Kategorie: Verbraucherinformationen

Aufgepasst: Heise meldet Sicherheitslücke im Google Android Browser

Wie heise online gestern berichtete, klafft aktuell eine Sicherheitslücke im Google Browser für Android. Angreifern wird dadurch ermöglicht an sensible Informationen, wie Anmeldedaten zu gelangen. Die Browser-App ist in fast allen Android-Versionen vor Kit Kat vorintalliert. Einen Patch gibt es heise zufolge derzeit nicht. Das Bundesamt für Sicherheit in der...

Apple startet Akkuaustauschprogramm für iPhone 5

Apple tauscht ab  29. August 2014  bei einer kleinen Anzahl an iPhone 5-Geräten den Akku. Wie das Unternehmen mitteilt, wurde bei einigen iPhone 5-Geräten festgestellt, dass die Batterielebensdauer verkürzt bzw. dass die Geräte häufiger aufgeladen werden müssen. Betroffen sind iPhone 5-Modelle, die zwischen September 2012 und Januar 2013 verkauft wurden mit einem bestimmten Seriennummernbereich

Wichtige Information für Eltern zu Silikon Baby Schnuller von bibi

Die Ticomex BV (Importeur Bibi Niederlande) warnt in den Niederlanden vor den erst im April 2014 eingeführten neuen New Generation Schnullern für Kleinkinder von 6 bis 16 Monate und von 16 bis 36 Monate. Rückruf: Erstickungsgefahr >>Lamprecht ruft Babyschnuller „Bibi Excellence“ zurückMeldung vom 29. Oktober 2014 Die Silikonschnuller sind auch in Deutschland über den...

Rückruf von Fleischerzeugnissen aus Dänemark wegen Gefahr von Listerien-Belastung

KIEL. Schleswig-Holstein ist über das Europäische Schnellwarnsystem darüber informiert worden, dass Fleischerzeugnisse, die in Dänemark nach dem Auftauchen von Listerien vorsorglich zurückgerufen wurden, auch nach Schleswig-Holstein gelangt sind. Sie wurden nach derzeitigen Erkenntnissen der dänischen Behörden an ein Geschäft des deutsch-dänischen Grenzhandels im Kreis Schleswig-Flensburg geliefert. Dies teilte das Ministerium...

Achtung: Postbank warnt vor neuer Phishing-Attacke auf dem Postweg

Neue Art des Phishing – bislang meist als Email, kommen die aktuellen Betrugsversuche auf dem Postweg. So erhalten aktuell Postbank Kunden täuschend echt wirkende Briefen, mit der Aufgeforderung, die URL (www.postbank-sicherheit.com) aufzurufen, um dort ihr Konto zu verifizieren. Des Weiteren enthält der Brief einen angeblichen Postbank Verifizierungscode.

Mit Furazolidon belastetes Fleisch aus den Niederlanden wurde nach Niedersachsen geliefert

Hannover. Im Rahmen des EU-Schnellwarnsystems haben die zuständigen Überwachungsbehörden in Hamburg und Berlin aufgrund aktueller Ermittlungen heute (Donnerstag) darüber informiert, dass in den Niederlanden erzeugtes und mit dem Antibiotikum Furazolidon belastetes Fleisch auch nach Niedersachsen geliefert worden ist. Der pharmakologische Wirkstoff Furazolidon ist seit 1995 in der EU verboten.