CleanKids-Magazin
Echtkind - Ausgesucht schönes Spielzeug ohne Schadstoffe

15.2.2013   |   Rückrufe Lebensmittel

Produkt-Rückruf: DREISTERN-Konserven GmbH ruft Omnimax Rindergulasch-Konserven zurück

Neuruppin, 15. Februar 2013. Die DREISTERN-Konserven GmbH & Co KG weist darauf hin, dass in dem Produkt mit der Bezeichnung Rindergulasch 540g Omnimax und dem Mindesthaltbarkeitsdatum (MHD) 05.11.2015 Spuren von Pferde-DNA nachgewiesen wurden. Im Sinne des Verbraucherschutzes wird der Rückruf von am Standort Neuruppin produzierten Rindergulasch-Produkten eingeleitet.

omnimax-logo

In den vergangenen Tagen wurden in mehreren europäischen Ländern Fälle von falsch deklarierten Lebensmitteln aufgedeckt. Als Reaktion auf diese Ereignisse wurden auch in Deutschland verschärfte Kontrollen zur Qualitätssicherung vorgenommen. Im Rahmen dieser Kontrollen wurde im DNA-Testverfahren festgestellt, dass das Produkt mit der Bezeichnung Rindergulasch 540g Omnimax der DREISTERN-Konserven GmbH & Co KG Spuren von Pferdefleisch enthält.

Vertrieben wurde das Produkt über Filialen verschiedener Unternehmen des Lebensmitteleinzelhandels.
(siehe Rückruf Aldi-Süd
)

Betroffene Waren wurden bereits vorsorglich aus dem Sortiment unserer Kunden genommen.

Es handelt sich bei dem Produkt um ein sicheres, in keiner Weise die Gesundheit der Verbraucher beeinträchtigendes Lebensmittel. Der Rückruf erfolgt als reine Vorsichtsmaßnahme und ist Bestandteil unseres Qualitätsmanagements. Die nachgewiesen Spuren von PferdeDNA können im Rahmen der Fleischverarbeitung bereits durch die Nutzung gemeinsamer Schlachthäuser oder Transportbehälter entstanden sein. Kunden haben die Möglichkeit, das Produkt in der Filiale des Handels, in der sie es erworben haben, zurückzugeben.

Das wichtigste Anliegen der DREISTERN-Konserven GmbH & Co KG ist die Sicherstellung der höchsten Produktqualität. Wir bedauern ausdrücklich, dass es trotz permanenter Kontrollen zur Qualitätssicherung zu diesem Vorkommnis gekommen ist. Die französische Behörde für Wettbewerb, Konsum und Betrugsbekämpfung (DGCCRF) hat mitgeteilt, dass ein französisches Nahrungsmittelunternehmen die Verantwortung für die falschen Deklarierungen und die Weiterleitung an die fleischverarbeitende Industrie in ganz Europa trägt. Die DREISTERN-Konserven GmbH & Co KG nimmt diesen Vorfall zum Anlass, die Wareneingangskontrollen weiter zu verschärfen. Als eine zusätzliche qualitätssichernde Maßnahme wird ab sofort die Produktion von Rindergulasch am Standort Neuruppin zunächst, bis die Herkunft der Spuren von Pferde-DNA geklärt ist, unterbrochen.

Bitte richten Sie Ihre Fragen per E-Mail an verbraucher@dreistern-konserven.de

 

CleanKids Verbraucherampel 
Wie gut informiert das Unternehmen nach unserer Ansicht Verbraucher zu diesem Vorfall*
Internetseite Öffentlichkeitsarbeit Verbraucheranfragen
 [Weitere Informationen zur Bewertung]
* Die Bewertung bezieht sich auf die Information des Unternehmens zu dieser Meldung



Bitte beachten Sie, dass alle Meldungen den Kenntnisstand zum Zeitpunkt ihrer Veröffentlichung wiedergeben!

help
Getestet und Empfohlen: Swagbucks-Bonus für Eltern

– Anzeige –

UV Warnungen und Prognosen

Aktueller UV-Index

Kinderhaut reagiert besonders empfindlich auf UV-Strahlen

Schädigungen der Haut durch UV Strahlung finden bereits lange vor einem Sonnenbrand statt. Dieser bzw. die Rötungen sind die extreme Schädigung und sichtbare Anzeichen einer Verbrennung durch Strahlung


Aktuelle Tests…

netzpuppe

Bundesnetzagentur: Achtung Eltern – Besitz der Puppe „My friend Cayla“ verboten

Verkaufsverbot für Puppe „My friend Cayla“

Demnach sind die von der britischen Firma Vivid vertrieben Puppen nach Einschätzung der Bundesnetzagentur verbotene Spionagegeräte nach § 90 Telekommunikationsgesetz (TKG). Der Besitz, die Herstellung, der Vertrieb sowie die Einfuhr illegal, so die Behörde und kann sogar strafrechtlich verfolgt werden (§ 148 TKG).


– Anzeige –
Buch- und Lesetipps

Buchtips der Redaktion

In unseren Buch- und Lesetipps stellen wir ab und an interessante Lektüre vor. Da ist für Mama, Papa und die Kinder immer was dabei. Zur Übersicht >>

Aufgepasst bei Baby-Nestchen

Gitterbettschutz und Baby-Nestchen – Erstickungsgefahr für Säuglinge und Kleinkinder

Gitterbettschutz und Baby-Nestchen
Erstickungsgefahr für Säuglinge und Kleinkinder

Neben Stofftieren, Kissen, Decken können auch Baby-Nestchen die Gefahr für einen Erstickungstod erhöhen. Todesfälle haben in den letzten Jahren stark zugenommen

Babyschuhe ??? besser nicht !

Immer wieder - Schadstoffe und Gifte in Babyschuhen

Krabbelschuhe, Lederpuschen, Lauflernschuhe
In den letzten Wochen wurden vermehrt Babyschuhe zurückgerufen oder vom Markt genommen. Grund hierfür: Schadstoffe und Gifte wie etwa Chrom VI, Schimmel, Weichmacher, PAK's - allesamt sehr problematische Stoffe, die auf keinen Fall an Babyfüße gehören. 


Kindergeld: Auszahlungstermine 2015 der Familienkasse