CleanKids-Magazin
Echtkind - Ausgesucht schönes Spielzeug ohne Schadstoffe

27.1.2012   |   Allgemein

ÖKO-TEST Wachsmalstifte – Schummel mit Bienenwachs


Etliche Wachsmalstifte stecken voller Schadstoffe und sind damit nicht das richtige Malwerkzeug für Kinder.

Außerdem steckt oft weniger Bienenwachs in den Stiften, als die Verpackung den Anschein erweckt. Darauf macht das Frankfurter Verbrauchermagazin ÖKO-TEST aufmerksam, das 16 verschiedene Marken ins Labor geschickt hat.

Manche Hersteller betreiben einen Etikettenschwindel. Denn sie bilden auf ihren Verpackungen herumschwirrende Bienen ab und möchten so bei den Eltern wohl den Eindruck erwecken, dass bei den Stiften das teure Bienenwachs verarbeitet wurde. Doch diese Naturzutat steckt nur in kleinsten Mengen im Produkt, stattdessen wurde das billigere Wachs aus Erdöl verwendet. Problematisch wird das vor allem dann, wenn die Kinder aus Versehen beim Malen ein Stück Wachsmalstift verschlucken. Die Paraffine können sich im Körper verteilen und sich beispielsweise in Leber und Lymphknoten ablagern.

Außerdem ist die Liste der bedenklichen und problematischen Inhaltsstoffe lang:

In zwei Produkten wurde beispielsweise Anilin analysiert, das in Verdacht steht, Krebs zu erregen. In sieben Produkten stecken erhöhte bzw. stark erhöhte Mengen an polyzyklischen aromatischen Kohlenwasserstoffen (PAK), von denen einige krebserregend sind.

In den Faber-Castell-Wachsmalkreiden beispielsweise summieren sich die PAK-Einzelverbindungen auf knapp zehn Milligramm pro Kilogramm. Darunter sind acht PAK-Verbindungen, die aufgrund ihrer Einstufung als krebserregende Substanzen – zumindest in Autoreifen – stark reglementiert sind.

In einer Marke entdeckte das Labor das nervengiftige Schwermetall Blei, das sich beim Malen im Schweiß der Kinderhände lösen kann.

Es gibt aber auch Hersteller, die empfehlenswerte Produkte anbieten. Immerhin zwei Marken erhalten das Testsiegel „sehr gut“ und drei weitere sind „gut“.

Das ÖKO-TEST-Magazin Februar 2012 gibt es seit dem 27. Januar 2012 im Zeitschriftenhandel. Das Heft kostet 3,80 Euro.

ÖKO-TEST Verlag – www.oekotest.de

 




Bitte beachten Sie, dass alle Meldungen den Kenntnisstand zum Zeitpunkt ihrer Veröffentlichung wiedergeben!

help
Getestet und Empfohlen: Swagbucks-Bonus für Eltern

– Anzeige –

Aktuelle Tests…

ot-anilin

ÖKO-TEST Anilin in Kinderprodukten: Im roten Bereich

Anilin ist ein Farbstoffbestandteil, der unter Krebsverdacht steht. Das ÖKO-TEST-Magazin wollte in der aktuellen September-Ausgabe wissen, ob Kinderprodukte wie Jeans, Schuhe, Strumpfhosen und Malkreiden damit belastet sind. Fast alle 32 untersuchten Produkte enthalten – teilweise sogar große Mengen – Anilin und in einigen Fällen auch andere aromatische Amine.


– Anzeige –
Buch- und Lesetipps

Buchtips der Redaktion

In unseren Buch- und Lesetipps stellen wir ab und an interessante Lektüre vor. Da ist für Mama, Papa und die Kinder immer was dabei. Zur Übersicht >>

Aufgepasst bei Baby-Nestchen

Gitterbettschutz und Baby-Nestchen – Erstickungsgefahr für Säuglinge und Kleinkinder

Gitterbettschutz und Baby-Nestchen
Erstickungsgefahr für Säuglinge und Kleinkinder

Neben Stofftieren, Kissen, Decken können auch Baby-Nestchen die Gefahr für einen Erstickungstod erhöhen. Todesfälle haben in den letzten Jahren stark zugenommen

Babyschuhe ??? besser nicht !

Immer wieder - Schadstoffe und Gifte in Babyschuhen

Krabbelschuhe, Lederpuschen, Lauflernschuhe
In den letzten Wochen wurden vermehrt Babyschuhe zurückgerufen oder vom Markt genommen. Grund hierfür: Schadstoffe und Gifte wie etwa Chrom VI, Schimmel, Weichmacher, PAK's - allesamt sehr problematische Stoffe, die auf keinen Fall an Babyfüße gehören. 


Kindergeld: Auszahlungstermine 2015 der Familienkasse