CleanKids-Magazin
Echtkind - Ausgesucht schönes Spielzeug ohne Schadstoffe

11.11.2013   |   Ernährung - TV-Tipps

Risiko Pestizide? „ZDFzoom“-Dokumentation über „Das tägliche Gift“ in unserem Essen

Vor einem halben Jahr hatte „ZDFzoom“ über die Folgen des Einsatzes von Pestiziden in Argentinien berichtet. Nach der Ausstrahlung erreichten die Redaktion viele Hinweise auf verstärkten Einsatz von Pestiziden in Deutschland und Europa.

Risiko Pestizide? / „ZDFzoom“-Dokumentation über „Das tägliche Gift“ in unserem Essen

In der neuen „ZDFzoom“-Dokumentation „Das tägliche Gift“, die am Mittwoch, 13. November 2013, 22.45 Uhr, zu sehen ist, will Reporterin Renate Werner herausfinden: Wie groß ist die Pestizid-Gefahr in unserem Essen?

Kein anderes Pflanzengift wird weltweit so häufig gegen Unkraut eingesetzt wie das Pestizid Glyphosat. Allein in Deutschland landen jährlich 5000 Tonnen des Spritzmittels auf den Feldern – etwa 30 Prozent mehr als noch vor zehn Jahren. Deshalb warnen Toxikologen: „Pestizide werden die Gesundheitsskandale der Zukunft auslösen.“ Hersteller dagegen bezeichnen das Unkrautvernichtungsmittel als absolut unbedenklich. Tatsache ist, dass unsere Umwelt und unsere Nahrungsmittel in einem größeren Maße mit Pestiziden belastet sind als noch vor zehn Jahren. Nach einer Stichprobenuntersuchung ließen sich bei der Hälfte aller Europäer Pestizide im Urin nachweisen.

Wasserproben zeigen seit Längerem immer wieder, dass die gesetzlichen Grenzwerte für das Gift weit überschritten werden

Wasserproben zeigen seit Längerem immer wieder, dass die gesetzlichen Grenzwerte für das Gift weit überschritten werden. Kontrollen, die die Verbraucher schützen sollen, weisen auf allen Ebenen Lücken auf. Dabei legen neue Studien den Verdacht nahe, dass Pestizide das Erbgut schädigen und Krebs auslösen können. So zählt die landwirtschaftliche Sozialkasse in Frankreich inzwischen Parkinson – verursacht durch Pestizide – zu den Berufskrankheiten von Landwirten und Winzern. Doch die deutschen Behörden klassifizieren den Wirkstoff weiter als unbedenklich.

Die „ZDFzoom“-Reporterin will herausfinden, ob es einen Zusammenhang zwischen der immer häufigeren Verwendung von Glyphosat und dem Anheben der gesetzlichen Grenzwerte in Lebensmitteln gibt. Wenn Glyphosat tatsächlich unbedenklich ist, wieso wird dann in einigen EU-Staaten plötzlich der Einsatz streng reglementiert? Wie groß ist die Pestizid-Gefahr wirklich?

Quelle:
ZDF-Pressestelle

Bild: Pixabay – Lizenz: Public Domain

mzt




Bitte beachten Sie, dass alle Meldungen den Kenntnisstand zum Zeitpunkt ihrer Veröffentlichung wiedergeben!

help
Fipronil in Eiern
UV Warnungen und Prognosen

Aktueller UV-Index

Kinderhaut reagiert besonders empfindlich auf UV-Strahlen

Schädigungen der Haut durch UV Strahlung finden bereits lange vor einem Sonnenbrand statt. Dieser bzw. die Rötungen sind die extreme Schädigung und sichtbare Anzeichen einer Verbrennung durch Strahlung


Sicherer Wasserspaß

Sicherer Wasserspass

Noch Stunden nach einem Badeunfall möglich
Sekundäres Ertrinken bei Kindern

Eltern sollten Kinder nach einem Badeunfall, bei dem ihre Schützlinge möglicherweise Wasser in die Lunge bekommen haben, beobachten

Unterschätzte Gefahr

trampolin

Besser allein aufs Trampolin

Wer Kinder hat, weiß: Ein Trampolin gehört inzwischen zur Spielausrüstung im eigenen Garten . Mit der Zahl der Trampoline ist leider die Zahl der Unfälle gestiegen

Aktuelle Tests…

– Anzeige –
Buch- und Lesetipps
Aufgepasst bei Baby-Nestchen

Gitterbettschutz und Baby-Nestchen – Erstickungsgefahr für Säuglinge und Kleinkinder

Gitterbettschutz und Baby-Nestchen
Erstickungsgefahr für Säuglinge und Kleinkinder

Neben Stofftieren, Kissen, Decken können auch Baby-Nestchen die Gefahr für einen Erstickungstod erhöhen. Todesfälle haben in den letzten Jahren stark zugenommen

Babyschuhe ??? besser nicht !

Immer wieder - Schadstoffe und Gifte in Babyschuhen

Krabbelschuhe, Lederpuschen, Lauflernschuhe
In den letzten Wochen wurden vermehrt Babyschuhe zurückgerufen oder vom Markt genommen. Grund hierfür: Schadstoffe und Gifte wie etwa Chrom VI, Schimmel, Weichmacher, PAK's - allesamt sehr problematische Stoffe, die auf keinen Fall an Babyfüße gehören. 


Kindergeld: Auszahlungstermine 2015 der Familienkasse