CleanKids-Magazin
Echtkind - Ausgesucht schönes Spielzeug ohne Schadstoffe

30.5.2011   |   EHEC - Rückrufe Lebensmittel

Freiwilliger Rückruf: REWE Bio- und PENNY Bio-Salatgurken aus Spanien


Kunden können REWE Bio- und PENNY Bio-Salatgurken aus Spanien gegen Erstattung des Kaufpreises zurück geben.

Bereits seit Donnerstag, 26. Mai 2011, haben die Unternehmen der REWE Group (Karstadt Feinkost, PENNY, TEMMA, toom Verbrauchermarkt und REWE) aufgrund der Hinweise des Hamburger Hygiene-Instituts bundesweit keine Salatgurken mit Ursprung Spanien mehr im Verkauf. Nach aktuellem Stand liegen den Unternehmen keinerlei Kenntnisse darüber vor, dass mit EHEC belastete Lebensmittel in ihren Märkten angeboten wurden. Aus Gründen äußerster Vorsicht bieten diese Unternehmen als erste ihren Kunden jetzt die Möglichkeit an, spanische Salatgurken der Marken REWE Bio und PENNY B!O, die in Deutschland in einem zu den genannten Unternehmen gehörenden Märkten gekauft wurden, am jeweiligen Einkaufsort gegen Erstattung des Einkaufspreises zurückzugeben.

„Wir bitten unsere Kunden, diese spanischen Salatgurken in die Märkte zurückzubringen, weil wir von den zuständigen Behörden verschiedener Bundesländer den Hinweis darauf erhalten haben, dass diese Ware von einem spanischen Erzeuger stammt, bei dem nach dem aktuellen Stand nicht sicher ausgeschlossen werden kann, dass er Gurken mit EHEC in Verkehr gebracht hat“, erklärte REWE Group Konzernsprecher Martin Brüning am Samstag, 28. Mai 2011. „Wir tun dies aus Gründen der Vorbeugung und des Gesundheitsschutzes für unsere Kunden, obwohl uns bisher nicht ein einziger Befund vorliegt, wonach in unseren Märkten EHEC belastete Ware angeboten wurde“, so Brüning weiter. „Wir bedauern die Umstände, die unseren Kunden durch diese Vorsichtsmaßnahme entstehen.“

Im Sinne des Gesundheitsschutzes gegenüber den Kunden und Mitarbeitern werden sämtliche Märkte der REWE Group kontinuierlich und aktuell über die Entwicklungen im Zusammenhang mit den EHEC-Erregern informiert. Die strenge Einhaltung der Hygienevorschriften für die Mitarbeiter wird in den Märkten der REWE Group konsequent kontrolliert. Die REWE Group ist weiterhin in engem Kontakt mit den zuständigen Behörden, um auf eventuelle neue Erkenntnisse zu den Ursachen des EHEC-Erregers unverzüglich zu reagieren.

 

 

 

Hygienetipps beim Umgang mit Lebensmitteln

Händewaschen mit Seife vor und nach Berührung mit Lebensmitteln
Obst, Gemüse und Salate sehr gründlich waschen und ggf. schälen
Küchenarbeitsmittel wie etwa Schäler, Schneidebretter, usw. gründlich reinigen
Gemüse derzeit nicht roh verzehren. Zwei Minuten Garen bei mindestens 70°C

Tomaten, Salatgurken und Blattsalate sollten weiterhin nicht roh verzehrt werden

 




Bitte beachten Sie, dass alle Meldungen den Kenntnisstand zum Zeitpunkt ihrer Veröffentlichung wiedergeben!

help
Getestet und Empfohlen: Swagbucks-Bonus für Eltern

– Anzeige –

Aktuelle Tests…

ot-anilin

ÖKO-TEST Anilin in Kinderprodukten: Im roten Bereich

Anilin ist ein Farbstoffbestandteil, der unter Krebsverdacht steht. Das ÖKO-TEST-Magazin wollte in der aktuellen September-Ausgabe wissen, ob Kinderprodukte wie Jeans, Schuhe, Strumpfhosen und Malkreiden damit belastet sind. Fast alle 32 untersuchten Produkte enthalten – teilweise sogar große Mengen – Anilin und in einigen Fällen auch andere aromatische Amine.


– Anzeige –
Buch- und Lesetipps

Buchtips der Redaktion

In unseren Buch- und Lesetipps stellen wir ab und an interessante Lektüre vor. Da ist für Mama, Papa und die Kinder immer was dabei. Zur Übersicht >>

Aufgepasst bei Baby-Nestchen

Gitterbettschutz und Baby-Nestchen – Erstickungsgefahr für Säuglinge und Kleinkinder

Gitterbettschutz und Baby-Nestchen
Erstickungsgefahr für Säuglinge und Kleinkinder

Neben Stofftieren, Kissen, Decken können auch Baby-Nestchen die Gefahr für einen Erstickungstod erhöhen. Todesfälle haben in den letzten Jahren stark zugenommen

Babyschuhe ??? besser nicht !

Immer wieder - Schadstoffe und Gifte in Babyschuhen

Krabbelschuhe, Lederpuschen, Lauflernschuhe
In den letzten Wochen wurden vermehrt Babyschuhe zurückgerufen oder vom Markt genommen. Grund hierfür: Schadstoffe und Gifte wie etwa Chrom VI, Schimmel, Weichmacher, PAK's - allesamt sehr problematische Stoffe, die auf keinen Fall an Babyfüße gehören. 


Kindergeld: Auszahlungstermine 2015 der Familienkasse