Warnung vor gepanschten Spirituosen aus Tschechien

Das NRW-Verbraucherschutzministerium warnt vor gepanschten Spirituosen aus Tschechien. Nach dem Verzehr solcher Spirituosen ist es in Tschechien und der Slowakei zu Vergiftungen, in 19 Fällen sogar mit Todesfolge, gekommen.

Die Etiketten tragen folgende Markennamen: Lassky Tuzemak, Tuzemak, Svestkova Vodka, Vodka Lunar, Hanacka Vodka, Merunka, Borovicka

Gewarnt wird vor Spirituosen, die nach Ermittlungen der tschechischen Polizeibehörden mit folgenden abgebildeten Etiketten versehen sind. Ob es sich dabei um Originalprodukte der Herstellerfirmen handelt, steht derzeit noch nicht fest. Der Inhalt der Flaschen ist möglicherweise mit Methylalkohol (Methanol) verunreinigt, der zu schweren gesundheitlichen Schäden führen kann. Ob eine Vermarktung der Produkte über den Handel in Deutschland erfolgt ist, ist derzeit noch nicht bekannt. Das NRW-Verbraucherschutzministerium prüft, ob Produkte nach NRW geliefert wurden.

Verbraucherinnen und Verbraucher, die sich entsprechend etikettierte Spirituosen aus Tschechien mitgebracht haben oder denen sie mitgebracht wurden, sollten aus Gründen des vorbeugenden Gesundheitsschutzes unbedingt auf den Konsum dieser Produkte verzichten.

 

[full]

[dhr]

LESEN SIE AUCH zu diesem ThemaHier erhalten Sie weitere Informationen zum gleichen Themenbereich

[dhr]

[/full]

Das könnte Dich auch interessieren...

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.