

Die Liste an Schadstoffen in den Uhren für Kinder ist lang: Auch polyzyklische aromatische Kohlenwasserstoffe (PAK) und zinnorganische Verbindungen, die nicht nur sehr giftig sind, sondern sich auch als immunschädigend erwiesen haben, wurden vom Labor entdeckt. Im Textilarmband der Jako-O-Uhr wurde p-Aminoazobenzol in Werten gefunden, die weitaus höher sind als vom Gesetzgeber erlaubt. Dieser Farbstoffbestandteil gilt als krebserregend und ist daher europaweit zum Färben von Textilien verboten.

Immerhin hat Hersteller Jako-O die Uhr vom Markt genommen, nachdem ihn ÖKO-TEST mit den Laborergebnissen konfrontiert hat. Auch Karstadt hat auf die katastrophale Analyse der Uhr T-K-F Pseudo reagiert und verkauft das hoch belastete Modell nicht mehr.

ÖKO-TEST hat Kinderarmbanduhren mit Textil-, Kunststoff- und Lederarmband in der Preisklasse zwischen 5 und 40 Euro untersucht. Es zeigte sich, dass der Preis wenig über die Qualität der Produkte aussagt. Ebenso kann in allen Materialien der Armbänder eine hohe Schadstoffbelastung auftreten – wobei die meisten Textilarmbänder, so das Verbrauchermagazin, tendenziell etwas weniger belastet waren. Auch die einzige Uhr, die das Testurteil „gut“ erhalten hat, ist mit einem Textilarmband ausgestattet.

Das ÖKO-TEST-Magazin August 2011 gibt es seit dem 29. Juli 2011 im Zeitschriftenhandel. Das Heft kostet 3,80 Euro.

ÖKO-TEST Verlag
www.oekotest.de

 

Lesen Sie hierzu auch:
CVUA: Die Zeit scheint still zu stehen: Noch immer bedenkliche Phthalate in Armbanduhren für Kinder enthalten




Bitte beachten Sie, dass alle Meldungen den Kenntnisstand zum Zeitpunkt ihrer Veröffentlichung wiedergeben!

help
Getestet und Empfohlen: Swagbucks-Bonus für Eltern

– Anzeige –

Aktuelle Tests…

ot-anilin

ÖKO-TEST Anilin in Kinderprodukten: Im roten Bereich

Anilin ist ein Farbstoffbestandteil, der unter Krebsverdacht steht. Das ÖKO-TEST-Magazin wollte in der aktuellen September-Ausgabe wissen, ob Kinderprodukte wie Jeans, Schuhe, Strumpfhosen und Malkreiden damit belastet sind. Fast alle 32 untersuchten Produkte enthalten – teilweise sogar große Mengen – Anilin und in einigen Fällen auch andere aromatische Amine.


– Anzeige –
Buch- und Lesetipps

Buchtips der Redaktion

In unseren Buch- und Lesetipps stellen wir ab und an interessante Lektüre vor. Da ist für Mama, Papa und die Kinder immer was dabei. Zur Übersicht >>

Aufgepasst bei Baby-Nestchen

Gitterbettschutz und Baby-Nestchen – Erstickungsgefahr für Säuglinge und Kleinkinder

Gitterbettschutz und Baby-Nestchen
Erstickungsgefahr für Säuglinge und Kleinkinder

Neben Stofftieren, Kissen, Decken können auch Baby-Nestchen die Gefahr für einen Erstickungstod erhöhen. Todesfälle haben in den letzten Jahren stark zugenommen

Babyschuhe ??? besser nicht !

Immer wieder - Schadstoffe und Gifte in Babyschuhen

Krabbelschuhe, Lederpuschen, Lauflernschuhe
In den letzten Wochen wurden vermehrt Babyschuhe zurückgerufen oder vom Markt genommen. Grund hierfür: Schadstoffe und Gifte wie etwa Chrom VI, Schimmel, Weichmacher, PAK's - allesamt sehr problematische Stoffe, die auf keinen Fall an Babyfüße gehören. 


Kindergeld: Auszahlungstermine 2015 der Familienkasse