Markiert: verschluckbare Kleinteile

Rückruf: Fremdkörper – innocent ruft „innocent Super Smoothie Antioxidant“ zurück

Die innocent Alps GmbH informiert über den Rückruf des Produkts „innocent Super Smoothie Antioxidant“ 360ml mit dem Mindesthaltbarkeitsdatum 27.05.2017. Wie das Unternehmen mitteilt, könnte eine geringe Anzahl an Flaschen in dieser Charge einen Fremdkörper in Form von Plastik enthalten. Dieser könnte beim Verschlucken Atemnot hervorrufen, wodurch eine Erstickungsgefahr nicht ganz auszuschließen ist....

Rückruf: Verschluckungsgefahr für Kleinkinder – TEDi ruft Eiswürfel zurück

Das TEDi-Qualitätsmanagement informiert über den Rückruf von Eiswürfeln, nachdem festgestellt wurde, dass aufgrund der Größe der Eiswürfel eine Verschluckungsgefahr und damit Erstickungsgefahr für Kleinkinder besteht. Die betroffenen Eiswürfel wurden vom 10.02.2017 bis zum 21.04.2017 über alle TEDi-Filialen verkauft Betroffener Artikel Produkt: Eiswürfel Verpackungsinhalt: 16er Artikelnummer: 77229003431000000125 Verkaufspreis: 1,25 Euro Die...

Rückruf: Erstickungsgefahr – New Classic Toys ruft Holzspielzeug Autotransporter zurück

New Classic Toys ruft ein Holzspielzeug Autotransporter der Marke VIGA zurück. Wie das Unternehmen mitteilt, wurde bei einer Untersuchung festgestellt, dass die einsteckbaren Holzstopper in Zusammenhang mit der angegebenen Altersangabe als verschluckbare Kleinteile anzusehen sind. Wenn Kleinkinder diese in den Mund nehmen, besteht schlimmstenfalls Erstickungsgefahr. Betroffener Artikel Produkt: Autotransporter Marke:...

Rückruf: Erstickungsgefahr bei Plüsch-Bär mit Farbwechsel

Im Rahmen von Untersuchungen wurde festgestellt, dass beim Artikel Plüsch-Bär mit Farbwechsel während der Nutzung das die Rückennaht aufgehen kann. Kleinkinder könnten so an das Füllmaterial und das Batteriefach gelangen. Für Kleinkinder besteht dadurch schlimmstenfalls die Gefahr des Erstickens Betroffener Artikel Produkt: Plüsch-Bär Farbwechsel Artikelnummer: 99130 Barcode: 8711252991306 Importeur: A.I.&E....

Rückruf: Kleinteile – Coop ruft Jamadu Trinkflaschen zurück

Da viele Verbraucher die in Grenznähe leben, auch dort einkaufen bitten wir um Beachtung dieser Meldung Die schweizer Coop ruft Jamadu Trinkflaschen zurück, welche seit Juli 2016 am Coop Mukihit im Rahmen des Mukiturnens des STV und an diversen weiteren Veranstaltungen gratis abgegeben wurden. Bei gewissen Trinkflaschen kann der herausziehbare...

Rückruf: Primark ruft Hemden und Blusen für Jungen und Mädchen zurück

Der Textildiscounter Primark® ruft die unten dargestellten Hemden und Blusen für Jungen und Mädchen (im Alter zwischen 9 Monaten und 8 Jahren) zurück. Wie das Unternehmen mitteilt, kann sich die Befestigung der Druckknöpfe auf dem Produkt lösen und die entstehenden Kleinteile verschluckt werden. In diesem Fall besteht mögliche Erstickungsgefahr Betroffener Artikel Artikel: Hemden...

Rückruf: Erstickungsgefahr – Kruidvat und Trekpleister rufen Babyspielzeug zurück

Da viele Verbraucher die in Grenznähe leben, auch dort einkaufen bitten wir um Beachtung dieser Meldung Die niederländischen Handelsketten Kruidvat und Trekpleister rufen Babyspielzeug zurück. Wie die Unternehmen mitteilen, besteht die Gefahr dass sich die Räder ablösen. Dadurch besteht schlimmstenfalls Erstickungsgefahr für Kleinkinder. Im Verkauf waren die Artikel seit 8....

Rückruf: Erstickungsgefahr – Aldi-Nord ruft PLAYLAND Weichpuppen zurück

Aldi-Nord warnt vor dem Produkt „PLAYLAND® Weichpuppe“, EAN 29014590, des Lieferanten „U. Leinss GmbH“. Wie das Unternehmen mitteilt, kann nicht ausgeschlossen werden, dass sich Kleinteile lösen, welche verschluckt werden können. Infolgedessen besteht Erstickungsgefahr. Aus diesem Grund wird dringend von der weiteren Verwendung des Produktes abgeraten. Betroffene Artikel Artikel:  Weichpuppe Marke: PLAYLAND® EAN...

Rückruf: Erstickungsgefahr bei Plüsch Handpuppen von Eddy Toys

Das europäische Schnellwarnsystem RAPEX informiert über mögliche Erstickungsgefahr durch Kleinteile bei Plüsch Handpuppen von Eddy Toys. Der Meldung zufolge könnte sich ein Kleinteil lösen und von Kindern in den Mund genommen werden. Schlimmstenfalls besteht vor allem bei Kleinkindern Erstickungsgefahr Vorhandene Handpuppen sollten auf Vollständigkeit hin überprüft und aus der Reichweite von...

RAPEX Jahresbericht 2016: Zahl der vom Markt genommenen Produkte steigt weiter

Im Jahr 2016 wurde das Schnellwarnsystem aktiver von den nationalen Behörden in Anspruch genommen. Die Zahl der vom Markt genommenen Produkte stieg ebenfalls an. Ein immer höherer Anteil der im Schnellwarnsystem gemeldeten gefährlichen Produkte wird allerdings über das Internet vertrieben. Deswegen arbeitet die Kommission intensiver mit Amazon, Ebay und Alibaba...