Kategorie: Ernährung

Positiver Trend bei Acrylamid: Minimierung stößt aber an Grenzen

(aid) – Kartoffelchips, Knäckebrot, Spekulatius und löslicher Kaffee enthalten weniger Acrylamid als in den Vorjahren. Bei Lebkuchen, Kaffeeersatz, Kartoffelpuffern und Pommes frites stoßen die Minimierungsbemühungen offenbar an Grenzen. Das ist das Ergebnis der 8. Signalwertberechnung des Bundesamtes für Verbraucherschutz und Lebensmittelsicherheit (BVL). In Lebkuchen kommt es aufgrund der Zutaten (u....

Uran im Trinkwasser

Zukünftig darf in Deutschland kein Trinkwasser mehr aus den Leitungen fließen, das mehr als 10 Mikrogramm Uran pro Liter enthält. Das hat der Bundesrat am Freitag mit einer Änderung der Trinkwasserverordnung beschlossen. Nachdem foodwatch vor zwei Jahren erstmalig Daten zur Uranbelastung von Trinkwasser veröffentlichte, hatte die Bundesregierung die Einführung eines...

Backen mit Silikonformen: Material gesundheitlich unbedenklich

Backformen, Teigrollen, Schaber und Pinsel aus Silikon erfreuen sich zunehmender Beliebtheit. Sie sind bequem und gesundheitlich unbedenklich: „Käufer sollten auf Prüfzeichen achten, die Sicherheit nach deutschem Lebensmittelrecht garantieren. Trägt ein Produkt ein solches Siegel, kann der Verbraucher sicher sein, dass es von einem Prüfinstitut auf chemische Unbedenklichkeit untersucht wurde“, betont...

Schluss mit Lustig: Streit um Fast Food mit Spielzeugen

(aid) – Eltern kennen das. Man schlendert Samstags mittags in der Innenstadt und möchte auf die Schnelle im Fast-Food-Restaurant den Hunger stillen. Im Zweifel auch, um die Kinder ruhig zu stellen, sodass sie weiter und ohne größere Proteste den Gang durch die Einkaufsstätten mitmachen. Während sich dann die Eltern mit...

Werbung schauen macht Kinder dick – Kinderärzte fordern Werbebeschränkungen

Funktioniert denn TV-Werbung für Kinder überhaupt? „Unbedingt“, bedauert Prof. Dr. Berthold Koletzko, Leiter der Ernährungskommission der Deutschen Gesellschaft für Kinder- und Jugendmedizin (DGKJ), „denn bei Kindern unter 6 Jahren bilden sich Ernährungsvorlieben erst noch aus. Wir beobachten sogar die Tendenz, dass die Firmen und Hersteller immer jüngere Altersgruppen ansprechen.

Aigner: Falschinformation über eigene Umfragewerte zur Ampelkennzeichnung

Die Verbraucherorganisation foodwatch hat Bundesministerin Ilse Aigner aufgefordert, ihre Falschinformation zum Thema Nährwertkennzeichnung öffentlich richtigzustellen. „Das Verbraucherministerium bis hin zu Ministerin Ilse Aigner hat systematisch und über Monate hinweg eine Studie aus dem eigenen Hause falsch dargestellt, die eindeutig für die Verwendung von Ampelfarben bei der Nährwertkennzeichnung spricht“, sagte der...

Irreführende Werbung bei Lebensmitteln

Gegen Verbrauchertäuschung von Lebensmittelherstellern ist der Verbraucherzentrale Bundesverband (vzbv) mit zahlreichen Verfahren vorgegangen. Wenn es darum geht, den Absatz anzukurbeln, kennen die Marketingstrategen der Unternehmen offenbar keine Grenzen. „Zahnschonende“ Süßigkeiten, „Brombeer-Tee“ ohne Brombeeren, Bier als Wundermittel gegen unreine Haut und Krebs sind nur einige Beispiele.

Dringende Warnung vor dem Verzehr des Grünlings (Blätterpilz)

In unserer letzten Ausgabe von aktiv+gesund (03/2010 – Erscheinungsdatum Anfang September 2010) haben wir über Waldpilze berichtet und den Grünling (Blätterpilz) als essbar bezeichnet. Unserer externen Agentur ist ein bedeutsamer Fehler unterlaufen, der Gefahren für Leib und Leben bedeuten kann: Der bis 2001 als beliebter Speisepilz geltende Grünling wird seitdem...

ÖKO-TEST Smoothies – Mit Apfelsaft gestreckt

Smoothies sind 100 Prozent Frucht – das behaupten wenigstens die Hersteller in ihren vollmundigen Werbeaussagen. Das Frankfurter Verbrauchermagazin ÖKO-TEST wollte wissen, was an diesem Versprechen dran ist und hat 20 Produkte ins Labor geschickt. Das Ergebnis: Die Produktnamen täuschen manchmal über den Inhalt hinweg. Denn in den Mango-, Kokos- oder...