Rückruf: Aflatoxin – TerraSana ruft verschiedene Bio Erdnussprodukte zurück

TerraSana ruft verschiedene Bio Erdnussprodukte zurück. Wie das Unternehmen mitteilt, wurden im Rahmen von Routineuntersuchungen Grenzwertüberschreitungen an Aflatoxin festgestellt. „Als Vorsichtsmaßnahme haben wir entschieden, das komplette Erdnussmus, das aus derselben Rohwarencharge hergestellt wurde, zurück zu rufen“, so das Unternehmen in einer Stellungnahme, die vom Schweizer Bundesamt für Lebensmittelsicherheit und Veterinärwesen veröffentlicht wurde. Auch in Belgien läuft derzeit ein Rückruf. Die Produkte werden aber auch in Deutschland angeboten. Bitte achten sie auf die untenstehenden Daten

Betroffener Artikel


Artikel: Erdnussmus Crunchy Peanut bio
Inhalt: 250g
Marke: TerraSana
Mindestens haltbar bis: 03.07.2020 + 24.07.2020

Artikel: Erdnussmus Crunchy Peanut bio
Inhalt: 500g
Marke: TerraSana
Mindestens haltbar bis: 02.07.2020 + 23.07.2020


Artikel: Erdnussmus Peanut bio
Inhalt: 250g
Marke: TerraSana
Mindestens haltbar bis: 04.07.2020 + 05.07.2020

Artikel: Erdnussmus Peanut bio
Inhalt: 500g
Marke: TerraSana
Mindestens haltbar bis: 10.06.2020, 02.07.2020 + 05.07.2020

VerbraucherInnen werden gebeten, die Produkte nicht mehr zu verzehren und zu entsorgen. Eine Erhitzung der Produkte vermag diese toxischen Stoffwechselprodukte nicht zu eliminieren.

Kundeninformation > Rückruf in Belgien >

 

Infobox Aflatoxin

ACHTUNG!

Aflatoxine sind natürlich vorkommende Pilzgifte (Mykotoxine). Man unterscheidet mindestens 20 natürlich vorkommende Aflatoxine, von denen Aflatoxin B1 als das für den Menschen gefährlichste gilt. Neben Aflatoxin B1 haben vor allem die Toxine B2, G1 und G2 sowie die in Milch vorkommenden Derivate M1 und M2 eine größere Bedeutung.

Aflatoxine haben bei Konzentrationen um 10 µg/kg Körpergewicht akut hepatotoxische Wirkung (Leberdystrophie), wirken jedoch schon bei geringeren Konzentrationen und vor allem bei wiederholter Aufnahme karzinogen auf Säugetiere, Vögel und Fische. Die letale Dosis von Aflatoxin B1 beträgt bei Erwachsenen 1 bis 10 mg/kg Körpergewicht bei oraler Aufnahme. Im Tierversuch mit Ratten (letale Dosis 7,2 mg/kg Körpergewicht) wurde die Karzinogenität einer Tagesdosis von 10 µg/kg Körpergewicht eindeutig nachgewiesen. Aflatoxin B1 ist damit eine der stärksten krebserzeugenden Verbindungen überhaupt.

Dieser Artikel basiert auf dem Artikel https://de.wikipedia.org/wiki/Aflatoxine aus der freien Enzyklopädie Wikipedia und steht unter der Doppellizenz GNU-Lizenz für freie Dokumentation und Creative Commons CC-BY-SA 3.0 Unported (Kurzfassung (de)). In der Wikipedia ist eine Liste der Autoren verfügbar

 


* Die Bewertung bezieht sich auf die Information der Endverbraucher durch das Unternehmen bzw. den Hersteller 


Immer auf dem Laufenden mit unseren App’s zu Produktrückrufen und Verbraucherwarnungen als kostenloser Download 

Das könnte Dich auch interessieren...