ÖKO-TEST Honig – Erschreckend viele Gen-verseuchte Produkte

* Wer weiß, wo in Deutschland gentechnisch veränderte Pflanzen angebaut werden?

Hierzulande wird das Standortregister, das über den Anbau von Gen-Pflanzen Auskunft gibt, ob nun zu Versuchszwecken oder für die kommerzielle Nutzung, beim Bundesinstitut für Verbraucherschutz und Lebensmittelsicherheit in Berlin geführt. Unter www.bvl.bund.de, Rubrik Gen-Technik können sowohl Landwirte als auch Verbraucher nachschauen, in welchem Bundesland in welcher Gemeinde auf welcher Fläche welche Gen-Pflanzen zu welchem Zeitpunkt freigesetzt bzw. angebaut wurden. Hier steht auch, welche Eigenschaften die Gen-Saat hat, sowie der Erkennungsmarker, also z.B. Mon-00810-6 für einen Mais mit Insektenresistenz aus dem Hause Monsanto. Nicht öffentlich gemacht wird jedoch, welcher Landwirt genau hinter dem Anbau steckt und die genaue Adresse, wo das Ganze stattfindet. Die gibt es nur auf Antrag. Etwa, wenn ein Landwirt wissen will, ob sein Nachbar mit Gen-Pflanzen hantiert. Im Jahr 2008
wurde in Deutschland bisher an 250 Standorten auf einer Fläche von 34.067.207 Quadratmetern Gen-Saat ausgebracht.

 
Bildquelle: http://de.wikipedia.org/wiki/Datei:Runny_hunny.jpg
Weitere Informationen zu ÖKO-TEST finden Sie im Internet unter: www.oekotest.de

ÖKO-TEST Verlag GmbH
Pressestelle
Kasseler Str. 1a
60486 Frankfurt am Main
E-Mail: presse@oekotest.de Diese E-Mail-Adresse ist gegen Spambots geschützt! Sie müssen JavaScript aktivieren, damit Sie sie sehen können.
Telefon: 069 / 97 777 -133

Das könnte Dich auch interessieren...