Kategorie: Verbraucherinformationen

Hilcona erweitert Liste der gesperrten Produkte im Pferdefleisch-Skandal

Vom europäischen Fleischskandal, von offizieller Seite auch als „Betrugsfall“ deklariert, sind immer mehr Hersteller betroffen. Am Freitagnachmittag wurde in Österreich im Zuge einer amtlichen Untersuchung Pferdefleisch in einem für Lidl frisch gefertigten Produkt „Combino Tortelloni Rindfleisch“ nachgewiesen. Als Reaktion auf diese seitens Fleischlieferanten gemachte Falschdeklaration der verwendeten Rohwaren hat die...

Pferdefleischskandal: Rückruf von REWE Eigenmarken „Chili con Carne“ und „Spaghetti Bolognese“

Wie REWE heute mitteilt, hat der Hersteller SGS Schubecks Geniesser Service mit Sitz in Laage-Kronskamp die REWE Group darüber informiert, dass nicht auszuschließen ist, dass die beiden Produkte „REWE Beste Wahl Chili con Carne 350g“ (gekühlt)„REWE Spaghetti Bolognese 400g“ (gekühlt) Anteile von Pferdefleisch beinhalten können. Die REWE Group hat im...

Österreich: Pferdefleischfund bei Lidl in „Tortelloni Rindfleisch“

Die Österreichische Agentur für Gesundheit und Ernährungssicherheit GmbH, kurz AGES informiert im Auftrag des Bundesministeriums für Gesundheit, dass im Produkt „Tortelloni Rindfleisch“ des Herstellers Hilcona AG ein nicht deklarierter Anteil an Pferdefleisch gefunden wurde. Das Produkt war in Österreich bei Lidl Austria GmbH erhältlich.

Pferdefleischskandal: Tulip nimmt Lasagne und Cannelloni aus dem Einzelhandel zurück

Als Konsequenz aus den jüngsten Erkenntnissen, dass in Europa eine Reihe von Lasagne-Produkten im Umlauf sind, die Spuren von Pferdefleisch enthalten, hatte die Tulip Food Company GmbH die Artikel 80001989 Lasagne Bolognese und 80001995 Cannelloni Bolognese vorsorglich bereits am Di. 12.02.2013 aus dem Einzelhandelsbereich zurück genommen. 

Pferdefleischskandal: Das Who is Who der betroffenen Produkte

Der Pferdefleisch-Skandal nimmt immer größere Ausmaße an. Inzwischen gibt es auch bestätigte Meldungen, wonach Fleisch von Pferden den Handel gelangt ist, welche mit dem für Menschen schädlichen Phenylbutazon behandelt wurden. Tierische Lebensmittel-Überwachungsverordnung: (VO (EG) Nr. 854/2004  Damit sind Meldungen, wonach „keinerlei Gesundheitsgefährdung“ besteht, doch mit etwas anderen Augen und gewisser Vorsicht...