Wie gefährlich sind Spiele-Apps und PC-Games für Kinder?

Klicken statt Kicken heißt es oftmals bei vielen Kindern in Deutschland. Durch den Fortschritt der Technik haben PC-Systeme und Smartphone einen gigantischen Stellenwert in der Gesellschaft eingenommen. So liegt es nahe, dass sich auch Kindern mit den attraktiven Medien eines Computers oder Smartphones beschäftigen möchten. So zählt es in vielen deutschen Haushalten zum Standard, dass auch Kinder täglich mit Computern und Smartphones zu tun haben. Fast jedes zweite Kind unter zehn Jahren in Deutschland besitzt bereits ein Smartphone. Doch haben Forscher erst kürzlich herausgefunden, dass die tägliche Nutzung von Smartphone, Tablets und Computer besonders für Kinder im Alter von 8 bis 13 Jahren enorm schädlich sein kann. Das Risiko von Konzentrationsschwächen und Hyperaktivität steigt rapide, wenn Kinder sich in der Freizeit nur dem Vergnügen vor einem Display hingeben.

Wie gefährlich sind Spiele-Apps und PC-Games für Kinder?

Bereits bei einer halben Stunde am Tag kann die Smartphonenutzung das Risiko von Konzentrationsdefiziten sechsfach erhöhen. Dabei sind es vor allem Spiele am Smartphone oder auf dem PC, die für Kinder sehr gefährlich sein können. Viele Eltern haben große Probleme festzulegen, ab welchem Alter die Sprösslinge ihr erstes Smartphone erhalten sollten. Ebenso gibt es zum Thema Computerspiele viele offene Fragen seitens der Eltern. So haben wir Ihnen einen Ratgeber entworfen, der sich mit der Nutzung von Smartphones und Computern im Kindesalter beschäftigt. So bekommen Sie eine Reihe von nützlichen Tipps und Tricks, um die Nutzung moderner Medien kindgerecht zu halten.

Spiel-App-Angebot wächst immer weiter – von Arcade bis hin zu Glücksspielen

Der App-Markt hat gerade für Kinder viel zu bieten. Die Software-Entwickler für Spiele-Apps bringen immer neue und interessantere Spiele auf dem Markt. Besonders im Bereich von Online Casinospielen gibt es immer wieder Neuheiten, die vor allem auf Kinder einen großen Reiz ausüben. Dabei sind es Online Casinospiele, wie der Book of Dead Spielautomat, die immer häufiger auf dem Smartphone von Kindern unter 16 Jahren zu finden sind. Die Auswahl der Spiel-App scheint fast gigantisch zu sein, so dass Eltern in regelmäßigen Abständen kontrollieren sollten, was für Spiele-Apps tatsächlich am häufigsten von Kindern benutzt werden.

Sicherheit hat beim Umgang eines Smartphones im Kindesalter oberste Priorität Damit Kinder nicht in die Hände von Erwachsenen-Inhalte am Computer oder einem Smartphone kommen, sollten Eltern alle Geräte absolut kindersicher machen. Hierfür lohnt es auf verschiedene Apps für Kinderschutz zurückzugreifen oder einen zusätzlichen Account mit eingeschränkten Rechten am Computer anzulegen, um einen sicheren und kindgerechten Umgang mit modernen Medien zu gewährleisten.

Hyperaktivität und Konzentrationsdefizite bei täglicher Smartphone-Nutzung im Kindesalter belegt

Umso jünger Kinder sind, die täglich ein Smartphone in der Hand halten, desto höher sind die Risiken für eine sich entwickelnde Hyperaktivität eines Kindes. Eine Studie aus Berlin mit mehr als 5.500 Teilnehmern hat belegt, dass das Risiko einer Hyperaktivität von Kindern im Alter unter sechs Jahren rapide steigt, wenn Kinder in diesem Alter täglich ein Smartphone nutzen. Bei den unter 16-Jährigen ist es immer noch jedes fünfte Kind, welches unter einer Sucht nach dem Smartphone und den modernen Medien leidet. So liegt es vor allem an den Eltern etwas gegen das Smartphone- und Computerverhalten von Kindern zu unternehmen.

Wertvolle Tipps für Eltern im Überblick

Eltern sollten die eigene Nutzung in der Gegenwart von Kindern möglichst vermeiden. Kinder schauen sich dieses Verhalten zuerst bei den Eltern ab und betrachten diesen Zustand als „normal“. Ebenso gibt es keine Pauschalantwort auf die Frage, wann Kinder ein Smartphone bekommen sollten. Hier geht es für Eltern darum die geistige Reife und Eigenverantwortung des Kindes zu testen. Ebenso sollte das Computerspielen und die Smartphone-Nutzung in der Freizeit nur in bestimmten Zeiten von den Eltern erlaubt werden. So kann beispielsweise ein Zeitraum von 16.00 bis 20.00 Uhr gewählt werden, in den die Kinder gelegentlich am PC spielen dürfen.

Bild/er: Pixabay – Lizenz: Public Domain CC0

Das könnte Dich auch interessieren...