Verteidigt den Server – im kostenlosen „Server Defense“-Game

„Server Defense“ ist ein kostenlos verfügbares Browser-Spiel im Tower-Defense-Stil. Das Thema ist Cyberkriminalität – es geht darum, den eigenen Server vor Gefahren aus dem Internet zu schützen. Das können Viren, Malware oder DDoS-Attacken sein, die es alle auf unseren Computer abgesehen haben. Schützen kann sich nur, wer geschickt die verschiedenen Verteidigungsanlagen nutzt.

Verteidigt den Server - im kostenlosen "Server Defense"-Game - Bild: strato.de

Verteidigt den Server – im kostenlosen „Server Defense“-Game – Bild: strato.de

Das Spiel hat eine typische Tower-Defense-Optik: Die unbewegliche Bildfläche wird aus der Vogelperspektive dargestellt und der visuelle Aufbau des Spielfeldes ist simpel und übersichtlich. Das Spiel eignet sich perfekt für Kinder, denn das Spielprinzip ist schnell verstanden und die verschiedenen Elemente sind humorvoll und lebendig dargestellt. So sehen die Phishing Mails aus wie grüne, böse Fische, die in Papierumschlägen angeschwommen kommen, und die Trojaner sind futuristische Metallpferde mit grünem Irokesen-Schnitt, die auf einem Panzergefährt anrollen. Eltern müssen sich also keine Gedanken machen: Im Spiel gibt es keinerlei Gewaltszenen wie in so vielen anderen Online-Spielen, das Game ist komplett jugendfrei.

Ohne Abwehrstrategie geht es nicht

Das Spiel beginnt mit dem Einsatz des Scanners, der am Spielfeldrand platziert wird und alle heranströmenden Gefahren erkennt. Unsere Basis, der Server, produziert fortlaufend Ressourcen, die dem Spieler als Coins angerechnet und am oberen Bildrand angezeigt werden. Zu Beginn des Spiels besitzt jeder Spieler 1000 Coins. Wird der Server von Malware, Viren & Co. angegriffen, ist er dementsprechend weniger produktiv. Um einen möglichst guten Score zu erzielen, muss der Server also sehr gut verteidigt werden. Jedem Spieler stehen dazu verschiedene Abwehrstrategien wie Mailfilter, Firewall oder Antivirus-Programme zur Verfügung, die gezielt die sich nähernden Gefahren ausschalten. Bestimmte „Türme“ wie der Mailfilter richten sich allerdings ausschließlich gegen eine Art von Angreifer und sind für die übrigen Gefahren nutzlos.

Je nach Effizienz kosten die Verteidigungstürme unterschiedliche viele Coins und können an strategischen Punkten auf dem Spielfeld platziert werden. Sinkt die Anzahl der Ressourcen, stehen einzelne Verteidigungsanlagen zwischenzeitlich nicht mehr zur Verfügung und werden grau markiert. Hinzu kommt, dass die aktiven Verteidigungsanlagen auf dem Spielfeld nur eine begrenzte Lebensdauer haben, nach der sie automatisch verschwinden, was durch farblich abgestufte Angaben (grün, orange, rot) am Fuße des Turmes angegeben wird. Als Warnung blinken die Verteidigungstürme kurz auf, bevor sie gänzlich vom Bildschirm verschwinden. Zu wenige Verteidigungsanlagen schaden also der Sicherheit des Servers, zu viele reduzieren hingegen den Punktestand – es liegt am Spieler, die richtige Balance zu finden! Hier sind strategisches Denken und planerische Voraussicht gefragt.

Mit vielen Coins punkten und beim Gewinnspiel abräumen

Bei „Server Defense“ stehen verschiedene Spielmodi zur Verfügung: Einmal das Zeitspiel, das auf drei beziehungsweise fünf Minuten begrenzt ist, einmal der Challenge-Modus, bei dem es keine Zeiteinschränkung gibt und bestimmte zusätzliche Verteidigungsmöglichkeiten freigeschaltet werden. Diese sind „Sofort-Effekte“, die jeweils nach fünf Minuten Spielzeit zur Verfügung stehen. Das kann beispielsweise ein Hardware-Upgrade sein, das die Server-Leistung sofort um 30 Prozent erhöht, oder ein Backup, das Beschädigungen des Servers teilweise repariert.

Mit einem guten Punktestand kann man sich zudem für das Gewinnspiel qualifizieren, das noch bis zum 19. März 2018 läuft. Unter allen Spielern, die ihre E-Mail-Adresse angeben, werden Sportbeutel und Coffee-to-go-Becher im coolen „Server Defense“-Design verlost. Vielleicht schafft es ja einer von Euch, den aktuellen Highscore zu knacken?

Bild: strato.de

Das könnte Dich auch interessieren...