Sprachentwicklung: Fernsehgeräusche im Hintergrund stören

Laut einer aktuellen Forschung verringert ein laufender Fernseher im Hintergrund die Häufigkeit, mit der Eltern mit ihren kleinen Kindern sprechen und auch die Sprachqualität. Die Studie wurde im Fachblatt Journal of Children and Media vorgestellt.

Sprachentwicklung: Fernsehgeräusche im Hintergrund stören

Wissenschaftler beobachteten Eltern zusammen mit ihren Kleinkindern, die 12, 24 und 36 Monate alt waren, in einer Spielsituation 60 Minuten lang. Im Hintergrund lief die Hälfte der Zeit ein Fernseher. Während das TV-Gerät an war, sprachen Eltern weniger mit den Kindern, d.h. die Menge der Wörter und Sätze als au7ch der Gebrauch von neuen Wörtern war verringert im Vergleich zu der halben Stunde mit ausgeschaltetem Fernsehapparat. Nur die Länge der Sätze, die gesprochen wurden, unterschied sich nicht. Die Experten vermuten, dass Fernsehgeräusche im Hintergrund die Sprachentwicklung der Kinder stark beeinträchtigt, da die Kommunikation der Eltern mit ihren Kindern einen großen Einfluss darauf, welche Sprachfertigkeiten das Kind erwirbt.

Vor dem Hintergrund, dass amerikanische Kinder mit zwei Jahren durchschnittlich 5,5 Stunden täglich Fernsehlärm ausgesetzt sind, kann dieser negative Einfluss sogar beträchtlich sein, so die Experten. Sie raten Eltern deshalb, bewusst mit ihren Kindern für eine bestimmte Zeit zu spielen und sich dabei nicht durch andere Dinge ablenken zu lassen. Unter zwei Jahren sollten Kinder idealerweise gar nicht mit den Fernseher in Berührung kommen.

Quelle: ScienceDaily, Journal of Children and Media

Quelle: Berufsverband der Kinder- und Jugendärzte e.V.
Internet: http://www.kinderaerzte-im-netz.de

Bild: CleanKids

Weitere Artikel zum Thema

Das könnte Dich auch interessieren...

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.