Autor: CleanKids-Magazin

Rückruf: Holz-Puzzle-Bauernhof von goki

Ein Puzzle aus Sperrholz mit 10 abnehmbaren Puzzleteilen. Größe des Puzzles: ca. 30 cm x 21,5 cm. Das Produkt stellt eine Erstickungsgefahr dar, weil die auf den einzelnen Puzzleteilen angebrachten Knöpfe aus Kunststoff leicht abnehmbar sind und verschluckt werden könnten

Zimt

Der Zimt (v. mittelhochdeutsch zinemin; lateinisch cinnamomum, altgriechisch κιννάμωμον (kinnámōmon), aus dem Semitischen; niederdeutsch, vor allem für den Stangenzimt, auch Kaneel, französisch cannelle „Röhrchen“) ist ein Gewürz aus der getrockneten Rinde von Zimtbäumen, insbesondere des Echten oder Ceylon-Zimtbaums (Cinnamomum verum J. S. Presl). Zur Gewinnung von Zimtöl werden kleinere Äste...

Erstickungsgefahr von Kleinkindern durch Nüsse

Dem Bundesinstitut für Risikobewertung (BfR) liegen Daten vor, nach denen es sich bei von Kleinkindern verschluckten Fremdkörpern oftmals um Nüsse, insbesondere Erdnüsse handelt. Das Risiko, Nüsse oder Nussteile zu verschlucken, die dann in die Atemwege gelangen, ist für Kleinkinder signifikant höher als das Risiko, Kleinteile von Spielzeug zu verschlucken. Nüsse...

Baden-Württemberg – Impfstoff gegen Neue Grippe für Schwangere ist im Land

15.12.2009 „Nachdem die Impfung gegen die Neue Grippe nun allen Personen offen steht, ist nun auch der Impfstoff für Schwangere im Land“, erklärte Gesundheitsministerin Dr. Monika Stolz am Dienstag (15.12.). „Schwangere Frauen können sich jetzt bei ihren Gynäkologen mit einem Impfstoff ohne Wirkverstärker (Adjuvanz) impfen lassen.“ Rund 20.000 Dosen des...

Irrtümer rund um Allergien – Irrtum 3: Allergiegefährdete Babys sollten so lange wie möglich gestillt werden

(aid) – Kennen Sie den Spruch „Viel hilft viel“? Mag sein, dass er für das ein oder andere zutrifft. Wenn man ihn aber auf das Stillen anwendet, und zwar im Sinne von „möglichst lange und ausschließlich“, dann haben wir es mit einem Irrtum zu tun. Tatsächlich ist Muttermilch in den...

Übergewicht bei Kindern durch bessere Vorsorge verhindern

„Was die OECD-Studie jetzt wissenschaftlich belegt hat, beobachten wir in unseren Praxen schon lange: Kinder und Jugendliche, besonders Mädchen werden immer dicker. Sie bewegen sich vergleichsweise wenig, ernähren sich ungesund, viele rauchen. Kinder und Jugendliche aus Familien mit geringem Einkommen und relativ niedrigem sozialen Status sind öfter übergewichtig als wohlhabende...