Eine Nestschaukel im eigenen Garten – Kauftipps & wichtige Infos

Auf vielen Spielplätzen sieht man Nestschaukeln, in denen Kinder unter Berücksichtigung einiger Vorsichtsmaßnahmen auch zu zweit oder dritt schaukeln können.

Diese speziellen Schaukeln gibt es auch als Spielgeräte für den Familiengarten. Aktuell reichen die Preise von knapp 40 bis knapp unter 1.000 Euro. Woran erkennen Eltern ein sicheres Modell?

Diese Kauftipps gibt die Aktion Das sichere Haus (DSH), Hamburg:

  1. Achten Sie auf möglichst engmaschige Netze, in denen Kinderhände oder -füße nicht steckenbleiben können oder durch die sie hindurchrutschen können. Das gilt vor allem für das Sitznetz.

  2. Welches Gesamtgewicht bzw. welche maximale Belastbarkeit ist vorgesehen? Bei 100 Kilogramm kann es knapp werden, wenn drei Kinder zugleich schaukeln wollen.

  3. Welche Altersangabe macht der Hersteller? Für Kinder unter 36 Monaten sind Nestschaukeln nicht geeignet.

  4. Wählen Sie eine Schaukel mit Zwei-Punkt-Aufhängung. Schaukeln mit nur einer Aufhängung können sich unkontrolliert in alle Richtungen bewegen. Achtung: Netzschaukeln sind schwer zu bremsen.

  5. Der äußerste Ring muss gut gepolstert sein.

  6. Die Schaukel sollte höhenverstellbar sein und zum Boden einen Mindestabstand von 40 Zentimetern bieten.

  7. Knoten und Verankerungen der Seilaufhängungen müssen stabil sein und dürfen sich nicht von Hand lösen lassen. Finger weg von Modellen mit Kabelbindern als Halterung.

  8. Beim Einsatz im Garten auf wetterbeständige Materialien (UV- und lichtbeständig) achten und gleich eine Abdeckplane mit kaufen.

 

Nestschaukeln – was gibt es zusätzlich zu beachten?

  1. Schauen Sie sich in Ihrem Garten um. Haben Sie genügend Platz für eine Nestschaukel? Können Sie die Nestschaukel jederzeit überblicken?

  2. Stellen Sie die Schaukel mit einem Mindestabstand von einem Meter zu den Gartenwegen auf, damit niemand in den Schaukelbereich läuft.

  3. Legen Sie einen stoßdämpfenden Untergrund, z.B. Fallschutzmatten oder -sand) im Schaukel-, Fall- und Absprungbereich an (Faustformel: Kettenlänge plus 2 Meter)

  4. Verankern Sie die Schaukel fest an einem tragfähigen Träger, z.B. einem Baum oder ein Gerüst.

  5. Strangulationsgefahr: Fahrradhelm, Schlüsselbänder, Schals und Halstücher sind auf der Schaukel tabu.

  6. Erklären Sie älteren Kindern, dass sie beim Schaukeln auf die jüngeren Rücksicht nehmen müssen.

  7. Mehr als drei Kinder sollten nicht gleichzeitig auf der Schaukel sein.

 

Quelle: Aktion DAS SICHERE HAUS
Internet: https://das-sichere-haus.de/

Bild/er: Pixabay – Lizenz: Public Domain CC0

Das könnte dich auch interessieren …