1399 Suchergebnisse

Für den Begriff "auto".

Das Gift kommt zurück

Experten schätzen, daß jeder fünfte Container der im Hamburger Hafen geöffnet wird, mit verbotenen, giftigen Substanzen belastet ist. So kommen die verbotenen Gifte mit Textilien und Spielzeug wieder zurück nach Deutschland. Die Erkrankungen durch diese Gifte nehmen stetig zu. Die preisgekrönte Autorin Inge Altmeier begibt sich auf Spurensuche.

Rückruf: Mein erstes Telefon

Mehrfarbiges (blau, rot, gelb) Kunststoff-Telefon auf Rädern, in der Form eines Autos. Beim ziehen gibt es einen quietschenden Ton von sich und die Motorhaube öffnet und schließt (mechanisch, ohne Batterien). Das Produkt stellt eine Erstickungsgefahr dar, weil sich die Aufkleber am Telefon ohne großen Aufwand ablösen lassen und verschluckt werden...

KiK ruft Babylätzchen zurück

Auftragsnummer: 3309500 Preis: 2,99 Euro (bereits reduziert auf 1,99 Euro) Bei den von KiK vertriebenen Babylätzchen für 2,99 Euro/ 1,99 Euro wurde festgestellt, dass in den Zugbändern ein Inhaltsstoff enthalten ist, der zu gesundheitlichen Beeinträchtigungen führen kann. Selbstverständlich erstattet Ihnen KiK den vollen Verkaufspreis gegen Vorlage des Artikels, auch ohne...

Gift-Cocktail Kinderspielzeug

Nürnberg: Der Bund für Umwelt und Naturschutz Deutschland (BUND) warnte heute anlässlich der Internationalen Spielwarenmesse in Nürnberg vor Gesundheitsschäden durch Schadstoffe in Kinderspielzeug. Immer wieder wiesen Tests vom Magazin Öko-Test, von Stiftung Warentest oder dem TÜV Rheinland hohe Konzentrationen gefährlicher Chemikalien, z. B. von Blei in Spielzeugautos oder Weichmachern in...

Asbest

Asbest (altgriech. ἄσβεστος, asbestos, „unvergänglich”) ist eine Sammelbezeichnung für verschiedene, natürlich vorkommende, faserförmige Silikat-Minerale, die an vielen Stellen der Erde in der Erdkruste eingebettet sind. Die Faser des Magnesioriebeckits oder Krokydoliths aus der Gruppe der Hornblenden (auch Blauasbest genannt) ist bläulich, die Faser des Klinochrysotils (Serpentingruppe) ist weiß oder grün....

Benzol

Benzol (nach der IUPAC-Nomenklatur als Benzen bezeichnet, da systematisch kein Alkohol, sondern formal Cyclohexa-1,3,5-trien) ist eine farblose Flüssigkeit mit charakteristischem Geruch. Es ist das einfachste und zugleich klassische Beispiel für aromatische Kohlenwasserstoffe. Die Summenformel ist C6H6. Benzol ist krebserregend und wurde deshalb als Lösungsmittel durch die weniger gefährlichen methylsubstituierten Benzole...

Polyurethan

Polyurethan

Polyurethane (PU, DIN-Kurzzeichen: PUR) sind Kunststoffe oder Kunstharze, welche aus der Polyadditionsreaktion von Diolen beziehungsweise Polyolen mit Polyisocyanaten entstehen. Charakteristisch für Polyurethane ist die Urethan-Gruppe. Polyurethane können je nach Herstellung hart und spröde, aber auch weich und elastisch sein. Besonders die Elastomere weisen eine vergleichsweise hohe Reißfestigkeit auf. In aufgeschäumter...

Polycarbonat

Polycarbonat

Polycarbonate sind synthetische Polymere aus der Familie der Polyester, und zwar aus Phosgen, einem Derivat der Kohlensäure, und Diolen. Es gibt zwei Verfahren zur Herstellung von Polycarbonat. Das alte Verfahren, welches unter dem Namen Pyridinverfahren existiert, wurde durch das neue Verfahren abgelöst. In dem neuen Verfahren wird Bisphenol A mit...

Toluylendiamin (TDA)

Toluylendiamin (TDA)

Toluol-2,4-diisocyanat (TDI) ist eines der wichtigsten Isocyanate und ein wichtiges Zwischenprodukt der Kunststoffindustrie. Ende der 1930er Jahre erwies sich die Verbindung neben anderen Isocyanaten als eine ideale Ausgangssubstanz für Polyadditionsreaktionen und wurde von Otto Bayer und seinen Mitarbeitern in Leverkusen als aussichtsreiches Produkt für die Herstellung von Schaumstoffen (Polyurethanen) eingestuft

Rückruf: Kinder-Stiefel

  Kinder-Stiefel, Oberteil: braun „Leder-Look“ gemischtes Material; Reißverschluß an der Seite, braunes Textil-Futter, Brandsohle: braun Textil geklebt auf Kunststoff-Schaum; braun Gummisohle. Das Produkt stellt ein erhöhtes chemisches Risiko dar, da es Azo-Farbstoffe enthält

Leuchtende Lebensretter – So wird der Schulweg von Kindern sicherer

Leuchtende Lebensretter – So wird der Schulweg von Kindern sicherer

Vorsicht – Risiko! In den Herbst- und Wintertagen ereignen sich drei Viertel aller morgendlichen Schulwegunfälle von Kindern als Fußgänger. Einer der Hauptgründe: mangelnde Sichtbarkeit bei Dämmerung und Dunkelheit. Besonders unfallkritisch sind die Zeiten zwischen 7 und 8 Uhr morgens und zwischen 16 und 18 Uhr am Nachmittag, die Zeit, in der es noch dunkel ist oder bereits wieder dämmert

Kindersitze im Test – Wenn’s vorne kracht, ist „rückwärts“ sicherer

Der ADAC hat, zusammen mit seinen europäischen Partnerclubs und der Stiftung Warentest, zehn Kindersitze getestet. In allen Klassen gibt es gute Produkte. Die Auswahl von Sitzgelegenheiten für die Kleinen wird also leichter. Unter den getesteten Produkten befinden sich auch zwei rückwärts gerichtete Sitze (Reboardsysteme) für Kinder von neun bis 18 kg. Diese haben sich im Frontalcrash als besonders sicher bewährt

Prüfnorm für Kindersitze ECE-R44

Nach § 21 (1a) der Straßenverkehrsordnung dürfen Kinder bis zum vollendeten 12. Lebensjahr, die kleiner als 150 cm sind, in Kraftfahrzeugen nur mit Rückhalteeinrichtungen für Kinder (Kindersitze) mitgenommen werden. Kinder, die jünger als 12 Jahre alt, aber größer als 150 cm sind, dürfen demnach ohne Kindersitz transportiert werden, ebenso Kinder,...