Unwetterwarnung: Orkantief „Sabine“ – Jetzt wirds heftig!

Der deutsche Wetterdienst (DWD) warnt vor den Auswirkungen des Orkantiefs „Sabine“. Am heftigsten stürmen wird es nach derzeitigem Stand in der Nacht zum Montag. Es werden selbst im Flachland Sturm- und Orkanböen mit Geschwindigkeiten von 90 bis 130 km/h erwartet, in den Mittelgebirgen können Böen Geschwindigkeiten von 180 km/h und höher auftreten. Für Teile der Nordseeküste besteht Sturmflutgefahr. 

Durch die teils vom Regen durchweichten Böden, könnten viele Bäume dem Sturm nicht standhalten und umkippen.

In Nordrhein-Westfalen haben inzwischen mehrere Städte mitgeteilt, am Montag alle Schulen geschlossen zu lassen.

Verhaltenstipps

Im Freien besteht akute Lebensgefahr durch herumfliegende Gegenstände, herabfallende Dachziegel, umstürzende Bäume.

Schließen Sie alle Fenster und Türen!

Sichern Sie Gegenstände im Freien unbedingt!

Halten Sie insbesondere Abstand von Gebäuden, Bäumen, Gerüsten und Hochspannungsleitungen!

Vermeiden Sie möglichst den Aufenthalt im Freien!

Schule und Kindergarten

Für die meisten Schulstandorte gilt, dass die Entscheidung bei den Erziehungsberechtigten liegt. Eltern von Schülerinnen und Schülern der Klassen 1 bis 10 können ihre Kinder für einen Tag zu Hause behalten oder vorzeitig vom Unterricht abholen, wenn sie eine unzumutbare Gefährdung auf dem Schulweg durch extreme Witterungsverhältnisse befürchten. Gleiches gilt für die Kinder der Schulkindergärten und vorschulischen Sprachförderung.

Grundsätzlich entscheiden die Eltern, ob der Weg zur Schule zumutbar ist oder ob er unter den gegebenen Bedingungen als zu gefährlich erscheint. Sollten sich die Eltern dazu entscheiden, ihr Kind am betreffenden Tag nicht zur Schule gehen zu lassen, so sollten sie unverzüglich die Schule darüber informieren.

Schulen und Schulträger vor Ort können jedoch auch in eigener Verantwortung den Schulbetrieb aussetzen. Die Betreuung von Schülern, die dennoch in die Schule kommen, muss gewährleistet sein. Volljährige Schülerinnen und Schüler entscheiden dies selbst. Auch wenn das Schulversäumnis in derartigen Fällen entschuldigt ist, ist in jedem Fall die Schule zu informieren.

Eltern sollten sich vorab über die Internetseiten der Schulen und Schulträger über eventuelle Schließungen informieren.

Am Montag, 10. Februar 2020 geschlossene Schulen:
Neuss | Essen  |  Kaarst  |  Grevenbroich  |  

Möglicher Sturm am Montag: Runderlass zum Thema Unterricht und Schulbesuch
Das NRW-Schulministerium hat, im Vorgriff auf einen möglichen Sturm am Montag, 10. Februar, einen Runderlass heraus gegeben. Die Eltern entscheiden, ob der Schulweg für ihre Kinder zumutbar und sicher ist. Bei extremen Wetterlagen können Eltern entscheiden, ihr Kind nicht in die Schule zu schicken. In diesem Fall ist die Schule von den Eltern umgehend zu informieren.

Bahn informiert

Die Deutsche Bahn rechnet ab Sonntagabend, 09.02.2020, mit erheblichen Beeinträchtigungen im Zusammenhang mit Sturmtief Sabine, insbesondere im Norden und Westen Deutschlands. Reisenden wird empfohlen, im Zeitraum vom Sonntag, 09.02.2020 bis Dienstag, 11.02.2020 geplante Reisen auf einen anderen Tag zu verschieben.

aktuelle Informationen für Bahnkunden >

 

 

info Bitte unbedingt die Warnungen des DWD beachten >>

 

 

Das könnte Dich auch interessieren...