Individuelle Kleidungsstücke designen – toll für Schule, Teamsport und Alltag!

Keine Lust mehr auf Klamotten „von der Stange“? Kein Problem! Die Möglichkeiten, die sich hier – gerade im DIY Bereich – ergeben, sind vielseitig. Wer sich heute individuell und angepasst an den eigenen Typ kleiden möchte, muss nicht mehr auf Standards zurückgreifen. Im Gegenteil! Egal, ob Lieblingsfarbe oder -motiv: mit ein wenig Fantasie lassen sich tolle Einzelstücke kreieren.

Eine weitere gute Nachricht: das Gestalten von Kleidung nimmt nicht zwangsläufig viel Zeit in Anspruch, ist jedoch oft so einfach, dass es unter anderem auch mit kleineren Kindern praktiziert werden kann. Neben klassischen Möglichkeiten, wie zum Beispiel dem Batiken, welches sich schon in den 1980er Jahren einer besonderen Beliebtheit erfreute, stehen noch weitere Optionen zur Verfügung. Auf welche Lösung hierbei zurückgegriffen werden sollte, ist von mehreren Faktoren, unter anderem natürlich von der Anzahl der zu designenden Stücke, abhängig. 

Unkompliziert und praktisch: Shirts mit dem Textilstempel markieren

Hierbei handelt es sich um eine moderne und gleichzeitig unkomplizierte Möglichkeit, Kleidungsstücke beispielsweise mit dem eigenen Namen oder einem bestimmten Erkennungsmotiv zu versehen. Denn: der Abdruck der Textilstempel lässt sich vollkommen frei mit Text und Motiv zusammenstellen und entsprechend an den jeweiligen Einsatzbereich anpassen.

Online Stempelshops wie stempelservice.de,stempel-fabrik.de oder stempel.shop bieten Textilstempel in verschiedenen Größen an.

Das Handling der Textilstempel unterscheidet sich nicht wesentlich von dem eines klassischen Stempels für Papier und Pappe. Nachdem die Abdruckfläche mit der Stempelfarbe nach Wahl benetzt wurde, kann auch schon losgestempelt werden. Dank der besonderen Materialien und der Konsistenz der Farbe lassen sich so auch Motive und Schriftzüge mit feineren Details super abbilden. Der Vorteil: anhand eines einzigen Abdrucks lässt sich schnell das eigene Shirt ausfindig machen, ohne dass auf weitere Charakteristika geachtet werden müsste!

Diese Lösung eignet sich aufgrund des hohen Nutzerkomforts unter anderem auch dazu, eine größere Anzahl an Shirts (oder anderer Textilien) mit Namen oder Teambezeichnungen zu versehen. Ideal also, um beispielsweise:

  • in Schulen
  • in Vereinen
  • bei Geburtstagsfeiern

zum Einsatz zu kommen und hier „meins“ und „deins“ zu unterscheiden.

Kreatives Malen mit Textilstiften

Wer seiner Fantasie mit jedem Einzelstück noch ein wenig mehr freien Lauf lassen möchte, kann wahlweise auch auf Textilstifte zurückgreifen. Hierbei handelt es sich um besondere „Schreibgeräte“, deren Farbe auf den Textilien selbstverständlich nicht verläuft. Im Gegensatz zum Textilstempel eignet sich diese Lösung eher für das Kreieren besonderer Einzelstücke und ist dementsprechend beispielsweise weniger für das Beschriften von einheitlichen Trikots geeignet.

Mit Hinblick auf die Individualisierung der einzelnen Shirts oder Stofftaschen sind der Fantasie jedoch natürlich ebenfalls keine Grenzen gesetzt. Dank einer großen Farbauswahl kann auch hier nach Herzenslust designed werden. Gerade im Vergleich zum Stempeln muss hierbei jedoch festgehalten werden, dass das Fertigstellen eines Motivs deutlich mehr Zeit in Anspruch nimmt. Wer dementsprechend Lust auf ausgiebige „Zeichnungssessions“ hat, findet im Textilstift eine tolle Alternative… sollte jedoch auch etwas mehr Aufwand einplanen.

Batiken – nicht nur für klassische Hippiedesigns!

Mit Hilfe der beliebten Batiktechnik lassen sich wahlweise besonders fröhliche, bunte Designs herstellen. Alles, was es hierzu braucht sind die passenden Textilien (am besten in Weiß), Schnüre und die Batikfarben. Nun kann es auch schon losgehen! Einfach mit Hilfe der Schnüre kleine und große Verknotungen im Stoff fixieren und dann einfärben. Dank dieser besonderen Technik entstehen tolle Muster, die sich je nach Farbintensität und Art des Zusammenknotens voneinander unterscheiden. Dementsprechend ist es so gut wie unmöglich, zwei gleiche Tops zu kreieren. Das Ergebnis: tolle Einzelstücke, die mitunter die Zeit der 1980er und 1990er Jahre wieder aufleben lassen.

Aufbügeln – tolle Motive für individuelle Kleidungsstücke

Wer keine Lust darauf hat, seine eigenen Designs zu entwerfen, kann wahlweise auch auf eine große Auswahl an Bügelbildchen zurückgreifen. Wie der Name schon sagt, werden die entsprechenden Bilder und Schriftzüge einfach aufgebügelt. Eine tolle Idee, um beispielsweise einfarbigen Tops bzw. anderen Textilien eine besondere Note zu verleihen. Leider erweisen sich die aufgebügelten Bildchen manchmal als weniger lange haltbar und drohen – gerade im Zusammenhang mit häufigem Waschen – schnell zu „zerbröseln“.

Typische Einsatzbereiche: wann sollte auf individuelle Kleidungsstücke gesetzt werden?

Die Einsatzbereiche, in deren Zusammenhang es sinnvoll sein kann, auf individuelle Designs zu setzen, sind vielseitig. Oftmals geht es zum Beispiel darum:

  • Trikots für eine Sportmannschaft zu kreieren
  • ein individuelles Einzelstück zu schaffen, das über das Potenzial verfügt, zum echten Highlight im Kleiderschrank zu werden
  • mit einem besonderen T-Shirt den Zusammenhalt unter den Schülern in einer Klasse zu stärken.

Um nun herauszufinden, welche Möglichkeit aus dem DIY Bereich die passende ist, ist es wichtig, sich im Vorfeld mit einigen Fragen zu beschäftigen.

Wer beispielsweise weiß, dass mehrere Shirts in absolut derselben (!) Optik kreiert werden sollen, sollte auf den Textilstempel setzen. Mit seiner Hilfe lassen sich innerhalb einer vergleichsweise kurzen Zeit identische Abdrücke erzielen. Um einem bestimmten Oberteil eine besondere Note zu verleihen und sich künstlerisch auszutoben, kann wahlweise auch auf den Textilstift gesetzt werden. Beim Batiken handelt es sich hingegen um eine besonders traditionelle Technik, mit deren Hilfe nicht nur einzelne Bereiche des Stoffs verschönert, sondern ganzheitlich gearbeitet werden kann. Kurz: wer seine Shirts (und selbstverständlich auch andere Kleidungsstücke) heutzutage vom klassischen Standard abgrenzen möchte, verfügt – gerade mit Hinblick auf den DIY Bereich – über vielseitige Möglichkeiten.

Doch unabhängig davon, auf welche Technik die Wahl fällt: besonders wichtig ist es selbstverständlich auch immer, die jeweiligen Wasch- und Pflegevorgaben des Herstellers zu beachten, um über einen langen Zeitraum hinweg Freude an dem betreffenden Kleidungsstück zu haben.

Bild/er: Pixabay – Lizenz: Public Domain CC0

Das könnte Dich auch interessieren...