CleanKids-Magazin
Echtkind - Ausgesucht schönes Spielzeug ohne Schadstoffe

07.6.2016   |   Computer & Internet - Verbraucherinformationen

Eltern aufgepasst: Datendiebstahl – Zugriff auf Nutzerdaten im HiPP BabyClub

Schon Anfang Mai 2016 wurden nach Unternehmensangaben Kundendaten vom Server des HiPP babyClub durch einen unberechtigten Zugriff gestohlen. Betroffen sind nach Unternehmensangaben Nutzerdaten wie Namen, Geburtsdaten, E-Mail Adressen, vollständig verschlüsselte Passwörter oder postalische Adressen und besonders ärgerlich, es sind auch hinterlegte Geburtsdaten und Namen von Kindern betroffen.

datahipp

Viele Informationen hierzu hat das Unternehmen nicht veröffentlicht, betroffene Kunden wurden nach Unternehmensangaben angeschrieben, allerdings scheint HiPP das sehr langsam anzugehen, nicht alle haben bisher eine solche E-Mail erhalten.

HiPP spricht von "Einsatz massiver krimineller Energie". Ob ein Sicherheitsleck auf dem Server für den Angriff ausgenutzt wurde, ist derzeit nicht bekannt. Die zuständige Datenschutzbehörde ist informiert, so das Unternehmen.

HiPP hat unter www.hipp.de/e-mails eine Liste von "offiziellen" HiPP-Absenderadressen veröffentlicht. Viel Sinn macht dies jedoch nicht, da es ein leichtes ist, falsche E-Mail Absenderadressen vorzutäuschen

WICHTIG
Wir empfehlen umgehend alle Passwörter zu ändern!
Grundsätzlich sollte ein Passwort nie für verschiedene Logins verwendet werden
Passwörter möglichst regelmäßig ändern

Immer Vorsicht, wenn zu viele persönliche Daten bei Anmeldungen abgefragt werden

Auch wenn es noch so bequem ist: Verwenden sie für jede Anmeldung eines Dienstes ein anderes Passwort

Antivirenschutzsoftware und Browserzusatzprogramme stets aktuell halten und regelmäßig die Sicherheitspatches herunterladen. Denn ungeschützte Geräte bleiben im Internet höchstens zehn Minuten unerkannt.

Mehr Informationen beim BSI >>

Weitere Artikel zum Thema

Gesundheitsgefahr – Blei in Talisman Armband „St. Christopher“ von Chrysalis

Gesundheitsgefahr – Blei in Talisman Armband „St. Christopher“ von Chrysalis

Das europäische Schnellwarnsystem RAPEX informiert über Blei in einem Armband mit Talisman Anhänger „St. Christopher“ von Chrysalis Wir empfehlen Verbrauchern,..




Bitte beachten Sie, dass alle Meldungen den Kenntnisstand zum Zeitpunkt ihrer Veröffentlichung wiedergeben!

help
Getestet und Empfohlen: Swagbucks-Bonus für Eltern

– Anzeige –

Aktuelle Tests…

netzpuppe

Bundesnetzagentur: Achtung Eltern – Besitz der Puppe „My friend Cayla“ verboten

Verkaufsverbot für Puppe „My friend Cayla“

Demnach sind die von der britischen Firma Vivid vertrieben Puppen nach Einschätzung der Bundesnetzagentur verbotene Spionagegeräte nach § 90 Telekommunikationsgesetz (TKG). Der Besitz, die Herstellung, der Vertrieb sowie die Einfuhr illegal, so die Behörde und kann sogar strafrechtlich verfolgt werden (§ 148 TKG).


– Anzeige –
Buch- und Lesetipps

Buchtips der Redaktion

In unseren Buch- und Lesetipps stellen wir ab und an interessante Lektüre vor. Da ist für Mama, Papa und die Kinder immer was dabei. Zur Übersicht >>

Aufgepasst bei Baby-Nestchen

Gitterbettschutz und Baby-Nestchen – Erstickungsgefahr für Säuglinge und Kleinkinder

Gitterbettschutz und Baby-Nestchen
Erstickungsgefahr für Säuglinge und Kleinkinder

Neben Stofftieren, Kissen, Decken können auch Baby-Nestchen die Gefahr für einen Erstickungstod erhöhen. Todesfälle haben in den letzten Jahren stark zugenommen

Babyschuhe ??? besser nicht !

Immer wieder - Schadstoffe und Gifte in Babyschuhen

Krabbelschuhe, Lederpuschen, Lauflernschuhe
In den letzten Wochen wurden vermehrt Babyschuhe zurückgerufen oder vom Markt genommen. Grund hierfür: Schadstoffe und Gifte wie etwa Chrom VI, Schimmel, Weichmacher, PAK's - allesamt sehr problematische Stoffe, die auf keinen Fall an Babyfüße gehören. 


Kindergeld: Auszahlungstermine 2015 der Familienkasse